Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Sperrung am Bahnhof Dorstfeld am Sonntagmorgen

38-Jähriger auf das Gleisbett gestürzt

Dortmund Zu Verspätungen im Bahnverkehr von S1, S2 und S4 kam es am Sonntagmorgen rund um den Dorstfelder Bahnhof. Ein Mann war in der Nacht von der Brücke auf die Gleise gestürzt. Nur durch Glück wurde er entdeckt.

Schwer verletzt hat sich ein 38-jähriger Mann, als er in der Nacht zu Sonntag am S-Bahnhof in Dorstfeld von der zehn Meter hohen Brücke auf die Gleise stürzte.

Durch seine Hilferufe bemerkte eine Zeugin den verletzten Mann am Sonntagmorgen neben den Gleisen. Sie habe erst nur die Rufe gehört und dann den Mann unter der Brücke in einem Graben neben den Gleisen entdeckt.

Betrunken von der Brücke gestürzt

Der Verletzte war ansprechbar, konnte sich aber nur in polnischer Sprache verständigen. Was war passiert: Wie der Mann einem ebenfalls polnisch sprechenden Beamten der Bundespolizei erklärte, sei er in der Nacht betrunken über das Brückengeländer geklettert und dann aus Versehen von der Brücke in den Gleisbereich gestürzt. Der 38-Jährige verneinte jegliche suizidale Absicht.

In Lebensgefahr

Der Mann musste mit Knochenbrüchen inneren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden. Zunächst bestand Lebensgefahr für ihn.

Während der Rettungsmaßnahmen zwischen 7.30 Und 8 Uhr kam es zu einer Streckensperrung des betreffenden Bahnabschnitts am Dorstfelder S-Bahnhof. Die S-Bahn-Linien S1, S2 und S4 hatten Verspätung.

Orte:

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Hinweis vom Nachbarn: Polizei stellt Drogen sicher

Kiloweise Kokain, Marihuana und Haschisch gefunden

Dortmund Drei Kilo Haschisch, fünf Kilogramm Marihuana und knapp zwei Kilogramm Kokain - das ist die Ausbeute, die die Polizei am Freitagabend in einer Mietswohnung im Dortmunder Stadttteil Nette machte. Zu verdanken hat sie diesen Fund den Nachbarn des Tatverdächtigen.mehr...

Mieter wollen klagen

Hannibal: Eilverfahren reicht Intown wohl nicht aus

DORTMUND Ein klagendes Ehepaar darf auch nach dem 1. Februar 2018 noch in seine Wohnung im Hannibal. Das hat das Amtgericht Dortmund am Dienstag per Eilverfahren festgesetzt. Für die anderen Mieter gilt das aber nicht. Jetzt wollen die sich gegen die Firma Intown zur Wehr setzen. mehr...

Einmaliges Betreuungskonzept im Ruhrgebiet

Entwurf für Kinderhospiz der Elisabeth-Grümer-Stiftung steht

WESTRICH Das geplante Kinderhospiz der Elisabeth-Grümer-Stiftung in Westrich wird in seinem Betreuungs-Konzept einmalig sein im Ruhrgebiet. Neben Geld suchen die Gründer ein Logo. Ein Wettbewerb soll das ändern.mehr...

Betriebsratswahl bei Amazon in Dortmund

Verdi bleibt auf der Hut und stellt Fragen

Dortmund Die rund 1600 Beschäftigten im Amazon-Lager auf der Westfalenhütte in Dortmund wählen erstmals einen Betriebsrat. Der US-Versandriese rührt dafür als Arbeitgeber sogar kräftig die Werbetrommel. So viel Engagement macht die Gewerkschaft Verdi stutzig.mehr...

Zivilstreife erwischt Raser auf dem Wall

Aus jugendlicher Dummheit mit 100 km/h über den Wall

Dortmund Zwei mutmaßliche Raser wurden am späten Dienstagabend auf dem Wall von Polizeibeamten in einem Zivilfahrzeug erwischt. Sie waren zeitweise mit über 100 km/h unterwegs. Auf ihr Fehlverhalten angesprochen, gab einer der beiden einen ungewöhnlichen Grund an.mehr...

Männer mit Kokain und Ecstasy im Bahnhof festgenommen

Angeblich kamen Drogen vom „Pollerwiesen“ Festival

Dortmund Bei einer Kontrolle der Bundespolizei im Bahnhof sind am Montag zwei Männer mit Kokain und Ecstasy aufgefallen. Bei der Befragung gaben sie an, die Drogen auf dem Festival „Pollerwiesen“ im Revierpark Wischlingen gekauft zu haben.mehr...

NEU: Die wichtigsten Nachrichten aus Dortmund täglich auf Ihr Smartphone
WhatsApp
Jetzt anmelden