Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Gewitter zog am Sonntag über Dortmund

Alles glimpflich ausgegangen trotz Regen und Blitzen

Dortmund Am Sonntagnachmittag ist ein Gewitter über Dortmund gezogen. Neben Regen, Blitz und Donner brachte es unter anderem eine überflutete Stadtbahn-Station mit sich. Aber trotz allem auch eine gute Nachricht.

Alles glimpflich ausgegangen trotz Regen und Blitzen

In Dortmund, wie hier auf diesem Archivfoto am Phoenix-See, kam am Sonntag viel Regen vom Himmel. Foto: Stephan Schütze

Update 20.29 Uhr:
Für 19 bis 20 Uhr hatte der Deutsche Wetterdienst erneut vor Gewitter über Dortmund gewarnt. Doch die dunklen Wolken zogen an der Stadt vorbei. Wegen des Gewitters ist die Feuerwehr zu 34 Einsätzen am Sonntag ausgerückt, wie ein Mitarbeiter sagte.

Ursprungsmeldung 18.30 Uhr:
Nasse Füße trotz Dach überm Kopf bekamen am Sonntagnachmittag womöglich einige Menschen, die gerade an der Stadtbahn-Station Stadtgarten unterwegs waren, als am Sonntagnachmittag ab etwa 16 Uhr ein Gewitter über Dortmund zog.

Weil einige Abläufe nicht ganz frei waren, entstanden große Pfützen. Die Feuerwehr pumpte das Wasser aber schnell ab. Auch in der südlichen Innenstadt waren einige Straßen zeitweise überschwemmt.

Ansonsten sei es aber alles in allem ruhig geblieben, wie ein Sprecher der Feuerwehr kurz nach 18 Uhr auf Anfrage mitteilte. Bis zum frühen Abend sei die Feuerwehr zu rund 30 Einsätzen ausgerückt und habe sich um vollgelaufene Keller und beschädigte Bäume gekümmert. Das Wichtigste: „Es gab keine Verletzten“, wie ein Mitarbeiter der Feuerwehr sagte.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

DEW21-Museumsnacht

Die Museumsnacht feiert ihre Volljährigkeit mit viel Tamtam

Dortmund 500 Veranstaltungen an mehr als 50 Orten: Am 22. September läuft in Dortmund die DEW21-Museumsnacht und die Stadt verwandelt sich in eine große Ausstellung. Zum 18. Mal bereits.mehr...

Festi Ramazan geht ohne Stress zu Ende

Altenheimbewohner besuchten das islamische Fest

Dortmund Die Verlegung des Festi Ramazan zur Strobelallee hatte mehrere Folgen. Vor allem teure für die Veranstalter. Es kamen deutlich weniger Besucher als in den vergangenen Jahren, aber dafür gab‘s Gründe.mehr...

Raser nach illegalem Autorennen auf dem Ostwall gestoppt

Gerade 18 geworden - und schon den Führerschein los

Dortmund Gerade 18 geworden - und schon den Führerschein los. So erging es am Dienstagabend einem jungen Dortmunder, der sich ein Autorennen auf dem Ostwall lieferte. Dabei durfte er nicht mal alleine fahren.mehr...

rnWissenschaftler berechnen Ausgang der Fußball-WM

Weltmeister steht für TU-Wissenschaftler fest

Dortmund Noch bevor bei der Fußball-WM in Russland der erste Ball rollt, steht in Dortmund der Gewinner bereits fest. Geht es nach Wissenschaftlern der TU Dortmund, lässt sich der Ausgang der WM nämlich berechnen. Blöd nur: Die Fakultäten kommen zu verschiedenen Ergebnissen.mehr...

Roger Goody wurde in die Royal Academy aufgenommen

Dortmunder Wissenschaftler gehört zum „royalen Kreis“

Dortmund Der ehemalige Direktor des Max-Planck-Instituts für molekulare Physiologie MPI Roger Goody bringt etwas königliches Flair nach Dortmund. Er wurde in die Royal Society aufgenommen, die renommierte britische Akademie der Wissenschaften, der viele große Naturforscher und Nobelpreisträger angehören.mehr...

Känguru Speedy hat den Zoo Dortmund verlassen

Liebestolles Känguru muss woanders sein Glück suchen

Dortmund Dieser Weggang dürfte im Kängurugehege des Dortmunder Zoos für traurige Gesichter bei den Weibchen sorgen: Das liebestolle Felsenkänguru Speedy hat Dortmund am Donnerstagmorgen verlassen und wird zukünftig in Madrid durchs Gehege springen. Sein Fortpflanzungsdrang ist ihm zum Verhängnis geworden.mehr...