Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

3.200 fehlerhafte Firmentickets

DORTMUND Wegen einer fehlerhaften Datenübertragung rufen die Stadtwerke 3.200 Firmentickets zurück. Den in den vergangenen Wochen zugeschickten Chipkarten fehlt ein wichtiges Merkmal: der Gültigkeitsbereich. Glück im Unglück.

3.200 fehlerhafte Firmentickets

Original und Fa(e)lschung. Oben das neue, fehlerhafte Ticket, unten das alte korrekte mit Angabe des Geltungsbereiches.

Die Mängel-Exemplare wären erst Anfang 2008 gültig gewesen. Nun sorgen die Stadtwerke für Ersatz. Laut Stadtwerke-Sprecher Bernd Winkelmann drohte folgende Gefahr: „Wenn solch ein fehlerhaftes Ticket ab kommendem Jahr kontrolliert wird, kann es das Kontrollgerät nicht erkennen.“ Lange Diskussionen mit dem Kontrolleur um Schwarzfahren oder nicht hätten die Folge sein können.

Zum Glück wären die falsch ausgegebenen Chipkarten erst ab 1.1.2008 gültig gewesen. Genug Zeit also, um sie zurückzuziehen und neue zu versenden. Winkelmann: „Ab Anfang nächster Woche schicken wir die korrekten Tickets zu.“

Insgesamt 7.500 Firmenticket-Kunden

In Dortmund nutzen rund 7.500 Kunden das Angebot Firmenticket, das der jeweilige Arbeitgeber ausgibt. 3.200 Plastikkarten verlieren Ende 2007 ihre Gültigkeit, müssen durch neue ersetzt werden. Und genau bei diesen 3.200 Neu-Tickets, die die Stadtwerke in den vergangenen Wochen ausgegeben haben, hat sich bei der Datenübertragung der Fehler eingeschlichen. Der DSW-Sprecher: „In Dortmund sind in der Regel die Tarifgebiete 37/38 gültig. Die fehlen auf dem elektronischen Chip.“

Dennoch, bittet Winkelmann, die teuren Karten nicht einfach wegzuwerfen, sobald der korrekte Ersatz kommt, sondern zur Wiederverwendung zurückgeben.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Selbstständiges Wohnen für Behinderte in Dortmund

Moderne Technik soll Behinderten das Leben erleichtern

Dortmund Der LWL plant zwei Appartementhäuser für selbstständiges Wohnen für Menschen mit Behinderung in Dortmund. Dabei wird auf innovative Technik und Nachbarschaft gesetzt.mehr...

Neues Parkplatzkonzept für den Rombergpark

Pendler nutzen Parkplätze mehr als sieben Stunden am Tag

Brünninghausen Rombergpark, Wihoga, Johanniter-Klinik und U-Bahnhaltestelle. Die Parkplatzsituation rund um diesen Bereich an der Straße Am Rombergpark ist kritisch – aber eine Lösung ist in Sicht.mehr...

Mahnmal für Zwangsarbeiter am Phoenix-See

Skulptur bekommt einen neuen Standort am Phoenix-See

Hörde Das Mahnmal zur Erinnerung an Zwangsarbeiter in der Dortmunder Stahlindustrie bekommt einen neuen Standort am Phoenix-See. Der Grund dafür sind Bewohner des See-Ufers. Nun soll das Mahmal an einen Platz, an dem es niemanden stört.mehr...

Die Busbegleiter von DSW21 steigen aus

Das Projekt sollte eine Chance für Langzeitarbeitslose sein

Dortmund Sie helfen beim Ein- und Ausstieg, begleiten zum Sitzplatz und geben nicht selten Fahrplanauskünfte. Ende April ist damit allerdings Schluss: Die Busbegleiter von DSW21 steigen aus.mehr...

Die „Junge Bühne“ wird deutlich teurer

Politik wird extreme Kostenexplosion nicht mittragen

Dortmund Eine „Junge Bühne“ als gemeinsame Heimat für das Kinder- und Jugendtheater und die Kinderoper soll neben dem Schauspielhaus entstehen. Doch die Kostenschätzung dafür ist gewaltig gestiegen. So gewaltig, dass die Politik nicht mitspielt. Jetzt wird neu gerechnet.mehr...

rnDortmunder Fußballer im Porträt

Marvin und Lion Schweers: Zwischen Karriereende und dritter Liga

Dortmund Mit 26 Jahren musste Marvin Schweers verletzungsbedingt mit dem Fußball aufhören. Dennoch wirkt er nicht niedergeschlagen. Ein Grund für seine gute Laune ist sein kleiner Bruder Lion (22).mehr...

NEU: Die wichtigsten Nachrichten aus Dortmund täglich auf Ihr Smartphone
WhatsApp
Jetzt anmelden