Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Leben in der geteilten Stadt

Wie Gabi Krebs den Mauerfall in Berlin erlebte

DORSTEN Geboren ist sie in Ost-Berlin, aufgewachsen in West-Berlin, seit 1990 aber lebt Gabi Krebs in Dorsten. Die heute 54-Jährige hat den Mauerfall sowie die Stimmung rund um den 9. November 1989 hautnah und vor Ort miterlebt. Eine nicht unwesentliche Rolle in der ganzen Geschichte spielten ein Glas Nutella und David Hasselhoff.

Wie Gabi Krebs den Mauerfall in Berlin erlebte

Gabi Krebs wurde in Ost-Berlin geboren, wuchs in West-Berlin auf und lebt seit 1990 in Dorsten.

11. August 1961

Bis zu diesem Tag lebt Gabi Krebs in Ost-Berlin, hier ist sie knapp zwei Jahre zuvor auf die Welt gekommen. An diesem Freitag wandern ihre Eltern aus - und zwar nach West-Berlin. Zwei Tage später ist das nicht mehr möglich, die Arbeiten zum Bau der Berliner Mauer beginnen, die Grenze zwischen Ost und West ist für DDR-Bürger dicht.  

1972

In diesem Jahr verbringt Gabi Krebs das erste Mal ihre Ferien bei den Verwandten in der DDR, in der Folge kommt sie jedes Jahr wieder.   

1987

Beim Angeln lernt Gabi Krebs einen Mann aus Dorsten kennen, ein Jahr später sind sie ein Paar. Die beiden sehen sich beinahe jedes Wochenende. Mal kommt er nach West-Berlin, mal fährt sie nach Dorsten.  

9. November 1989

Gabi Krebs kommt nachmittags von der Arbeit, eigentlich will sie noch Besorgungen für die Geburtstagsfeier ihres Sohnes machen, der am 10. November drei Jahre alt wird. Doch sie entschließt sich, direkt nach Hause zu gehen und die Einkäufe auf den nächsten Tag zu verschieben. Dass die nächsten Stunden und Tage völlig anders verlaufen werden, ahnt sie zu dem Zeitpunkt noch nicht. Am späten Nachmittag bröckelt die Berliner Mauer, am Abend fällt sie. Die Stadt steht Kopf, und die Menschen, die aus der DDR über die Grenze strömen, kaufen in den Geschäften alle Regale leer. Das ist gut für die zigtausend Neuankömmlinge, aber schlecht für Gabi Krebs. Schließlich steht noch eine Geburtstagsfeier bevor. Nichtsdestotrotz macht sie sich am Abend durch völlig überfüllte Straßen auf den Weg in die Stadt, um den historischen Tag zu feiern.  

10. November 1989

Berlin feiert sich und den Tag des Mauerfalls, die Regale in den Supermärkten sind aber immer noch leer. Am Morgen macht sich Gabi Krebs' Freund aus Dorsten auf in Richtung Berlin, um mit ihr den Geburtstag ihres Sohnes zu feiern. Vor der Abfahrt ein kurzes Telefonat, Krebs braucht für später noch einiges, um ihre Gäste zu versorgen, den Einkauf übernimmt der Freund in Dorsten. Am Nachmittag kommt er an und hat Wurst, Kuchen und Nutella mit im Gepäck - den Lieblingsaufstrich des Geburtstagskindes.  

31. Dezember 1989

Gabi Krebs feiert den Jahreswechsel wie hunderttausende andere am Brandenburger Tor. Nicht nur sie erlebt unvergessliche Momente, in denen sich wildfremde Menschen in den Armen liegen. Unvergesslich dürften wohl auch diese Augenblicke sein... David Hasselhoff sei Dank:

 

1. April 1990

Die Pendlerei zwischen Dorsten und Berlin ist Geschichte, Gabi Krebs zieht mit ihrem Sohn zu ihrem Freund in die Lippestadt und kehrt in Zukunft nur noch für Familienbesuche in ihre alte Heimat zurück. In Dorsten gefiele es ihr mittlerweile besser als in Berlin, sagt sie im Oktober 2014.  

Melden Sie sich
Wenn Sie eine Geschichte zum Mauerfall oder zur Wiedervereinigung zu erzählen haben, dann melden Sie sich per Telefon unter (02362) 927710, per Mail an  oder via bei uns.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Rundgang durchs Verwaltungsgebäude

Rathaus soll unter Denkmalschutz gestellt werden

Dorsten Dorstens Rathaus ist ein "Sahnestück". Das sagen Architekten und Denkmalschützer. Es soll unter Denkmalschutz gestellt werden. Ratsmitglieder konnten beim Rundgang am Dienstag nur staunen, als ihnen Besonderheiten der Baukunst der 1950er-Jahre präsentiert wurden.mehr...

CDU-Vorschlag

Millionenspritze für das Petrinum?

Dorsten Eltern gehen auf die Barrikaden, weil im Gymnasium Petrinum vieles im Argen liegt. Jetzt kommt möglicherweise Bewegung in den Sanierungsstau. Aber Schüler und Lehrer sollen auch in die Pflicht genommen werden.mehr...

Appell zeigt Wirkung

Kontrollen: Keine Blechlawinen mehr an Schulen

Dorsten Kurz nach Schuljahresbeginn hatte die Stadt eine „Blechlawine“ an der Bonifatiusschule sowie am Schulzentrum Pliesterbecker Straße festgestellt und Kontrollen gemacht. Jetzt liegen die Ergebnisse vor.mehr...

Neues Stadtprinzenpaar

Robert I. und Heidrun I. regieren die Narren

Dorsten Zwei alte Bekannte führen den Holsterhausener Carnevals-Club (HCC) durch die Session 2017/2018. Robert I. und Heidrun I. sitzen erneut auf dem Thron, nachdem ihnen 2016 ein Sturm in die Quere kam.mehr...

Medienhaus Lensing Hilfswerk

Stimmen Sie ab: Welche Vereine gewinnen einen Bildungsscheck?

Dorsten Drei Fördervereine aus Dorsten können insgesamt 5000 Euro gewinnen. Sie entscheiden, welche Bildungseinrichtungen erstmals vom Medienhaus Lensing Hilfswerk unterstützt werden, Die Abstimmung läuft bis zum 23. Oktober.mehr...

Interview mit Christine Sommer

Bekannte Schauspieler kommen zur Lesung

Dorsten Sie wohnen nur wenige Steinwürfe von Dorsten entfernt, dennoch ist das Schauspieler-Ehepaar Christine Sommer und Martin Brambach mit Wahlheimat Recklinghausen im Moment schwer erreichbar. Mit etwas Glück gelang es Redakteurin Anke Klapsing-Reich aber doch, Christine Sommer in einer Drehlücke in Kitzbühel am Handy zu erwischen und zu ihrem Live-Auftritt am 16. September in Dorsten zu befragen.mehr...