Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

e-m-s

Banken haben das letzte Wort

DORTMUND Der DVD-Pionier e-m-s muss Kosten schrubben. Grund: Die börsennotierte Firma schreibt rote Zahlen. Doch auch der Abbau von 24 Arbeitsplätzen, wie jetzt auf einer außerordentlichen Versammlung angekündigt, könnte am Ende nicht reichen. Nur wenn auch die Banken mitspielen, hat e-m-s eine Zukunft.

Banken haben das letzte Wort

Scheint mit seinem Latein am Ende: »Pfeifenraucher« Werner Wirsing.

Es war ein bisschen wie bei „Zwölf Uhr mittags“, dem legendären Western. Da stellt sich Sheriff Will Kane in brütender Mittagshitze einsam, aber zu allem entschlossen seinem Todfeind Frank Miller und dessen Gangsterbande entgegen. Kane will die Stadt keinem Verbrecher überlassen. Er kämpft und geht mit rauchendem Colt als Sieger vom Platz. Was sonst? e-m-s-Chef Werner Wirsing ist auch ein Mann der Tat und zu allem entschlossen. Allerdings zog er in unserem kommunalen Klassiker keinen Revolver, sondern lieferte sich mit einem leidgeprüften Kleinanleger, der mit seiner Meinung nicht mehr länger hinterm Berg halten wollte, ein hitziges Rededuell, das ohne klaren Sieger ausging.

„Es geht ums Überleben“

Dabei hatte Wirsing auf der außerordentlichen Hauptversammlung, die aus Kostengründen in einer Lagerhalle der Firma Hecker stattfand, noch versucht, die Aktionäre auf seine Seite zu ziehen. „Es geht ums Überleben“, beschönigte er nichts. Als Schuldige hatte Wirsing neben der beinharten Konkurrenz auch die Elektronikketten Saturn und Media-Markt ausgemacht. Um Kunden in die Geschäfte zu locken, verramschten sie die DVDs zu Billigpreisen. Um das Ruder noch herumzureißen, kündigte Wirsing einen harten Sanierungskurs an („Unsere Strategie heißt schrumpfen“), der auch betriebsbedingte Kündigungen vorsieht. 24 von 74 Mitarbeitern müssen danach gehen, zudem müssen drei von sechs Aufsichtsratsmitglieder ihren Hut nehmen. Dem besagten Kleinanleger reichte das aber nicht aus.

Schwierige Verhandlungen

„Sie erzählen uns nur bla bla“, forderte er Wirsing lautstark heraus. Doch der e-m-s-Chef wollte sich nicht aus der Reserve locken lassen. „Was wollen Sie hören? Soll ich Ihnen sagen, dass alles gut wird? Das kann ich nicht“, wollte Wirsing den schwierigen Verhandlungen mit den Banken, bei denen die Firma in der Kreide steht,  nicht vorgreifen. Als ob das nicht schon genug ist, kündigte er für Mitte 2008 auch seinen Rücktritt als Firmenlenker an. Mit Markus Lajain glaubt Wirsing bereits einen geeigneten Nachfolger gefunden zu haben. Lajain arbeitete für jenes Beratungsunternehmen, das bei e-m-s noch bis Oktober nach Einsparpotenzialen gesucht hat.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

So war's beim Kirschblüten-Fest im Rombergpark

Großer Andrang beim Frühlingsfest unter blühenden Bäumen

Dortmund Viele Besucher kamen am Sonntag zum 2. Kirschblüten-Fest im Botanischen Garten Rombergpark. Der Andrang war so groß, dass die Parkplätze schon am Vormittag dicht waren. Hier gibt‘s Fotos.mehr...

„Festi Ramazan“ in Dortmund auf der Kippe

Ärger um Veranstaltungsort vom Festival zum Ramadan

Dortmund Im Internet wird schon geworben für das „Festi Ramazan“, die laut Eigenwerbung „größte Ramadan-Veranstaltung in Europa“. Ob die aber wirklich vom 16. Mai bis 17. Juni zum sechsten Mal in Dortmund stattfindet, ist offen. Denn wieder einmal gibt es Ärger um den Veranstaltungsort.mehr...

Unwetterwarnung für Dortmund am Sonntagnachmittag

Gewitter und Starkregen sorgten für Feuerwehreinsätze

Dortmund Dem warmen Sommerwetter folgten am Sonntag in NRW teils schwere Gewitter mit Hagel und Starkregen. Der Deutsche Wetterdienst hatte für den Nachmittag für Dortmund eine Unwetterwarnung ausgegeben. Die Feuerwehr musste mehrfach ausrücken.mehr...

Feuerwehr befreit Hund aus Kanalrohr

Tierischer Einsatz der Dortmunder Feuerwehr in Lindenhorst

Dortmund Zu einem komplizierten Rettungseinsatz wurde die Dortmunder Feuerwehr am Samstag (21. April) in Lindenhorst alarmiert: Ein Hund stecke in einem Kanalrohr fest. Nach über zwei Stunden war die Labrador-Hündin wieder frei – und die Besitzerin sehr glücklich.mehr...

Polizei stoppt junge Raserin am Wall

22-Jährige rast bei Rot einmal um den Dortmunder Wall

Dortmund Die Dortmunder Polizei hat Freitagnacht (20. April) eine junge Raserin auf dem Wall gestoppt. Dabei grenzte es fast schon an ein Wunder, dass bei den riskanten Manövern der 22-Jährigen keine Unbeteiligten verletzt wurden. Am Ende waren Führerschein und der 200-PS Audi weg.mehr...

Vereinsprojekt für Auszeichnung gesucht

Preis soll „Dortmunder Engagement“ belohnen

Dortmund Seit Jahren vergeben das Medienhaus Lensing Hilfswerk mit Radio 91.2, der Sparkasse Dortmund und den Ruhr Nachrichten einen Ehrenamtspreis für besonderes Engagement. In diesem Jahr wird die Auszeichnung erstmals für ein Vereinsprojekt vergeben. Vereine können mit dem Preis „Dortmunder Engagement 2018“ viel Geld für gute Taten gewinnen.mehr...

NEU: Die wichtigsten Nachrichten aus Dortmund täglich auf Ihr Smartphone
WhatsApp
Jetzt anmelden