Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Alte Straße, neues Gesicht

AplerbecK Das Wort "Baustelle" würden die meisten Aplerbecker Bürger sicher gerne aus ihrem Wortschatz streichen - wenn sie nur könnten.

Alte Straße, neues Gesicht

<p>Die Köln-Berliner-Straße, wie sie sich vor rund 90 Jahren darstellte. Im Hintergrund sind noch die Türme der Aplerbecker Hütte zu sehen. privat</p>

Denn als eine Baustelle präsentiert sich der Ortskern nun schon seit Jahren. Schmutz, Dreck und LKW-Verkehr. Eine Oase der Ruhe und der Entspannung sieht anders aus. Dabei war es nicht nur die Neugestaltung der Köln-Berliner-Straße, die für so viel Unruhe und Ärger im Ortskern sorgte. Auch die Renaturierung der Emscher (mit der neuen Brücke am Marktplatz) zog sich schier endlos hin. So langsam ist aber ein Ende der Baumaßnahmen in Sicht. Aus dem hässlich Entlein entwickelt sich langsam ein schöner Schwan. Die Pflasterarbeiten sind so gut wie abgeschlossen, die neuen Bushäuschen sind aufgestellt. Der erste Bauabschnitt zwischen der Ruinenstraße und der Schüruferstraße kann in Kürze als erledigt betrachtet werden.

Die neue Aplerbecker Mitte gibt sich dann die Ehre. Um dieses Ereignis gebührend zu feiern, gibt es ein großes Fest. Am 3. und 4. Mai 2008 soll zur offiziellen Eröffnung ein Fass aufgemacht werden. Und wie schon bei der Jubiläumsfeier "100 Jahre Amtshaus", die ein voller Erfolg war, liegt die Ausrichtung des Festes wieder in den bewährten Händen verschiedener Institutionen und Parteien, die gemeinsam an einem Strang ziehen. Nach dem Motto "Aplerbeck in einem neuen Licht sehen" wird es ein spektakuläres Programm geben, an dem auf Hochtouren gearbeitet wird. jöb

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

rnDortmunder Fußballer im Porträt

Marvin und Lion Schweers: Zwischen Karriereende und dritter Liga

Dortmund Mit 26 Jahren musste Marvin Schweers verletzungsbedingt mit dem Fußball aufhören. Dennoch wirkt er nicht niedergeschlagen. Ein Grund für seine gute Laune ist sein kleiner Bruder Lion (22).mehr...

Talk- und Infoabend im LCC

Mit dem Chefredakteur durchs Salzkammergut

DORTMUND Er ist 350 Kilometer lang und führt mitten durchs Salzkammergut: der neue Bergeseen Trail. Am Mittwochabend haben rund 80 Leserinnen und Leser den Weg mit Hermann Beckfeld erwandert. Zumindest gedanklich.mehr...

Kunstwerk an der Bundesstraße 54

Kunst an der Gabionenwand sorgt für Diskussionen

Dortmund. Ein riesiges Kunstwerk empfängt die Autofahrer an der Bundesstraße 54. Es prangt an der Gabionenwand und einer Rad- und Fußwege-Brücke in Höhe des Botanischen Gartens Rombergpark. Aber das frisch fertig gestellte Werk sorgt für heftige Diskussionen. mehr...

Aufarbeitung des Messerangriffs am Hörder Bahnhof

So läuft die Aufarbeitung des Verbrechens unter Jugendlichen

Hörde Der tödliche Messerangriff am Bahnhof Hörde vor zwei Monaten bietet weiter viel Gesprächsstoff. Die Aufarbeitung ist noch längst nicht abgeschlosen. Die Jugendarbeit in Hörde wird verstärkt. Doch es gibt auch Kritik am Vorgehen in den vergangenen Wochen.mehr...

Guerreiro reagiert vor Gericht emotional

Prozess um BVB-Anschlag: Bürki noch immer schreckhaft

DORTMUND Im Prozess um den Bombenanschlag auf die Mannschaft von Borussia Dortmund vernimmt das Schwurgericht weitere Profis als Zeugen. Besonders emotional reagiert Raphael Guerreiro.mehr...

VHS soll ab 2019 an die Kampstraße 47 ziehen

Das neue Gebäude bietet viel Platz für Schulungen

Dortmund Die Volkshochschule soll 2019 an die Kampstraße 47 ziehen. Der aktuelle Ausweichstandort der VHS an der Brückstraße/ Hohe Luft 22-26 ist wegen Abrissarbeiten derzeit nicht mehr benutzbar.mehr...

NEU: Die wichtigsten Nachrichten aus Dortmund täglich auf Ihr Smartphone
WhatsApp
Jetzt anmelden