Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

9. Dortmunder Fernsehgarten: Schlagerstars hautnah

DORSTFELD Der 9. Dortmunder Fernsehgarten machte am Sonntag seinem Ruf Ehre: Schlagerstars zum Anfassen und eine familiäte Atmosphäre.

9. Dortmunder Fernsehgarten: Schlagerstars hautnah

Auch Danny Bach kannte keine Berührungsängste, mischte sich unter das Publikum und begeisterte ebenso wie seine Mitstreiter mit seinem Gesang.

"Wenn der Sommer kommt", sang Danny Bach in der Gartenanlage "Glück auf". Die Sonne versteckte sich zwar ab und zu hinter ein paar Wolken, aber die Musiker schafften mit ihren Hits eine sommerliche Atmosphäre.

Das Moderatoren-Duo Uwe Kisker und Nicole Kruse hatte am Sonntag in den "Dortmunder Fernsehgarten" eingeladen.Vier Wochen verspätet Zum neunten Mal zeichnete das Team von Sport-Live die Veranstaltung auf. Vier Wochen später als geplant, denn das Unwetter am 26. Juli hatte auch im Kleingarten Schaden angerichtet.

"Bis auf zwei Künstler konnten alle schnell für den neuen Termin zusagen", freute sich Uwe Kisker. So präsentierten 17 Sänger und Sängerinnen ihre Schlagerhits.600 bis 800 Besucher

Auch wenn nicht alles live gesungen war, hatten die Zuschauer von Beginn an große Freude am Mitsingen, Klatschen und Schunkeln. Uwe Kisker schätzte die Besucherzahl auf 600 bis 800 Personen.

"Uns gefällt alles, wozu man Disko-Fox tanzen kann", waren sich Dagmar Rose, Christa Stausberg und Franziska Klobes einig. Zu Jürgen Peters "Adios amore" bewegten sich Tanzpaare direkt vor der Bühne. Die diesjährige neue Positionierung der Bühne sorgte dafür, dass alle Zuschauer die Sänger von vorn sehen konnten.

Neue Gesichter

Viele neue Gesichter waren dabei. Matthias König war aus Stuttgart angereist, Carla Graf sogar vom Bodensee. Die Musiker begeisterten die Fans vor allem mit eigenen Titeln. So wie Stina B., sie sang "Du bist alles" und "Hey du".

Textsicher war das Publikum bei bekannten Hits. Uwe Kisker stimmte "Ein Stern" an.

Der Moderator musste jedoch zugeben, dass er nicht so stimmgewaltig war, wie das, was man von Danny Bach hören konnte.

Die Musiker suchten die Nähe zum Publikum. "Das macht den Charakter der Veranstaltung aus", meinte Uwe Kisker. Unterdessen hatten die ganz kleinen Schlagerfans die Bühne eingenommen - es war eben ein Fest für die gesamte Familie.

Fernsehkamera

Große und kleine Zuschauer scheuten sich nicht vor den Fernsehkameras. Am Mittwoch (27.8.) und Donnerstag (28.8.) wird jeweils um 19 Uhr ein Teil der Aufzeichnung auf florian tv ausgestrahlt.

Orte:

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Polizei sucht Zeugen

Unbekannter kommt aus Gebüsch und entreißt Seniorin Handtasche

DORSTFELD Ein bislang unbekannter Mann hat einer 84-jährigen Frau am Samstagvormittag in Dorstfeld ihre Handtasche entrissen. Er floh zu Fuß. Jetzt sucht die Polizei Zeugen.mehr...

1250 Haushalte betroffen

Dorstfeld war zweieinhalb Stunden ohne Strom

DORSTFELD/BAROP Der Stromausfall in Dorstfeld ist behoben. Nach Angaben von Stromnetzbetreiber "Dortmunder Netz GmbH" waren rund 1250 Haushalte betroffen. Auch an der Technischen Universität und der Fachhochschule in Barop gab es Probleme. Die Ursache ist nun auch bekannt.mehr...

SEK-Einsatz in Dorstfeld

Mann bedroht Ehefrau und Tochter mit Schusswaffe

DORSTFELD Mit einer Schusswaffe hat ein 52-Jähriger in der Nacht zu Dienstag seine Frau und seine erwachsene Tochter in einer Wohnung in Dorstfeld bedroht. Der Mann versuchte offenbar, die beiden Frauen in der Wohnung festzuhalten. Ein Spezialeinsatzkommando der Polizei nahm den Dorstfelder schließlich fest.mehr...

Siedlung Oberdorstfeld

Denkmalschutz soll gewahrt bleiben

DORTMUND/GELSENKIRCHEN Am Denkmalschutz in der Dortmunder Bergbausiedlung „Oberdorstfeld“ wird vorerst nicht gerüttelt. Das hat das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen am Freitag signalisiert. Mehrere Eigentümer waren vor Gericht gezogen, weil sie von der Stadt aufgefordert worden waren, Veränderungen an ihren Häusern wieder rückgängig zu machen.mehr...

Polizeikontrolle in Dorstfeld

Verdächtige wollen von Drogen im Taxi nichts gewusst haben

MARTEN/DORSTFELD "Die Tüte voller Drogen? Die gehört uns nicht!" So haben zwei Dortmunder in der Nacht zu Mittwoch reagiert, als die Polizei in Dorstfeld das Taxi kontrollierte, in dem sie gerade unterwegs waren. Die Behauptung überzeugte die Beamten jedoch nicht wirklich - aus zwei Gründen.mehr...

Kommentar zur Hannibal-Räumung

Ein Brand wäre nicht besser gewesen

DORTMUND Wegen gravierender Brandschutzmängel und einer Gefahr für Leib und Leben hat die Stadt Dortmund das Hannibal-Hochhaus räumen lassen. Die Folgen sind unangenehm. Aber nicht so schlimm wie die Folgen eines Hochhaus-Brandes wie in London. Ein Kommentar über Vermieter-Pflichten.mehr...