Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Herrenstraße/Diemelstraße

Bebauungsplan für die Tonne? Politiker fordern Bauverbot

APLERBECKER MARK Eigentlich soll der Bereich zwischen Diemelstraße und Herrenstraße unbebaut bleiben. So sieht es ein rechtskräftiger Bebauungsplan vor. Doch Anwohner und Politik sorgen sich um die Grünflächen. Denn es gibt einen weiteren Plan, der eine Bebauung vorsieht. Wir erklären den Fall und zeigen auf einer Karte, um welches Grundstück es geht.

Bebauungsplan für die Tonne? Politiker fordern Bauverbot

Der Blick vom ehemaligen Parkplatz der Gaststätte Wiethausstuben. Hier soll, so der Wille der Politiker, nicht gebaut werden dürfen. Um das durchzusetzen, muss ein Bebauungsplan in den Papierkorb wandern.

Zum ersten Mal kam bei den Anwohnern Unruhe auf, als Arbeiter damit begannen, im nördlichen Teil des Wiethaus-Stuben-Grundstückes Büsche und kleinere Bäume zu roden. Das war im Februar dieses Jahres. Schon da bestätigte die Stadt Dortmund auf Nachfrage unserer Redaktion, dass zurzeit lediglich der Plan Ap 129, der aus dem Jahr 1972 stammt, rechtskräftig ist.

Damoklesschwert schwebt - noch

Doch wie ein Damoklesschwert schwebt immer noch der Bebauungsplan Ap 191 über der Aplerbecker Mark, der noch auf großen Flächen, die jetzt noch unverbaut sind, eine Bebauung zuließe. Der fiel schon in den 90er-Jahren bei den Politikern durch und soll jetzt endgültig in den Papierkorb wandern.

„Wir wollen, dass der Ap 191 jetzt endgültig verworfen wird“, sagte Gravert, Fraktionsvorsitzender der SPD, im Gespräch mit unserer Redaktion. Gravert betonte noch einmal, dass diese Meinung von allen Fraktionen und Einzelmitgliedern in der Bezirksvertretung geteilt wird.

Die Bezirksvertretung Aplerbeck hat nun einen Antrag an die Verwaltung der Stadt Dortmund gestellt, dass der Ap 191 nicht zur Anwendung kommt.

Hier soll nicht gebaut werden:

 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Echtes Dorfgefühl

So präsentierte sich Aplerbeck beim Apfelmarkt

APLERBECK Erneut präsentierten sich beim Aplerbecker Apfelmarkt rund um das historische Amtshaus, das Wasserschloss Haus Rodenberg und seine Insel und auf der Köln-Berliner-Straße viele Vereine, Institutionen und Gewerbetreibende sowie der Bauernmarkt. Wir haben Fotos gemacht.mehr...

B236

Das müssen Sie über den Umbau der B236 wissen

APLERBECKER MARK Bis zur Dortmunder Stadtgrenze ist die B236 schon seit mehreren Jahren ausgebaut. Jetzt soll es weitergehen in Richtung Süden - bis zum Anschluss der A1 in Schwerte. Wann die Bauarbeiten losgehen und warum das auch Dortmunder Autofahrer betrifft, verraten wir in Fragen und Antworten.mehr...

Marsbruchstraße

Diese Schiene ist eine Sturzfalle für Radfahrer

APLERBECK Ist der Übergang der Schienen der U 47 auf die Fahrbahn an der Marsbruchstraße ein Unfallschwerpunkt? Zahlreiche Radfahrer sagen eindeutig ja - und berichten von gefährlichen Situationen, Stürzen und sogar Knochenbrüchen.mehr...

Bezirksvertretung Aplerbeck

Eine Unterführung, viele Fragen

SÖLDE Wenn Mitarbeiter der Verwaltung konzentriert den Ausführungen der Mitglieder der Bezirksvertretung lauschen und eine Notiz nach der anderen auf einem Zettel vermerkt wird, dann scheint es noch Informationsbedarf zu geben.mehr...

Godefriedstraße

Nächste Kehrtwende: "Luxussanierung" ist wieder Thema

DORTMUND Leben an der Godefriedstraße fühlt sich für viele Mieter an wie eine Fahrt auf einer Wildwasserbahn. Die "Luxussanierung" durch das Unternehmen Wohnbau Berke kommt nun doch, der Rat wird dem Bebauungsplan zustimmen. Die Wellinghofer sind überrascht - und schwer enttäuscht von der lokalen Politik.mehr...

Zehn Autos beschädigt

Randalierer schlagen Golfbälle in Scheiben und Scheinwerfer

DORTMUND Ungewöhnliche Vandalismus-Serie im Dortmunder Süden: Unbekannte haben am Wochenende zehn Autos im Dortmunder Süd-Osten beschädigt - mit Golfbällen. Die Randalierer zerstörten mit den Bällen Scheiben und Scheinwerfer.mehr...

NEU: Die wichtigsten Nachrichten aus Dortmund täglich auf Ihr Smartphone
WhatsApp
Jetzt anmelden