Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Ansturm auf Nachtflohmarkt im Depot

Dienstag 25. November 2014 - Beim Nachtflohmarkt am Samstag im Depot waren etliche Schnäppchenjäger unterwegs. Zwischen Plunder und Kitsch wollten sie echte Kostbarkeiten herausfischen.

/
Von praktischen Kindersitzen bis zu süßen Jacken gab es auch viel fürs Kind.
Von praktischen Kindersitzen bis zu süßen Jacken gab es auch viel fürs Kind.

Foto: Dieter Menne

Das bunt erleuchtete Kunst- und Kulturzentrum war gut gefüllt.
Das bunt erleuchtete Kunst- und Kulturzentrum war gut gefüllt.

Foto: Dieter Menne

Der Flohmarkt war für viele Besucher eine Vintage-Fundgrube.
Der Flohmarkt war für viele Besucher eine Vintage-Fundgrube.

Foto: Dieter Menne

Die Schlange vor dem Depot reichte bis auf die Straße.
Die Schlange vor dem Depot reichte bis auf die Straße.

Foto: Dieter Menne

Trotz des Gedränges hatten die Besucher gute Laune.
Trotz des Gedränges hatten die Besucher gute Laune.

Foto: Dieter Menne

An diesem Stand gab es bereits Weihnachtsdekoration zu kaufen.
An diesem Stand gab es bereits Weihnachtsdekoration zu kaufen.

Foto: Dieter Menne

Klamotten, Kitsch und so manches Kleinod warteten auf Käufer.
Klamotten, Kitsch und so manches Kleinod warteten auf Käufer.

Foto: Dieter Menne

Zum achten Mal fand der Nachtflohmarkt im ehemaligen Straßenbahn-Depot statt.
Zum achten Mal fand der Nachtflohmarkt im ehemaligen Straßenbahn-Depot statt.

Foto: Dieter Menne

Was auf dem eigenen Dachboden schon Spinnweben angesetzt hat, lässt die Herzen anderer höher schlagen.
Was auf dem eigenen Dachboden schon Spinnweben angesetzt hat, lässt die Herzen anderer höher schlagen.

Foto: Dieter Menne

52 Händler boten ihre Waren an - und die Veranstalter hatten dreimal so viele Anfragen.
52 Händler boten ihre Waren an - und die Veranstalter hatten dreimal so viele Anfragen.

Foto: Dieter Menne

Rund 2500 Besucher stöberten beim Nachtflohmarkt in Kisten und auf Tischen nach kleinen Schätzen.
Rund 2500 Besucher stöberten beim Nachtflohmarkt in Kisten und auf Tischen nach kleinen Schätzen.

Foto: Dieter Menne

Der Nachtflohmarkt ist längst über die Grenzen Dortmunds hinaus bekannt und zog auch Menschen aus Bochum und Essen an.
Der Nachtflohmarkt ist längst über die Grenzen Dortmunds hinaus bekannt und zog auch Menschen aus Bochum und Essen an.

Foto: Dieter Menne

An den Ständen wurde gehandelt und gefeilscht.
An den Ständen wurde gehandelt und gefeilscht.

Foto: Dieter Menne

Manche Besucher mussten bis zu 20 Minuten vor dem Eingang warten, weil die Halle zu voll war.
Manche Besucher mussten bis zu 20 Minuten vor dem Eingang warten, weil die Halle zu voll war.

Foto: Dieter Menne

Auch die jungen Gäste hatten viel Spaß beim Nachtflohmarkt.
Auch die jungen Gäste hatten viel Spaß beim Nachtflohmarkt.

Foto: Dieter Menne

Liebhaberstücke wie alte Schreibmaschinen und Kronleuchter wechselten den Besitzer.
Liebhaberstücke wie alte Schreibmaschinen und Kronleuchter wechselten den Besitzer.

Foto: Dieter Menne

Die Preise waren so unterschiedlich wie das Angebot - und dazwischen gab es immer wieder Platten, Platten, Platten.
Die Preise waren so unterschiedlich wie das Angebot - und dazwischen gab es immer wieder Platten, Platten, Platten.

Foto: Dieter Menne

Diese junge Besucherin freut sich über eine Prinzessin-Lillifee-Dose.
Diese junge Besucherin freut sich über eine Prinzessin-Lillifee-Dose.

Foto: Dieter Menne

Unter den Lampen, Möbeln und Klamotten waren viele Stücke aus Omas Zeiten.
Unter den Lampen, Möbeln und Klamotten waren viele Stücke aus Omas Zeiten.

Foto: Dieter Menne

Von praktischen Kindersitzen bis zu süßen Jacken gab es auch viel fürs Kind.
Das bunt erleuchtete Kunst- und Kulturzentrum war gut gefüllt.
Der Flohmarkt war für viele Besucher eine Vintage-Fundgrube.
Die Schlange vor dem Depot reichte bis auf die Straße.
Trotz des Gedränges hatten die Besucher gute Laune.
An diesem Stand gab es bereits Weihnachtsdekoration zu kaufen.
Klamotten, Kitsch und so manches Kleinod warteten auf Käufer.
Zum achten Mal fand der Nachtflohmarkt im ehemaligen Straßenbahn-Depot statt.
Was auf dem eigenen Dachboden schon Spinnweben angesetzt hat, lässt die Herzen anderer höher schlagen.
52 Händler boten ihre Waren an - und die Veranstalter hatten dreimal so viele Anfragen.
Rund 2500 Besucher stöberten beim Nachtflohmarkt in Kisten und auf Tischen nach kleinen Schätzen.
Der Nachtflohmarkt ist längst über die Grenzen Dortmunds hinaus bekannt und zog auch Menschen aus Bochum und Essen an.
An den Ständen wurde gehandelt und gefeilscht.
Manche Besucher mussten bis zu 20 Minuten vor dem Eingang warten, weil die Halle zu voll war.
Auch die jungen Gäste hatten viel Spaß beim Nachtflohmarkt.
Liebhaberstücke wie alte Schreibmaschinen und Kronleuchter wechselten den Besitzer.
Die Preise waren so unterschiedlich wie das Angebot - und dazwischen gab es immer wieder Platten, Platten, Platten.
Diese junge Besucherin freut sich über eine Prinzessin-Lillifee-Dose.
Unter den Lampen, Möbeln und Klamotten waren viele Stücke aus Omas Zeiten.