Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

A la carte: Die Party steigt ab Mittwoch

DORTMUND Der Hansaplatz ist vom 13. bis 16. August erste Adresse in Sachen Hochgenuss: Hier treffen sich elf stadtbekannte Wirte, um wieder vielen tausend Gästen die Teller in die Hand zu drücken. "Dortmund à la carte", weithin bekannt als "schönste Party" in der Stadt, schlägt die Zelte auf.

A la carte: Die Party steigt ab Mittwoch

Verarbeitet werden müssen die Einkäufe der Wirte noch: Beim Vreriksen Foodservice schauten sie sich schon einmal nach Frischware um.

Das richtige Rezept für die nächste Woche: Einkaufszettel zerreißen, flache Schuhe anziehen und immer der Nase nach...

OB Langemeyer sticht das erste Fass an

Stopp: Auf dem Hansaplatz, diesem „Gebirgsstock“ aus Holper-Granit inmitten der City, sind Füße und Nase am Ziel. Am Mittwoch (13. 8.), Punkt 12 Uhr, schlägt Dr. Gerhard Langemeyer das erste Fass von „`a la carte“ an und verteilt erneut großzügig milde Gaben. Nicht als Geldsegen, den Dortmunds Bürger vom OB am liebsten sähen, aber als flüssiges Gold – Freibier eben. Wie jedes Jahr.

Bis einschließlich Samstag (Ende offen) feuern elf Wirte wieder, was die Pfannen hergeben. Der zwölfte fehlt: André Steeger vom Restaurant „Dimberger“ macht nicht mehr mit. Im Programmheft, erschienen in 40.000er Auflage, steht er allerdings noch mit vollem Menü-Programm drin.

Bands bespielen den Gast

Diesmal kommt der Gast nicht zur Musik, sondern Bands bespielen den Gast. Statt einer platzfüllenden Bühne haben sich die „à la carte“-Macher für das Prinzip der mobilen Unterhaltung entschieden.

Apropos Feuer(n): Mit dem beliebten Höhenfeuerwerk steigt die Party richtig durch: Am Mittwoch ab 22.30 Uhr. Und wer weiß, vielleicht stehen dann sogar Schlemmerfreunde aus Köln, Münster und Essen auf dem Hansaplatz, denn auch von dort wurden Programmhefte angefordert.

Gewinnspiel im Internet

Beim Gewinnspiel im Internet hatten drei Teilnehmer Glück und dürfen sich auf Kochkurse für je vier Personen freuen: Wilfried Greulich (Eisenbarth), Marco Exner (Lennhof) und Christian Rekop (Overkamp). Schlemmergutscheine gewannen Gregor Stenzel, Monika Voss, Alexandra Schorpp, Kathy Jessinghaus, Brigitte Merschenke, Claudia Theunissen, Klaudia Bunse, Hauke Pfau, Heidemarie Rauschenberg und Werner Stolte. Sie werden schriftlich benachrichtigt.

www.dortmund-a-la-carte.de

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Hannibal in Dortmund-Dorstfeld

Brandschutzprobleme gravierender als bisher angenommen

Dortmund Die brandschutztechnischen Mängel am Hannibal II in Dortmund-Dorstfeld sind noch gravierender als bisher in der Öffentlichkeit angenommen. Das geht aus einem nicht-öffentlichen Dokument hervor, das unserer Redaktion vorliegt.mehr...

Schoko-Hasen von Pott au Chocolat

So entsteht Kakao-Kunst im Kaiserstraßenviertel

Dortmund Schokolade hier, Schokolade dort. Im „Pott au Chocolat“ entstehen die Süßigkeiten in Handarbeit. Dabei ist die Herstellung mehr als nur Kakao und Zucker. Wir haben die Entstehung eines Schokohasens mal begleitet.mehr...

Fetales Alkohol-Syndrom

Drogenerbe der Mutter verfolgt ein Kind ein Leben lang

Dortmund Sie wog weniger als zwei Päckchen Butter bei ihrer Geburt. Die Ärzte gaben dieser Handvoll Mensch im Brutkasten anfangs Drogen, sonst wäre der Entzug tödlich verlaufen. Die Folgen werden Alena Lange ein Leben lang begleiten. Obwohl sie erst spät erkannt wurden.mehr...

Neuer Schweighöfer-Film „Vielmachglas“

Zwergziege Bounty aus Dortmund wird Kino-Star

Dortmund Ein kleiner Bock aus Dortmund-Mengede spielt die tierische Hauptrolle in der neuen Filmkomödie „Vielmachglas“ von Matthias Schweighöfer. Zwergziege Bounty wurde auf Händen getragen, in einen Bus geschmuggelt und hatte mit Hauptdarstellerin Jella Haase sogar eine „Bettszene“.mehr...

Dart-Club in Mengede gegründet

Diese Banditen wollen nur ein paar Pfeile werfen

Mengede Kaum eine Sportart erfährt gerade solch einen Hype wie der Dartsport. Eine Gruppe Pfeile-Freaks aus Mengede ist Teil dieses Phänomens: Sie haben in diesem Jahr einen neuen Club gegründet.mehr...

Baby zu Tode misshandelt

Vater aus Dortmund muss für sechs Jahre ins Gefängnis

Dortmund Ein Mann aus Dortmund-Hörde, der im Sommer 2015 sein zehn Monate altes Baby zu Tode misshandelt hat, ist am Freitag zu sechs Jahren Haft verurteilt worden. Der 38-Jährige, der im Prozess sein früheres Geständnis widerrufen hatte, weinte während des gesamten Verhandlungstages.mehr...