Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

54 Millionen Exemplare

WM-Cola-Dosen kommen aus Dorsten

Dorsten Die Zahlen sind schon mal weltmeisterlich. 54 Millionen Cola-Dosen werden in den nächsten Wochen in Dorsten abgefüllt. Es handelt sich um eine Sonderedition zur Fußball-WM in Brasilien.

/
Von Dosen umgeben: Thomas Wolf, Leiter der Abfüllung, hat mit seinen Kollegen derzeit viel zu tun.

Die Cola-Dosen zur WM.

Die Bänder an der Rudolf-Diesel-Straße stehen derzeit nicht still. Im Drei-Schicht-Betrieb werden die knallroten Dosen gefüllt, verpackt, zwischengelagert und in ganz Deutschland ausgeliefert. Bastian, Philipp oder Manuel - die Sammeldosen tragen die Vornamen und das Autogramm von 24 deutschen Nationalspielern.

Aktionen bei Großereignissen Ähnliche Aktionen startete der Getränkeriese schon bei früheren fußballerischen Großereignissen. Und auch da spielte das Abfüllwerk in Dorsten eine dominierende Rolle. "Klar", sagt Pressesprecher Arndt Sonneck, "in der Weihnachtszeit und im Sommer ist der Absatz unserer Produkte enorm. Und wenn dann noch ein Ereignis wie die Fußball-Weltmeisterschaft ansteht, ist der Durst noch größer als sonst."

Ab Mitte Juni sollen die deutschen Fans vor dem Fernseher oder beim Public Viewing alkoholfrei auf Schweinsteiger, Lahm oder Neuer anstoßen, und das möglichst bis zum Finale. Die exklusiven Dosen gibt es in der 0,33- und in der 0,25-l-Variante - als klassische Coke, Coke light oder Coke Zero.

Bilder machen

Das Motto der Coca-Cola- Kampagne zur Fußball- Weltmeisterschaft 2014 lautet übrigens: "WM, das sind wir alle!" Wer ein Foto von sich und einer Coca-Cola-Sammeldose aus Dorsten über die sozialen Netzwerke Facebook, Twitter oder Instagram teilt, kann mit seinem Bild auch Teil der "Coke Happiness Flag" werden, die beim Eröffnungsspiel in Rio vor Spielbeginn auf dem Platz ausgerollt wird. Die Flagge hat die Größe eines Fußballfeldes und setzt sich aus den Fotos und Tweets aller Fans rund um den Globus zusammen.

 

 

 

 

/
Von Dosen umgeben: Thomas Wolf, Leiter der Abfüllung, hat mit seinen Kollegen derzeit viel zu tun.

Die Cola-Dosen zur WM.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Rundgang durchs Verwaltungsgebäude

Rathaus soll unter Denkmalschutz gestellt werden

Dorsten Dorstens Rathaus ist ein "Sahnestück". Das sagen Architekten und Denkmalschützer. Es soll unter Denkmalschutz gestellt werden. Ratsmitglieder konnten beim Rundgang am Dienstag nur staunen, als ihnen Besonderheiten der Baukunst der 1950er-Jahre präsentiert wurden.mehr...

CDU-Vorschlag

Millionenspritze für das Petrinum?

Dorsten Eltern gehen auf die Barrikaden, weil im Gymnasium Petrinum vieles im Argen liegt. Jetzt kommt möglicherweise Bewegung in den Sanierungsstau. Aber Schüler und Lehrer sollen auch in die Pflicht genommen werden.mehr...

Appell zeigt Wirkung

Kontrollen: Keine Blechlawinen mehr an Schulen

Dorsten Kurz nach Schuljahresbeginn hatte die Stadt eine „Blechlawine“ an der Bonifatiusschule sowie am Schulzentrum Pliesterbecker Straße festgestellt und Kontrollen gemacht. Jetzt liegen die Ergebnisse vor.mehr...

Neues Stadtprinzenpaar

Robert I. und Heidrun I. regieren die Narren

Dorsten Zwei alte Bekannte führen den Holsterhausener Carnevals-Club (HCC) durch die Session 2017/2018. Robert I. und Heidrun I. sitzen erneut auf dem Thron, nachdem ihnen 2016 ein Sturm in die Quere kam.mehr...

Medienhaus Lensing Hilfswerk

Stimmen Sie ab: Welche Vereine gewinnen einen Bildungsscheck?

Dorsten Drei Fördervereine aus Dorsten können insgesamt 5000 Euro gewinnen. Sie entscheiden, welche Bildungseinrichtungen erstmals vom Medienhaus Lensing Hilfswerk unterstützt werden, Die Abstimmung läuft bis zum 23. Oktober.mehr...

Interview mit Christine Sommer

Bekannte Schauspieler kommen zur Lesung

Dorsten Sie wohnen nur wenige Steinwürfe von Dorsten entfernt, dennoch ist das Schauspieler-Ehepaar Christine Sommer und Martin Brambach mit Wahlheimat Recklinghausen im Moment schwer erreichbar. Mit etwas Glück gelang es Redakteurin Anke Klapsing-Reich aber doch, Christine Sommer in einer Drehlücke in Kitzbühel am Handy zu erwischen und zu ihrem Live-Auftritt am 16. September in Dorsten zu befragen.mehr...