Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Bewohner evakuiert

Zu gleich zwei Großeinsätzen musste die Feuerwehr am Wochenende ausrücken: In Barop brannte es in einem Haus mit Betreutem Wohnen, und im Hafen stand ein Reifenlager in Flammen.

Bewohner evakuiert

<p>Viel Rauch entstand bei einem Brand im Hafen. Bergmann</p>

79 Menschen waren von dem Brand in einem Technikraum des Hauses Harkortstraße 105 betroffen, zu dem der Alarm bei der Feuerwehr am Samstag um 21.30 Uhr einging. Die Helfer evakuierten die teils betreuten Menschen und brachten sie zunächst in einer nahe gelegenen Schule unter, wo sich die Johanniter weiter um sie kümmerten - einige konnten bei ihren Angehörigen unterkommen.

Problem war weniger der Rauch, sondern die unterbrochene Stromversorgung. So durften die Bewohner am Sonntagnachmittag zwar ihre Wohnungen wieder betreten, sich jedoch noch nicht dauerhaft darin aufhalten. Dieser Zustand bleibt zumindest bis heute bestehen. Die Brandursache steht noch nicht fest, der Sachschaden dürfte nach Polizeischätzung im sechsstelligen Bereich liegen.

Als langwierig entpuppten sich die Löscharbeiten in einem Reifenlager im Hafen am Sonntag, weil ständig Glutnester neu aufloderten. Der Einsatz für die Feuerwehr begann um 8.56 Uhr. Betroffen war ein 10 x 50 Meter großes Gebäude, in dem sich auch Büroräume befanden. Die Feuerwehr, die damit bis in den Abend hinein zu tun hatte, bekämpfte den Brand mit drei Löschzügen, das sind 50 Beteiligte.

Wegen der starken Rauchentwicklung wurden auch Luftmessungen vorgenommen, die jedoch nach Feuerwehrauskunft keine gefährlichen Belastungen zeigten. Auch hier ist die Brandursache noch nicht bekannt.

Menschen kamen bei beiden Bränden nicht zu Schaden. Andreas Schröter

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Gebäude an der Speicherstraße werden abgerissen

Bagger schaffen am Hafenkai Platz für Stadtentwicklung

Hafen Mit dem Abriss von Gebäuden an der nördlichen Speicherstraße hat am Mittwoch im Hafen ein neues ehrgeiziges Projekt zur Stadtentwicklung begonnen. Bis der Traum vom Arbeiten am Kai Wirklichkeit wird, muss die Stadt selbst allerdings noch Hausaufgaben erledigen.mehr...

Feuer in der Nordstadt

Ein Verletzter bei Wohnungsbrand in der Westerbleichstraße

Nordstadt Bei einem Wohnungsbrand in der Westerbleichstraße in der Dortmunder Nordstadt ist ein Mann in der Nacht zu Mittwoch verletzt worden. Dabei hatte er noch versucht, das Feuer zu löschen.mehr...

Straßensperrung im Dortmunder Hafen

Autofahrer müssen Umweg in Kauf nehmen

Hafen Wer in den kommenden Wochen im Hafen unterwegs ist, muss sich auf gesperrte Straßen und eine Umleitung einstellen. Wie die Donetz mitteilte, führt sie derzeit Arbeiten in dem Bereich durch, weil eine Wasserleitung kaputt gegangen war.mehr...

Fliegerbombe im Hafen ist entschärft

Die Straßen sind wieder freigegeben

Dortmund Im Dortmunder Hafen wurde am späten Mittwochnachmittag eine Bombe gefunden. Am Abend wurden die angrenzenden Gewerbebetriebe evakuiert und die OW IIIa sowie angrenzende Straßen gesperrt, um die Bombe zu entschärfen. Nach einer Entschärfung in Rekordzeit fahren Busse und Bahnen wieder.mehr...

Industrielack-Museum im Dortmunder Hafen

Der etwas andere Weg von der Idee zum Museum

Dortmund Ohne Lack keine Windkraft. Das lernen Besucher des Dortmunder Industrielack-Museums im Hafen. Und sie erfahren, was der Verzicht auf zahlreiche BVB-Spiele mit der Gründung zu tun hat.mehr...

Coldstore will am Hafen ein Tiefkühllager bauen

Das Gefrierhaus für Fleisch soll 5000 Tonnen fassen

Dortmund Der Tiefkühllogistiker Coldstore möchte am Hafen ein Tiefkühllager bauen. Für den Betrieb des Hauses möchte das Unternehmen die Abwärme der Deutschen Gasrußwerke nutzen. Der Energieriese E.ON will in das Projekt einsteigen. mehr...

NEU: Die wichtigsten Nachrichten aus Dortmund täglich auf Ihr Smartphone
WhatsApp
Jetzt anmelden