Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Emschergenossenschaft

Abwasserverband füllt ersten Phoenix-See-Wein ab

HÖRDE Wein vom Abwasserverband klingt nach einem Scherz. Doch in Dortmund hat die Emschergenossenschaft ernst gemacht und den ersten Wein auf Flaschen gezogen. Am Freitag ist der Tropfen von den Hängen des Phoenix-Sees vorgestellt worden. Es soll nicht das einzige Anbaugebiet bleiben.

Abwasserverband füllt ersten Phoenix-See-Wein ab

Im Sommer wurde der erste Phoenix-See-Wein vorgestellt.

Gewachsen ist der Tropfen mit dem Namen „Neues Emschertal - Phoenix 2014“ auf dem ehemaligen Stahlwerksgelände Phoenix in Hörde. Dort ist nach dem Abriss der Phoenix-See entstanden, an dem der ehemalige Abwasserkanal Emscher verläuft. Heute ist der Kanal an den meisten Stellen renaturiert.

Das letzte Mal sei in Hörde im Mittelalter vor rund 500 Jahren Wein angebaut worden, sagte ein Verbandssprecher am Freitag. Die Emschergenossenschaft wollte sehen, ob der Klimawandel Weinanbau in nördlichen Regionen möglich macht und hatte 99 Rebstöcke gepflanzt. Drei wurden gestohlen.

Namensgleichheit zum See ist Zufall

Aus den Trauben der übrigen 96 Stöcken der robusten Sorte Phoenix - die Namensgleichheit zum See ist Zufall - ist ein trockener Weißwein entstanden. Den Genossen schmecke er, wie ein Sprecher am Freitag betonte. Die 35 Liter des ersten Jahrgangs sollen für einen guten Zweck versteigert werden.

Damit aber nicht genug: Jetzt überlegt der Essener Verband, den Anbau auf das gesamte Emschertal auszuweiten. Der Hauptlauf ist 60 Kilometer lang. Dann würde die Emschergenossenschaft zur Winzergenossenschaft aufsteigen. Das passiere automatisch, wenn man mehr als 99 Rebstöcke bewirtschafte, sagte der Sprecher.

Ein Test

Der Anbau zählt zu einem Projekt zu den Folgen des Klimawandels. Der Verband wollte testen, ob inzwischen Weinanbau auch in nördlicheren Regionen möglich ist. Wein werde inzwischen sogar auf Sylt, auf Texel in den Niederlanden, in Südengland und Südschweden angebaut.

Die Weinbaugrenze sei rund 300 Kilometer nach Norden gewandert. Die Entwicklung des Weinbergs am Phoenix See wird von Fachleuten der Uni Neustadt an der Weinstraße (Rheinland-Pfalz) wissenschaftlich begleitet.

Von dpa

Projekt der Emschergenossenschaft

Am Phoenix-See wird Wein angebaut

DORTMUND Der Phoenix-See ist ab sofort Weinanbau-Gebiet: Die Emschergenossenschaft pflanzt dort die vor zehn Jahren gezüchtete Phoenix-Rebe auf einem kleine Berg am See an und folgt einer vor Jahrhunderten begründeten Tradition.mehr...

Orte:

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Wiederaufbau nach Haus-Explosion in Hörde

Neubau schließt Lücke in der Teutonenstraße

Dortmund Am 31. März 2017 erschütterte im Dortmunder Süden eine Haus-Explosion den Stadtteil Hörde. Ein psychisch kranker Mann hatte zuvor eine Gasleitung herausgerissen, die Explosion ausgelöst. Unter den Trümmern starb eine Nachbarin. Eine Lücke in der Häuserreihe zeugt von der Tat. Der Wiederaufbau naht.mehr...

Regionalbahn bleibt am Hörder Bahnhof liegen

Panne in Hörde beeinträchtigte Zugverkehr

Hörde Am Mittwochmittag (21.3.) ist eine Regionalbahn in der Nähe des Hörder Bahnhof liegen geblieben. Die Bundespolizei war im Einsazt und sorgte dafür, das die Fahrgäste sicher weiterreisen konnten. Es kam jedoch zu Beeinträchtigungen des Zugverkehrs.mehr...

Viele Fragen nach tödlichem Messerangriff in Hörde

Eine Woche danach: 1000 Fragen und ein Warum

Dortmund Eine Woche ist seit dem tödlichen Messerangriff auf eine 15-Jährige am Hörder Bahnhof vergangen. Die mutmaßliche Täterin war nicht zum ersten Mal straffällig und das Opfer in Obhut des Jugendamtes. Ein Messer macht stark, sagt ein Psychologe. Und dass es eher angesagt ist zu glotzen, als zu helfen.mehr...

Teutonenstraße

Explosion in Hörde: Mordprozess beginnt am Mittwoch

HÖRDE Vor sechs Monaten zerstörte eine Gasexplosion ein Haus an der Teutonenstraße in Hörde. Eine 36-jährige Mieterin starb, ein Mann aus dem Obergeschoss soll die Detonation mit Absicht herbeigeführt haben. Am Mittwoch beginnt vor dem Schwurgericht der Mordprozess. Wir beantworten die wichtigsten Fragen zum Prozessauftakt.mehr...

Schauspiel-Abschied vom Megastore

"Adieu", singt die Motorsäge

HÖRDE Bettina Lieder bäumt sich auf, Uwe Schmieder kniet auf ihr und schreit: „Weiche!“, und am Ende wird Julia Schubert vergoldet. Zum Abschied des Schauspiels Dortmund von seiner Ausweichspielstätte hat Intendant Kay Voges am Samstag mit einer extralangen Borderline Prozession die Kunst aus dem Megastore exorziert. Wir nehmen Abschied.mehr...

Dortmunder schwer verletzt

Sattelzug erfasst Fahrradfahrer (75) in Hörde

HÖRDE Ein Radfahrer ist am Mittwochmittag auf der Nortkirchenstraße bei einem Zusammenstoß mit einem LKW schwer verletzt worden. Sein Fahrrad geriet unter die Räder des Sattelzugs. Der Unfall passierte beim Abbiegen.mehr...

NEU: Die wichtigsten Nachrichten aus Dortmund täglich auf Ihr Smartphone
WhatsApp
Jetzt anmelden