Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

300 000 Euro für Begegnungszentrum

DEUSEN Der Förderverein "Wir lassen die Kirche im Dorf" nimmt eine weitere Hürde auf dem Weg, in und an der evangelischen Graf-Adolf-Kirche in Deusen ein Begegnungszentrum zu etablieren. Er kommt dem Ziel 300 000 Euro näher.

300 000 Euro für Begegnungszentrum

Stadtdirektor Ullrich Sierau.

Den Förderbescheid des Landes NRW über diese Summe wird Stadtdirektor Ullrich Sierau  am Samstag (1.12.) zum Deusener Adventsmarkt mitbringen, wie Stadtpressesprecher Udo Bullerdieck gestern im Gespräch mit den Ruhr Nachrichten bestätigte.

Die Landesförderung ist einer der Bausteine für das mittlerweile auch über Dortmunds Grenzen hinaus bekannte Projekt.

Neben dem unermüdlichen Engagement der Deusener, das sich unter anderem in tatkräftiger Hilfe beim geplanten Umbau des Gotteshauses und Anbau des Gastronomiebereiches niederschlägt. Und neben der Spende von 150 000 Euro durch DSW21.

Verhandlungen aussichtsreich

Was den Rest der insgesamt aufzubringenden Summe von 660 000 Euro betrifft, da ist Peter Sorge, Geschäftsführer des extra für das Projekt ins Leben gerufenen Fördervereins, optimistisch: "Das ist unsere geringste Sorge." Die Fördervereinsmitglieder werden nach Aussage Sorges alles daran setzen, weitere finanzielle Unterstützung zu bekommen. Verhandlungen liefen aussichtsreich.

Der Förderverein hat noch weiteren Grund zur Freude: Der Vertrag mit Gastronom Tobias Bäcker, Geschäftsführer der Schwerter Bürgerstiftung, die die Rohrmeisterei betreibt, sei am Mittwoch unterschrieben worden. Vorbehaltlich der zu erwartenden Zustimmung des Kuratoriums.

Orte:

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

1500 Meter lange Versuchsstrecke in Deusen eingerichtet

Renaturierung der Emscher erreicht den Hauptlauf

DEUSEN Ab 2008 wurden die Emscherzflüsse in ihren Betonbetten vom abwasser befreit. Seit 2010 wurden dieser 25 Bäche in Dortmund renaturiert. In dieser Zeit wurden die Wasser-Ingenieure der Emschergenossenschaft zu Renaturierungs-Experten. Wir erklären, warum am Emscherhauptlauf in Deusen trotz dieses Erfahrungsschatzes jetzt doch eine neue Versuchsstrecke eingerichtet wurde.mehr...

Am Freibad Hardenberg

Streit um E-Zigarette führt zu Schlägerei unter Jugendlichen

DEUSEN Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren haben sich am Dienstag in Deusen eine Schlägerei geliefert. Zwei große Gruppen gerieten aneinander. Den Anfang nahm der Streit wegen einer E-Zigarette im Freibad Hardenberg.mehr...

Lindberghstraße

Steinwurf von Brücke: Unbekannter trifft Auto

DEUSEN Gefährlicher Wahnsinn: Ein Unbekannter hat am Mittwochabend einen Stein von der Parsevalbrücke auf ein fahrendes Auto geworfen. Die Windschutzscheibe zersplitterte, der Fahrer blieb unverletzt. Die Polizei sucht nun dringend nach dem Steinwerfer.mehr...

Mit Fotostrecke

Solarpark auf dem Deusenberg ist fast fertig

Deusen Die letzten Kabel werden verlegt. Nur noch ein paar Handgriffe und letzte Arbeiten, dann ist der Solarpark auf dem Deusenberg fertig. Wenn der Park Ende März ans Netz geht, soll hier Strom für bis zu 1000 Haushalte erzeugt werden.mehr...

Womöglich Giftköder gefressen

Hundewelpe verblutet innerlich nach Spaziergang

DEUSEN Warum musste Amadeus sterben? Das ist eine der Fragen, die Anja Gausemeier aus Deusen immer wieder durch den Kopf gehen. "Er war so freundlich", sagt sie. "Er ist auf jeden zugegangen." Doch vom Gassigehen mit ihrem Mann Oliver sollte der Hundewelpe am Freitag nicht wieder lebend zurückkehren.mehr...

Container stürzte auf ihn

Mann schwebt nach Arbeitsunfall in Lebensgefahr

DEUSEN Zu einem schweren Arbeitsunfall kam es am Dienstagabend gegen 17.45 Uhr am Containerterminal 2 in Deusen. Während eines Verladevorgangs stürzte aus bisher noch nicht näher bekannten Gründen ein Container von einem Kran zunächst auf einen LKW und von dort auf den 56-jährigen LKW-Fahrer aus Greven.mehr...

NEU: Die wichtigsten Nachrichten aus Dortmund täglich auf Ihr Smartphone
WhatsApp
Jetzt anmelden