Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Bergbau-Relikt im Westfalenpark könnte verloren gehen

Pferdegöpel

Die Bergbau-Geschichte ist im Westfalenpark nicht zu übersehen. Doch einem Gebäude mit historischem Wert droht bald möglicherweise der Abriss. Um die Pferdegöpel zu renovieren, wären rund 90.000 Euro nötig.

DORTMUND

13.12.2017
Bergbau-Relikt im Westfalenpark könnte verloren gehen

Seit Monaten schon ist der Zugang zum Pferdegöpel im Westfalenpark gesperrt. © Stephan Schütze

Mit einem Bohrer gehen Experten zurzeit Bergbau-Relikten auf den Grund. Oberhalb der Buschmühle lässt das Unternehmen Eon als Erbe eines früheren Bergbau-Unternehmens einen 32 Meter tiefen Schacht verfüllen, der zum Grubenfeld der früheren Zeche Friedrich Wilhelm gehört.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Anzeige