Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Adler: Festangestellten doch gekündigt

DORTMUND 13 festangestellte Teilzeitkräfte beim Modemarkt Adler erhielten entgegen zunächst anders lautender Informationen des Unternehmens zum 14. Dezember ihre Kündigung. Das ergaben RN-Nachrecherchen, nachdem sich Jutta Pieper auf unseren Bericht hin gemeldet hatte.

Adler: Festangestellten doch gekündigt

Am 14. Dezember ist bei Adler Feierabend, leider auch für alle Mitarbeiter.

Sie hatte sich insbesondere über Äußerungen von Wolfgang Krogmann von der Geschäftsführung des Modemarktes Adler in Haibach geärgert. Der hatte im Zuge der geplanten Schließung der Dortmunder Filiale zum 14. Dezember behauptet, dass die festangestellten Mitarbeiter auf andere Märkte verteilt würden, sie also nicht von einer Kündigung betroffen seien. Jutta Pieper wusste es besser. "Ich hatte im Vorfeld bereits die Wahrheit von mehreren Angestellten erfahren", schrieb sie uns, alle hätte die Kündigung erhalten.

Er habe leider nur "eine unpräzise Kenntnis des Sachverhalts gehabt", räumte Wolfgang Krogmann gestern auf Nachfrage unserer Zeitung ein. Fakt sei, von den 28 Angestellten seien 13 festangestellte Teilzeitkräfte. "Die haben ihre Kündigung bekommen." Es sei dem Unternehmen nicht möglich gewesen, sie in anderen Märkten unterzubringen, die 15 Aushilfen hatten eh keine Zusagen auf Weiterbeschäftigung erhalten.

Leider habe es nicht mit einem übergangslosen Ersatzstandort im Indupark geklappt, wo man die Mitarbeiter vom Standort Westfalenforum untergebracht hätte. Mit dem Eigentümer der Immobilie sei man sich schon einig gewesen, dann habe jedoch die Stadt ihr Veto eingelegt. "Innenstadtrelevante Sortimente wie Kleidung sind im Indupark nicht erwünscht, hat man uns mitgeteilt", erklärt Krogmann.

Für diese Regelung des städtischen Einzelhandelskonzepts kann er durchaus Verständnis aufbringen: "Es ist nicht ganz verkehrt, wenn man Wert darauf legt, dass die Innenstädte stark bleiben." Nach wie vor habe Adler ein großes Interesse am Standort Dortmund, würde sofort zugreifen, wenn sich eine Möglichkeit ergebe.

  

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Diskussionen um Rad- und Wanderweg Rheinischer Esel

Protest gegen Asphalt im „Löttringhauser Wald“

Dortmund Der Fuß- und Radweg Rheinischer Esel zwischen der Hellerstraße in Dortmund-Löttringhausen und der Wittener Stadtgrenze soll asphaltiert werden – so hat es die Bezirksvertretung Hombruch beschlossen. Doch es gibt aktiven Protest dagegen.mehr...

rnHeiraten: Ja oder Nein?

Warum die Ehe heute scheitert

Dortmund Der Gesellschaftsforscher Harald Rost weiß, warum heute immer wenige junge Menschen heiraten. Wir sind der Frage nachgegangen, ob die Ehe ein Auslaufmodell ist und ob eine funktionierende Partnerschaft heutzutage überhaupt noch eine Ehe braucht.mehr...

Beschwerden über Kirschblüten-Fest im Rombergpark

Besucher verärgert über Organisation

Dortmund Besucher bemängeln Missstände beim Kirschblüten-Fest im Rombergpark am vergangenen Sonntag. Die Veranstalter hatten sich mit der Besucherzahl bei dem sonnigen Wetter verschätzt.mehr...

Einkaufsführer für Phoenix-See und Hörder Zentrum

Das sind die Pläne der Hörder Geschäftsleute

Hörde Die Einzelhändler im Hörder Zentrum gehören zu den Gewinnern des Stadtumbaus. Die Kundenfrequenz ist durch die Neubewohner und vielen See-Gäste hoch. Die Umsätze stimmen, das Image formt sich erst langsam. Jetzt sind wichtige Schritte vollzogen.mehr...

Brennender Kranwagen auf der A45

Erheblicher Stau auf der A45 in Fahrtrichtung Frankfurt

Dortmund Auf der A45 in Fahrtrichtung Frankfurt gab am Montagvormittag/-mittag einen erheblichen Stau. Zwischen der Anschlussstelle Dortmund-Süd und Westhofener Kreuz hatte ein selbstfahrender Kran Feuer gefangen. Am späten Montagabend muss die Richtungsfahrbahn erneut komplett gesperrt werden.mehr...

rnAusbau der B1 in Dortmund

Bauarbeiten beginnen Ende April

Dortmund Die Bundesstraße 1 (B1) im Osten Dortmunds wird bald zur Großbaustelle: Ende April beginnen die Arbeiten für den sechsspurigen Ausbau zur Autobahn 40. Doch die Begeisterung hält sich in Grenzen. Denn es gibt klare Verlierer der Ausbaupläne.mehr...

NEU: Die wichtigsten Nachrichten aus Dortmund täglich auf Ihr Smartphone
WhatsApp
Jetzt anmelden