Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Mitmach-Aktion der Dorstener Zeitung

Wer bietet ein bisschen Frieden?

Dorsten Die Dorstener Zeitung sucht Menschen für die Mitmach-Aktion „Biete Frieden“. Angesprochen sind alle Dorstener, egal ob Jung oder Alt, aus allen Bereichen des öffentlichen Lebens der Stadt.

Wer bietet ein bisschen Frieden?

Pastoralreferent Kai Kaczikowski lädt zur Teilnahme ein. Foto: Foto: Jennifer Riediger

„Suche Frieden“ ist das Leitwort des diesjährigen Deutschen Katholikentages, der vom 8. bis 13. Mai in Münster stattfindet. „Biete Frieden“ heißt die Aktion, die die Jugendseelsorgekonferenz (Youseko) im Dekanat Dorsten im Rahmen ihrer Vorbereitungstage auf dieses Ereignis bereits im April durchführt: Mit der Dorstener Zeitung als Kooperationspartner ruft die Youseko Menschen in unserer Stadt auf, anderen Menschen in kleinen Aktionen ein bisschen Frieden anzubieten.

Keine Grenzen gesetzt

„Angesprochen sind Freundes- oder Kollegenkreise, Nachbarschaften, Vereine, Pfadfindergruppen oder auch einzelne Bürger, die an einem Tag für eine spezielle Zielgruppe ein Angebot durchführen“, erklärt Jugendseelsorger und Pastoralreferent Kai Kaczikowski. Ob das Aufräumen eines Dachbodens oder Kellers, Garten-, Reparaturarbeiten, Einkäufe erledigen, Vorlesen, Zeit schenken – dem Ideenreichtum der „Friedensanbieter“ sind keine Grenzen gesetzt.

„Ich könnte mir beispielsweise auch vorstellen, dass eine Jugendleiterrunde sich anbietet, einen Kindergeburtstag auszurichten“, regt Kaczikowski an. Wer Lust hat, seinen Teil für ein bisschen Frieden mehr in unserer Stadt zu leisten, der kan sich online oder per Post beteiligen: Dorstener Zeitung, Südwall 27, 46282 Dorsten. Einsendeschluss ist der 22. März (Donnerstag). Bitte auch ein Foto beifügen.

Jetzt mitmachen

Alle eingegangenen Angebote werden am 24. März (Samstag) in der Dorstener Zeitung veröffentlicht. Bitte denken Sie daran, dass bei Jugendgruppen ein Über-18-Jähriger als Begleitung dabei sein muss. Bis zum 10. April (Dienstag) haben Interessenten dann Zeit, sich auf ein Angebot zu bewerben. Wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Wir führen dann die Gruppen zusammen. Die Aktionen sollten im Zeitraum vom 13. bis zum 29. April umgesetzt werden. Wir begleiten die Aktionen und berichten darüber. Weitere Infos zu der Aktion: Kai Kaczikowski, Tel. (02362) 790405; kaczikowski@bistum-muenster.de

Mitmach-Aktion "Biete Frieden"



Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Messerattacke auf dem Hof der Pestalozzi-Schule

Versuchter Mord: Ex-Freundin des Täters will Revision einlegen

Dorsten/Essen Der beinahe tödliche Angriff auf dem Schulhof der Pestalozzi-Schule wird demnächst auch den Bundesgerichtshof beschäftigen.mehr...

Virus D in Mission für den Bergbau aktiv

Neue Hymne an die Kumpel

Dorsten Sie waren schon oft in Mission für den Bergbau aktiv – jetzt dürfen die Deutsch-Rocker von „Virus D“ am 1. Mai zur Eröffnung der Ruhrfestspiele auftreten.mehr...

Prozess am Dorstener Amtsgericht

Drei Männer sollen Obdachlose geschlagen haben

Dorsten Drei Männer sollen bei einem Trinkgelage auf eine obdachlose Frau losgegangen sein. Seit Mittwoch (25.4.) müssen sich die drei vor dem Dorstener Amtsgericht verantworten.mehr...

Westnetz löst Irritationen über „Kunstflüge“ auf

Darum fliegt häufig ein weißer Hubschrauber über Dorsten

Dorsten Ein weißer Hubschrauber, dessen Pilot gewagte Manöver fliegt? Was eine Leserin aus dem Stadtsfeld am Mittwoch der Redaktion schilderte und immer wieder auch zu Fragen bei Facebook führte, hat einen simplen Grund.mehr...

St.-Elisabeth-Krankenhaus profitiert von Halterner Schließung

Geburtshilfe wird in Dorsten zentralisiert

Dorsten/Haltern Die Geburtshilfe im Halterner St.-Sixtus-Hospital wird zum 30. Juni geschlossen. Davon profitiert das Dorstener St.-Elisabeth-Krankenhaus, denn die Geburtshilfe wird in Dorsten zentralisiert. Das hat der Aufsichtsrat der KKRN GmbH am Dienstag (24.4.) beschlossen.mehr...

Stadt-Park soll keine Müllhalde werden

Nach dem Picknick Hinterlassenschaften wieder mitnehmen

Dorsten Die Stadt appelliert: Die Gäste des Stadt-Parks sollen ihren Picknick-Müll wieder mitnehmen. Auch wenn der Park ab sofort montags gesäubert wird.mehr...