Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Wunderschöne Heimat Schermbeck

Kilian-Kindergarten befasste sich beim diesjährigen Sommerfest mit dem eigenen Ort

Schermbeck Unter dem Motto «Willkommen in Schermbeck» stand am Samstagnachmittag das Sommerfest des Kilian-Kindergartens. Auf dem Außengelände des Kindergartens an der Johann-von-der Recke-Straße herrschte ein munteres Treiben, von dem auch der neue Ludgerus-Pfarrer Klaus Honermann bei seinem Antrittsbesuch sichtlich beeindruckt war. Die sieben Erzieher um Leiterin Beatrix Flammer hatten das Fest seit Monaten vorbereitet. Nachdem mit dem Piratenfest, dem Indianerfest, dem Römerfest und dem Besuch bei den Wikingern in den letzten Jahren die Welt zu Gast beim Sommerfest war, sollten die Kinder in diesem Jahr erfahren, wie schön und zugleich lehrreich die Heimat sein kann. Im März stand für die Kinder der drei Gruppen «Johnny Mauser», «Franz von Hahn» und der «Dicke Waldemar» ein Besuch beim Bürgermeister Ernst-Christoph Grüter auf dem Programm. Berthold Schmeing führte die Kinder in die letzten Winkel des Rathauses. Mit Förster Beemelmanns ging es in die waldreiche Umgebung Schermbecks. Im Rahmen mehrerer Rundgänge erkundeten die Kinder den Ortskern. Die Erfahrungen von all diesen Begegnungen und Eindrücken flossen in die Detailgestaltung des Sommerfestes ein, das mit einer Liederrunde eingeleitet wurde. Aus Ton konnte die Ludgeruskirche nachgebaut werden. Als Vorlage diente ein Bild, das vom Vorschulkind Lena Klein gemalt worden war. Nebenan konnte man das Bild der Georgskirche bewundern, an dem der vierjährige Dean Hamich von der «Waldemar»-Gruppe drei Tage lang mit Eifer gemalt hatte. Am «Dämmerwalder Naturpfad» wurden die Besucher eingeladen, unterschiedliche Materialien wie Moos, Kiefernadeln, Sand und geschredderte Baumrinde mit den Füßen zu ertasten. Zu einem Bauernhof gehören auch Mäuse. Die Kinder halfen bei der Mäusesuche im Stroh. Wer eine Stoffmaus entdeckte, erhielt Mausespeck zur Belohnung. Zu den Sehenswürdigkeiten Schermbecks gehören seine Mühlen und Mühlenteiche. Neben der aus Pappe nachgebauten oberen Burgmühle fungierten große Zink-Badewannen als Mühlenteiche, in denen die Kinder «Fische» angeln konnten. «Wir haben noch viel zu erkunden», kündigte Leiterin Beatrix Flammer an. Die Entdeckung Schermbecks soll in den nächsten Monaten fortgesetzt werden. H.Sch.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Premiere von Ten Sing Gahlen

Schauspieler und Sänger begeistern Publikum

Hardt Wie schlägt man sich am besten durch das Highfischbecken Schulalltag? Diese Frage beantwortete am Freitagabend (25.5.) Ten Sing Gahlen in ihrem neuesten Programm.mehr...

Freispruch trotz bestehender Schuld

Stieftochter konnte Missbrauch nicht lückenlos nachweisen

Dorsten Freispruch trotz bestehender Schuld: Auch solche Möglichkeiten eröffnet das Gesetz. In diesem Fall kam ein 46-Jähriger ungeschoren davon, der sich wegen sexuellen Missbrauchs seiner Stieftochter am Landgericht Essen verantworten musste.mehr...

Dorstener Outdoor-Sportpark Fürst Leopold

Erste Pläne für Sportgelände auf Zechenareal liegen vor

Dorsten Die Verwirklichung des Outdoor-Sportparks in der Nähe des Leos auf dem Zechengelände rückt näher. Berufskollegschüler hatten mit ihrer Idee einen Wettbewerb gewonnen.mehr...

Neubaugebiete in Dorsten

So lenkt die Stadt den Bau neuer Siedlungen

Einen Kinderboom gibt es in Dorsten nicht. Trotzdem muss die Stadt wegen Neubaugebieten so planen, dass es genügend Kindergarten- und Schulplätze gibt. Wir erklären, wie die Stadt das macht.mehr...

Events beim Stadtstrand 2018

Public Viewing, Open-Air-Kino, Yoga und noch mehr

Dorsten Viele Dorstener Unternehmer haben sich zusammengetan, um den Stadtstrand 2018 zur Weltmeisterschaft neu aufzulegen. Die Besucher erwartet mehr als nur Sand unter den Füßen.mehr...