Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

"DoCon" in den Westfalenhallen

20. Tattoo- und Piercingmesse geht unter die Haut

DORTMUND Die Körperkunst-Szene trifft sich am Wochenende in Dortmund: Zum 20. Mal findet die internationale Tattoo- und Piercing-Convention „DoCon“ vom 12. bis 14. Juni in den Westfalenhallen statt. Laut Veranstalter ist das die größte Tattoo-Messe der Welt.

20. Tattoo- und Piercingmesse geht unter die Haut

Schmerzhafte Sache, doch mit jeder Sitzung wird die Tätowierung von Benjamin Klein größer.

Im Jubiläumsjahr will die Fachschau zeigen, wo die Trends der weltweiten Szene hingehen. Nie zuvor hat sich die Tattoo- und Piercingszene so bunt durch nahezu alle Altersgruppen und Bildungsstände gezogen. "Die Dortmunder Messe setzt weltweit einen Maßstab in der Szene – und längst auch in der breiten Öffentlichkeit", sagt Carolin Stutzmann von der veranstaltenden Wildcat GmbH. 2014 besuchten rund 40.000 Menschen die Dortmunder Messe. Und es wird davon ausgegangen, dass es in diesem Jahr noch mehr werden.

Inspiration für Fans

Auf über 10.000 Quadratmetern zeigen Künstler ihr Können - die perfekte Inspiration für Tattoo-Fans. Neben heimischen Anbietern finden sich auch Tätowierer aus Südafrika, Japan, China, Australien und den USA. Dazu gibt es auch einen Tattoo-Contest. Zur Jubiläums-"DoCon" haben sich zudem zahlreiche Promis der Szene, aber auch aus Sport, Musik und dem Fernsehen angemeldet. Auf der Bühne stehen unter anderem Sängerin Judith van Hel, bekannt aus der Casting-Show "The Voice of Germany", Sänger Patric Q und Rapper Dark Dust.

Als Trendthemen werden unter anderem angekündigt:

  • Omas Grabstein tätowieren: Im Trend liegt’s, sich den Grabstein eines geliebten Menschen samt Daten tätowieren zu lassen. Auf dass er/sie/es nie vergessen wird.
  • Tattooentfernung: Trotz „think before ink“ kann ein Tattoo irgendwann zum Ästhetik-Problem werden. Gemeinsam mit der Uni Bochum gibt es hier fachkundige Unterstützung.

Orte:

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Video-Interview

Warum Konstantin Wecker den Dortmunder Knast besuchte

DORTMUND Vor einem Auftritt im Dortmunder Konzerthaus hat der Liedermacher Konstantin Wecker am Mittwoch die Dortmunder Justizvollzugsanstalt besucht - jedoch nicht, um zu singen. Wir haben mit ihm 115 Jahre alten Gefängnis "Lübecker Hof" im Gerichtsviertel gesprochen.mehr...

U-Bahn-Station Kampstraße

37-Jähriger wird Treppe hinuntergetreten

DORTMUND Für einen Dortmunder hat ein Junggesellenabschied mit schweren Kopfverletzungen im Krankenhaus geendet. Der 37-Jährige geriet am Samstagabend in der City in einen Streit mit zwei jungen Männern. Einer von ihnen trat ihn schließlich eine Treppe an der U-Bahn-Station Kampstraße hinunter.mehr...

Zur Internationalen Gartenausstellung

Neue Endstation für historische Hansabahn geplant

DORTMUND Bisher ist kurz vor der Franziusstraße Schluss: Weiter fährt die historische Hansabahn vom Nahverkehrsmuseum Bahnhof Mooskamp zurzeit nicht. Zur Internationalen Gartenausstellung 2027 (IGA) könnte sich das ändern. Denn die Gleise verlaufen noch einige Kilometer weiter und könnten genutzt werden.mehr...

Speestraße

Vier Verletzte bei Brand am Hafen - Wohnung unbewohnbar

DORTMUND Bei einem Wohnungsbrand am Hafen sind am Sonntagabend vier Menschen verletzt worden. Die Bewohner des Mehrfamilienhauses retteten sich durch das Treppenhaus vor den Flammen und dem Rauch. Die Brandwohnung bleibt vorerst unbewohnbar.mehr...

Gratis-Konzert des Schlagersängers

Jürgen Drews singt Samstag in der Thier-Galerie

DORTMUND Es gibt mal wieder Promi-Besuch in der Thier-Galerie: Schlager- und Ballermann-Sänger Jürgen Drews ist am Samstag (21.10.) für ein Stündchen zu Gast in Dortmunds großem Einkaufscenter in der City. Der selbsternannte "König von Mallorca" kommt aus einem bestimmten Grund.mehr...

Polizei veröffentlicht Bild

Räuber überfielen Junggesellenabschied in Nordstadt

DORTMUND Ein Junggesellenabschied von sieben Männern aus Werne und Gießen ist Anfang Oktober in der Nordstadt böse geendet. Zwei Männer traten die Tür ihrer Unterkunft an der Stahlwerkstraße ein, bedrohten die Gruppe mit einer Schusswaffe und raubten sie aus. Jetzt hat die Polizei ein Bild der beiden Verdächtigen veröffentlicht.mehr...

NEU: Die wichtigsten Nachrichten aus Dortmund täglich auf Ihr Smartphone
WhatsApp
Jetzt anmelden