Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

007 des Reviers spioniert in Nordkorea

Die "Eifel-Krimis" von Jacques Berndorf sind Kult-Literatur geworden.

007 des Reviers spioniert in Nordkorea

<p>Jacques Berndorf - hier hinter seinem Haus in Deis-Brück.</p>

Und auch die neue Agenten-Thriller-Serie von Michael Preute, wie der ehemalige Journalist eigentlich heißt, ist inzwischen schon mehr als ein Geheimtipp für Geheimagenten-Fans. Am Donnerstag las der 71-Jährige bei Harenberg aus dem zweiten Band der Reihe, dem Roman "Bruderkrieg".

Allerdings kam Berndorf wenig zum Lesen, weil er so viel Interessantes von seinen Recherchen beim Bundesnachrichtendienst zu erzählen hatte und die Besucher hinter die Kulissen des BND schauen ließ. "Die Agenten beim BND haben mitgeholfen bei dem Roman, haben mich bei Konferenzen zuhören lassen und auch das Manuskript gelesen", erzählte Berndorf. Sie fanden es ,ganz nett'. Er habe wissen wollen, wie Agenten "arbeiten und ticken".

Der Agent seines Romans, Karl Müller, ist mehr Beamter als Bond, zudem Dortmunder, den Berndorf auch ruhrpötteln lässt: "Macht mir nicht das Hemd am Flattern." Nach Nordkorea, das eine Atombombe verkauft haben soll, schickt er den 007 des Reviers und malte in Zwischenerzählungen bei der Lesung Schreckensszenarien vom Bau, Transport und Sprengkraft einer Atombombe aus. "Bei der Recherche zu dem Buch war das für mich auch so schockierend, dass ich spontan gedacht habe, ich mach' was anderes", erzählte der Bestseller-Autor.

Viel von der Arbeitsweise des BND durfte er sehen: "Die Computer-Hacker bei denen sind Spitze. Die haben mir in Berlin ein Kapitel aus dem Buch auf meinem PC in der Eifel vorgelesen. Glauben Sie nicht, Ihre Daten wären sicher", warnte der Autor. Seit dem 22. Oktober, Berndorfs 71. Geburtstag, liegt der Roman für alle zugänglich in den Buchläden. JG

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Aufarbeitung des Messerangriffs am Hörder Bahnhof

So läuft die Aufarbeitung des Verbrechens unter Jugendlichen

Hörde Der tödliche Messerangriff am Bahnhof Hörde vor zwei Monaten bietet weiter viel Gesprächsstoff. Die Aufarbeitung ist noch längst nicht abgeschlosen. Die Jugendarbeit in Hörde wird verstärkt. Doch es gibt auch Kritik am Vorgehen in den vergangenen Wochen.mehr...

Guerreiro reagiert vor Gericht emotional

Prozess um BVB-Anschlag: Bürki noch immer schreckhaft

DORTMUND Im Prozess um den Bombenanschlag auf die Mannschaft von Borussia Dortmund vernimmt das Schwurgericht weitere Profis als Zeugen. Besonders emotional reagiert Raphael Guerreiro.mehr...

VHS soll ab 2019 an die Kampstraße 47 ziehen

Das neue Gebäude bietet viel Platz für Schulungen

Dortmund Die Volkshochschule soll 2019 an die Kampstraße 47 ziehen. Der aktuelle Ausweichstandort der VHS an der Brückstraße/ Hohe Luft 22-26 ist wegen Abrissarbeiten derzeit nicht mehr benutzbar.mehr...

Fahrraddiebe in der Innenstadt festgenommen

Diebe mit abgeschlossenem Rad auf dem Rücken erwischt

Dortmund Die Geduld ziviler Polizeibeamter wurde am Dienstagabend belohnt: Erst beobachteten sie in der Hanastraße, wie zwei ihnen bekannte Diebe sich auffällig für ein abgestelltes Fahrrad interessierten. Später erwischten sie das Duo mit dem Rad auf dem Rücken.mehr...

Theater Dortmund stellt Spielplan 2018/2019 vor

Von Aida über den Däumling bis hin zu einer Weltpremiere

Dortmund Fünf Sparten des Theater Dortmund haben am Mittwoch ihre Spielpläne vorgestellt. Der neue Opernintendant Heribert Germeshausen blickte sogar noch weiter in die Zukunft. Dies ist der komplette Spielplan 2018/2019 des Dortmunder Theaters.mehr...

Zehn Interessenten für ein Haus in Dortmund

Immobilien: Preise steigen, Angebot sinkt

Dortmund Der neue Preisspiegel für Wohnimmobilien zeigt knallharte Zahlen aus einem boomenden Markt. Die Erfahrungen von Maklern zeigen Glück und Pech auf Käuferseite. So gab es 65 Interessenten für ein günstiges Reihenhaus anno 1976 in Schüren innerhalb von 24 Stunden. Nur einer konnte gewinnen.mehr...

NEU: Die wichtigsten Nachrichten aus Dortmund täglich auf Ihr Smartphone
WhatsApp
Jetzt anmelden