Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Dieb stiehlt Taxifahrer die Geldbörse

Aus der Polizeiwache ins Taxi – und zurück

Dortmund Aus der Polizeiwache Nord ins Taxi nach Hause und schließlich in die Polizeiwache zurück. Diese kleine Reise unternahm in der Nacht zu Sonntag ein 31-jähriger Mann, der es den Beamten leicht machte.

Leichter kann man es der Polizei nicht machen: Nachdem ein 31-Jähriger am Samstagmorgen gegen 3.10 Uhr, wegen der Beteiligung an einer Schlägerei, die Räumlichkeiten der Wache Nord verließ, wollte er nicht zu Fuß nach Hause.

Er bestellte sich ein Taxi zur Wache und ließ sich zur Clausthaler Straße bringen. Dort „bezahlte“ der Tatverdächtige den Taxifahrer, griff sich aber gleichzeitig dessen Geldbörse und flüchtete samt seiner Beute.

Taxifahrer gibt detaillierte Personenbeschreibung

Der Taxifahrer meldete sich umgehend bei der Polizei. Da der Taxifahrer eine sehr detaillierte Personenbeschreibung abgab, erinnerten sich die Beamten sehr schnell an ihren „Gast“, der kurz zuvor erst die Wache verlassen hatte.

Die Einsatzkräfte suchten den polizeibekannten 31-Jährigen an seiner Behausung auf. Da die Räumlichkeiten über und über mit Müll vollgestopft war, konnten die Beamten die gestohlene Geldbörse zunächst nicht finden.

Kriminalität am Dortmunder Hauptbahnhof

Frau zeigt Taschendiebstahl an – und wird festgenommen

Dortmund Sie wollte eine Anzeige aufgeben – und landete letztendlich selber im Gefängnis. So erging es am Mittwochabend einer 26-jährigen Dortmunderin am Dortmunder Hauptbahnhof.mehr...

Ein Zeuge sah den Tatverdächtigen jedoch kurz zuvor mit einem Gegenstand in der Hand, der an eine Geldbörse erinnerte. Der 31-Jährige wurde festgenommen und in das Gewahrsam der Polizei gebracht.

Der Tatverdächtige musste, aufgrund fehlender Haftgründe, nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen werden.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Aufarbeitung des Messerangriffs am Hörder Bahnhof

So läuft die Aufarbeitung des Verbrechens unter Jugendlichen

Hörde Der tödliche Messerangriff am Bahnhof Hörde vor zwei Monaten bietet weiter viel Gesprächsstoff. Die Aufarbeitung ist noch längst nicht abgeschlosen. Die Jugendarbeit in Hörde wird verstärkt. Doch es gibt auch Kritik am Vorgehen in den vergangenen Wochen.mehr...

Fahrraddiebe in der Innenstadt festgenommen

Diebe mit abgeschlossenem Rad auf dem Rücken erwischt

Dortmund Die Geduld ziviler Polizeibeamter wurde am Dienstagabend belohnt: Erst beobachteten sie in der Hanastraße, wie zwei ihnen bekannte Diebe sich auffällig für ein abgestelltes Fahrrad interessierten. Später erwischten sie das Duo mit dem Rad auf dem Rücken.mehr...

Polizei zieht Raser auf dem Wall aus dem Verkehr

Sieben Autos und sieben Führerscheine einkassiert

Dortmund Der Dortmunder Wall wurde auch am Wochenende wieder für illegale Autorennen missbraucht. Für sieben Möchtegern-Rennfahrer hatte das drastische Folgen. Die Polizei zog nicht nur ihre Führerscheine ein, sondern auch ihre Autos.mehr...

Verwirrter Mann verletzt Frau schwer

Nach Schlag ins Gesicht muss Zufallsopfer ins Krankenhaus

Dortmund Eine 69 Jahre alte Frau hielt sich am Samstagmittag an der Stadtbahn-Haltestelle Stadtgarten in der Dortmunder Innenstadt auf. Dort wurde sie das Zufallsopfer eines verwirrten Mannes. Sie kam mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus.mehr...

Versuchte Vergewaltigung in der Nordstadt

27-Jähriger Tatverdächtiger in Untersuchungshaft

Dortmund In einem Hinterhof in der Dortmunder Nordstadt hat ein 27-Jähriger in der Nacht zu Sonntag versucht, eine 36-jährige Frau zu vergewaltigen. Doch die 36-Jährige schaffte es, zu fliehen.mehr...

Polizei stoppt junge Raserin am Wall

22-Jährige rast bei Rot einmal um den Dortmunder Wall

Dortmund Die Dortmunder Polizei hat Freitagnacht (20. April) eine junge Raserin auf dem Wall gestoppt. Dabei grenzte es fast schon an ein Wunder, dass bei den riskanten Manövern der 22-Jährigen keine Unbeteiligten verletzt wurden. Am Ende waren Führerschein und der 200-PS Audi weg.mehr...

NEU: Die wichtigsten Nachrichten aus Dortmund täglich auf Ihr Smartphone
WhatsApp
Jetzt anmelden