Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Asseln feiert das Ende der Hellweg-Großbaustelle

ASSELN "Bahn frei für Asseln" - der Slogan für das große Stadtteilfest anlässlich der abgeschlossenen Bauarbeiten am Hellweg ist an Mehrdeutigkeit kaum zu überbieten: Die U-Bahnen fahren jetzt auf zwei Gleisen, die Ost-Westschiene ist wieder offen und die Asselner stellen für ihr Fest so einiges auf die Beine.

/
Endlich Ende der Großbaustelle.

Die Zeiten des Kopfsteinpflasters sind vorbei.

Den Slogan hat sich Yvonne Wagner ausgedacht. Dafür gab´s vom Festkomitee das 1. Asselner Gutscheinheft im Wert von 250 Euro. Und es ist anzunehmen, dass der Slogan den meisten Asselnern aus dem Herzen spricht: Endlich aufatmen nach 28 Monaten Großbaustelle inklusive Schmutz, Lärm . Seit dem 1. August ist aber wieder freie Fahrt angesagt und die Asselner Vereine, Verbände und Gewerbetreibende nutzen das für ein erlösendes Fest auf 600 Metern Hellweg.  "Bahn frei" Bahn frei heißt es dann am Samstag (30.8.) an drei Standorten von 14 bis 18 Uhr neben den Geschäften am Hellweg:

  • Auf dem Hof-Schulte-Platz flaniert der Besucher über einen kleinen aber feinen Schlemmermarkt.
  • Auf dem Parkplatz an der Heybrekenstraße präsentieren sich die Gewerbetreibenden mit einem "Markt der Möglichkeiten".
  • Rund um die evangelische Kirche steigt das Kinderfest mit zahlreichen Spiel- und Spaßaktionen. Ab 19 Uhr konzentriert sich dann alles um die Musikbühne auf dem Hof-Schulte-Platz, wo die Band "Subway" für "Bahn-Frei-Feeling" sorgen wird.

Nicht ganz lückenlosDie Organisatoren sind sich sicher, das passende Programm bereit zu stellen. Ulf Katler: "Schade nur, dass die Teilnahme der Betriebe nicht lückenlos ist. Gerade von den größeren Discountern konnten wir nur Rewe-Rawers mobilisieren." Insgesamt beteiligen sich 50 Asselner Betriebe und stellen einen Etat von 10 000 Euro. Katler: "Wir freuen uns über die rege Teilnahme." Und bleiben am Ende ein paar Euro übrig, werden die in neue Weihnachtsbeleuchtung investiert. Die Steckdosen sind schon da.

 

Orte:

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Staus und Verspätungen

Auch Dortmunds Osten leidet unter Baustellen-Flut

IM OSTEN. Baustellen, Umleitungen, Staus: Nicht nur in Dortmunds Süden, sondern auch im Osten ist es momentan vor allem morgens alles andere als ein Vergnügen, in die City zu kommen. Auf mehreren wichtigen Straßen wird derzeit gleichzeitig gebaut. Doch Besserung ist in Sicht.mehr...

Bronckhorststraße

Mitarbeiterin im Sonnenstudio mit Messer bedroht

Asseln Mit einem Messer bedrohte ein unbekannter Mann am Mittwochabend eine 31-jährige Mitarbeiterin eines Sonnenstudios an der Bronckhorststraße. Der Räuber forderte Bargeld. Anschließend griff er in die Geldkassette, die im Tresenbereich stand.mehr...

Bauarbeiten

Asselner Hellweg wird teilweise gesperrt

ASSELN Aufgrund von Straßenbauarbeiten ab Montag (14.8.) kommt es in Asseln zu einer teilweisen Vollsperrung des Asselner Hellwegs. Die Straßenbauarbeiten zur Fahrbahnerneuerung werden mit dem letzten Bauabschnitt zwischen Am Peterheck und der Polizei/Zufahrt Netto fortgesetzt.mehr...

Bauarbeiten bis Ferienende

Asselner Hellweg gesperrt - Anwohner sind verärgert

ASSELN Am Asselner Hellweg zwischen Am Petersheck und Zugstraße haben am Montag die Arbeiten für die Fahrbahnerneuerung der wichtigen Verkehrsachse begonnen. Das führte zu einigen Irritationen bei Autofahrern. Wir blicken auf die wichtigsten Infos und zeigen auf einer Karte, wo der Hellweg gesperrt ist.mehr...

Nach sexueller Belästigung in Asseln

Polizei: Keine Bilder von Verdächtigen bei Whatsapp verbreiten

ASSELN Zwei Mal innerhalb von zwei Tagen hat ein 14-Jähriger in Asseln junge Grundschülerinnen am Freitag und Samstag sexuell belästigt. Während die Polizei ermittelt, macht auf Whatsapp ein Foto des Verdächtigen die Runde, um andere Eltern und deren Kinder zu warnen. Was menschlich nachvollziehbar ist, bleibt juristisch äußerst bedenklich.mehr...

Am Marie-Juchacz-Haus

Motorrad-Oldtimer lockten viele Besucher nach Asseln

ASSELN Schon zu Beginn war das Oldie-Zweiradtreffen auf dem Asselner AWO-Areal an der Flegelstraße gut gefüllt. „Sehr viele kamen mit ihren Fahrzeugen“, freut sich Ludger Sommer, 2. Vorsitzender des veranstaltenden Fördervereins Marie-Juchacz-Haus. „Es kamen immer wieder weitere Besucher nach. Es war ein richtiges Kommen und Gehen.“mehr...