Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Schlägerei auf dem Westenhellweg

19-Jähriger geht betrunken auf Polizisten los

Dortmund Ein offenkundig betrunkener und aggressiver 19-Jähriger suchte in der Nacht zu Samstag (12. Mai, gegen 2.40 Uhr), die offene Konfrontation mit mehreren Einsatzkräften der Polizei.

Der eigentliche Einsatzanlass für die Polizei war in der Nacht zu Samstag eine Schlägerei auf dem Westenhellweg. Zwei 32 und 35 Jahre alte Dortmunder waren dort in Richtung Wall unterwegs. Hier lief ihnen eine Gruppe über den Weg, zu der auch ein 19-Jähriger Mann aus Herdecke gehörte. Er sollte später noch eine wichtige Rolle bei dem Einsatz spielen.

Die Gruppe provozierte die beiden Dortmunder laut Angaben der Polizei massiv. Die verbalen Streitigkeiten entwickelten sich schnell zu einer Schlägerei zwischen dem 32-Jährigen und einem Unbekannten aus dieser Gruppe. Kurz darauf trafen die Beamten am Ort des Geschehens ein. Der unbekannte Kontrahent des 32-Jährigen konnte noch kurz vorher flüchten.

Alkohol und Testosteron

Vermutlich bedingt durch den Einfluss von Alkohol und Testosteron, tat sich während des Einsatzses schließlich der 19-Jährige hervor. Er zeigte sich extrem aggressiv und enthemmt.

Immer wieder provozierte der 19-Jährige die Einsatzkräfte und ignorierte deren Anweisungen. Da die Provokationen nicht die erhoffte Wirkung zeigten, griff der junge Mann die Beamten schließlich körperlich an. Diese brachten den völlig enthemmten Herdecker zu Boden und legten ihm Handschellen an. Auch hierbei versuchte er immer wieder die Beamten mit Tritten und Kopfstössen zu verletzen.

Sein Verhalten brachte dem 19-Jährigen eine Nacht im Gewahrsam und eine Strafanzeige ein. Zwei Polizisten wurden während des Einsatzes leicht verletzt. Die Polizei bittet außerdem Hinweise auf den flüchtigen Unbekannten, der anfangs den 32-jährigen Dortmunder angegriffen hatte. Zeugen können sich unter 0231 132 7441 melden.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Café Koehler‘s

Die Hängepartie um eines der letzten Kult-Cafés in Dortmund geht weiter

Dortmund Ende Juli könnte das Café Koehler‘s an der Wißstraße schließen. Doch unter den Gästen regt sich Widerstand. Und sogar Dortmunds Wirtschaftsförderer scheinen an dem Traditions-Café zu hängen.mehr...

rnMario Götze

Mario Götze schoss bei der WM 2014 ein Tor für die Ewigkeit

Dortmund Es ist die 113. Minute im WM-Finale 2014. Deutschland gegen Argentinien. Andre Schürrle flankt kurz von der Grundlinie von links. Mario Götze steht an der Ecke des Fünf-Meter-Raums frei, lässt den Ball von der Brust tropfen, streckt Bein und Fuß. Tor. 1:0. Ein Tor für die Ewigkeit. Mit welchem Fuß?mehr...

rnBuffalo Bill

Wie ein legendärer Wild-West-Held vor 127 Jahren nach Dortmund kam

Dortmund Vor 127 Jahren kam Buffalo Bill nach Dortmund. Das Gastspiel des legendären Wild-West-Helden lockte die halbe Stadt an den Fredenbaum – und die Pferdebahn setzte Sonderwagen ein.mehr...

rnUnglaubliche Fußballgeschichten

Fußballstars, die einander im KZ wiedertrafen

Dortmund Unglaubliche Fußballgeschichten pünktlich zur Fußball-WM: Im Buch „Gefährliches Spiel“ erzählt Heinrich Peuckmann zum Beispiel von zwei Fußballstars, die im KZ landen - auf verschiedenen Seiten.mehr...

rnBerühmte Filmszenen

Mit Puppen nachgestellt: Erkennen Sie diese berühmten Filmszenen?

Dortmund Fünf berühmte Momente der Filmgeschichte hat das Turbo-Prop-Theater mit Puppen für uns nachgestellt. Erkennen Sie die Filme? Spielen Sie unser Quiz!mehr...

rnMuseums-Check

Mondo Mio: Wo Kinder und Eltern die Stoffhöhle und den Riesenkaufladen entdecken

Dortmund Das Kindermuseum Mondo Mio im Westfalenpark sieht von außen aus wie eine behelfsmäßige, bunt beklebte, große Garage für Regentage. Der Eindruck täuscht.mehr...