Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Zoo Dortmund

Arm abgebissen: So sieht Yenko jetzt aus

BRÜNNINGHAUSEN Vor 17 Tagen biss Orakel-Affe Walter dem kleinen Orang-Utan Yenko den linken Arm ab - nun gibt es das erste Bild des versehrten Jungtiers. Am Freitag sollte Yenko erstmals nach dem Angriff wieder in die Außenanlage des Zoos Dortmund betreten. Doch dann kam etwas dazwischen.

/
Der kleine Orang-Utan Yenko musste am Freitag im Innern des Affenhauses bleiben. Ende Mai hatte ihm Affe Walter den linken Unterarm abgebissen.

Dem kleinen Affen geht es wieder sehr gut.

Ziehmutter Toba blieb die ganze Zeit bei ihm.

Viele Schaulustige waren am Freitagvormittag zur Außenanlage des Regenwald-Hauses gekommen, um einen ersten Blick auf Yenko nach dem schrecklichen Zwischenfall zu erhaschen. Der kleine Orang-Utan war zusammen mit seiner Ziehmutter Toba im inneren des Hauses von den restlichen Affen isoliert worden, nachdem ihm am 27. Mai der als WM-Orakel bekannte Orang-Utan Walter den linken Unterarm abgebissen hatte. Der Zoo hatte zuvor per Pressemitteilung bekannt gegeben, dass Yenko ab sofort die Außenanlage betreten könne, weil er sich gut erholt habe und die Wunde gut verheilt sei. "Es spricht also nichts dagegen, dass er nun mit seiner Adoptivmutter Toba wieder nach draußen kann, um die Sonne zu genießen", wurde Zoodirektor Dr. Frank Brandstätter zitiert.

Gleichzeitig sei es jedoch wichtig, dass Walter und Yenko zunächst noch getrennt – also im Wechsel – das Außengehege nutzen, so Brandstätter weiter. Und genau das klappte am Freitag nicht: Ein Affen-Weibchen aus Walters Gruppe, Sumatra, weigerte sich, das Außengehege zu verlassen und so Platz für Yenko und Toba zu machen. Schließlich wurden Sumatra und Walter im Außengehege gelassen und Yenkos erster Ausflug nach draußen um einen Tag verschoben.

BRÜNNINGHAUSEN Blutiger Zwischenfall im Dortmunder Zoo: Das als Fußball-Orakel bekannte Orang-Utan-Männchen Walter hat dem gut ein Jahr alten Jungtier Yenko den kompletten Unterarm abgebissen. Das Jungtier musste in einer Notoperation gerettet werden.mehr...

BRÜNNINGHAUSEN Anderthalb Wochen nach der schrecklichen Attacke von Orakel-Affe Walter geht es dem schwer verletzten Yenko erstaunlich gut. Der Orang-Utan-Junge erholt sich schnell von der gewalttätigen Amputation seines Unterarms, den Walter abgebissen hatte. Seinen Angreifer wird Yenko lange nicht mehr zu Gesicht bekommen.mehr...

BRÜNNINGHAUSEN Rührende Begegnung im Dortmunder Zoo: Das zehn Monate alte Orang-Utan-Männchen Yenko aus Hannover hat seine Mutter verloren. Nun soll er in Dortmund eine neue Pflege-Mama bekommen. Am Samstag trafen sich die beiden zum ersten Mal.mehr...

/
Der kleine Orang-Utan Yenko musste am Freitag im Innern des Affenhauses bleiben. Ende Mai hatte ihm Affe Walter den linken Unterarm abgebissen.

Dem kleinen Affen geht es wieder sehr gut.

Ziehmutter Toba blieb die ganze Zeit bei ihm.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Bundespolizei sucht Zeugen

85-Jährige von Bahnschranke am Kopf getroffen

BRÜNNINGHAUSEN Eine 85-jährige Dortmunderin ist am Sonntagnachmittag am Bahnübergang am Rombergpark von einer Schranke am Kopf getroffen und schwer verletzt worden. Das Opfer sagt, die Schranke sei "wie ein Geschoss" auf sie gefallen. Die Bahn konnte keinen technischen Fehler feststellen. Eine Anwohnerin berichtet hingegen von regelmäßigen Defekten.mehr...

Zoo Dortmund

Schon wieder Nachwuchs bei den Maras

BRÜNNINGHAUSEN Hattrick bei den Maras im Dortmunder Zoo: Bereits zum dritten Mal gibt es bei den Großen Maras Nachwuchs. Das teilte die Stadt am Montag mit. Eine Sache ist bei den Tieren besonders.mehr...

Maskottchen Emma kommt

Das erwartet BVB-Fans beim schwarzgelben Zoo-Tag

BRÜNNINGHAUSEN Wer kommt ist noch streng geheim, aber dass zwei BVB-Profis am Sonntag (24.9.) im Dortmunder Zoo Autogramme schreiben, steht sicher fest. Und Maskottchen Emma hat ebenfalls zugesagt. Der BVB-Kidsclub feiert zum neunten Mal seinen Zootag im Tierreich im Stadtteil Brünninghausen. Wir liefern die wichtigsten Infos.mehr...

Zoo Dortmund

Flamingos müssen bald in eine Voliere

DORTMUND Seit Jahrzehnten prägen die Flamingos am großen Teich den Eingangsbereich des Zoos Dortmund. Doch dieses vertraute Bild wird es so nicht mehr lange geben: Die Tiere müssen in eine Voliere umziehen. Verantwortlich ist dafür eine Tierschutzbestimmung. Es könnte aber auch Profiteure des erzwungenen Umzugs geben.mehr...

"Romberghöfe"

Bauprojekt dauert zu lang - Initiatoren sind mit Geduld am Ende

BRÜNNINGHAUSEN Sie wollen das Handtuch werfen, wenn nicht bald etwas passiert. Sie, das sind die Initiatoren der geplanten Romberghöfe, die zunächst ein Hotel, Gastronomie samt Brauerei auf dem Areal des früheren Gutshofs Brünninghausen im Botanischen Garten Rombergpark bauen wollen. Was bisher "nicht passiert" ist, ist die angekündigte neue barrierefreie Fußgängerbrücke über der Bundesstraße 54.mehr...

Rombergpark

Feuerwehr pumpt zwei Millionen Liter Wasser in Teich

BRÜNNINGHAUSEN Solche Pump-Einsätze hat die Feuerwehr Dortmund nicht alle Tage: Normalerweise wird sie nur gerufen, um Wasser abzupumpen, etwa aus vollgelaufenen Kellern. Doch am Mittwochnachmittag rückte sie aus, um etwas aufzufüllen: einen Teich im Romberg - mit sage und schreibe zwei Millionen Litern.mehr...