Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Bis Weihnachten Anschluss an Aplerbecker Straße

Asseln Pünktlich vor Weihnachten wird der neue Straßenzug der Westumgehung Asseln fertig gestellt sein. Wenn das Wetter keinen Strich durch die Rechnung macht, soll am 15. Dezember die Asselner Straße (L 556 n) an die bisherige Aplerbecker Straße angeschlossen und dem Verkehr übergeben werden.

Spätestens dann wird eine noch stärkere Entlastung des Kreuzungsbereiches Aplerbecker Straße/Asselburgstraße/Asselner Hellweg möglich.

Nachdem im Sommer das S-Bahn-Brückenbauwerk fertig gestellt worden war, konnte mit Hochdruck am Teilstück zwischen Hellweg und Aplerbecker Straße gearbeitet werden.

Mit einem großen Fuhrpark an Baumaschinen wurden Erdmassen bewegt und direkt auf die benachbarte Deponie gebracht, um dort schon einmal teilweise den Haldenboden abzudecken. Wie bekannt, wird ja die Halde Schleswig nur noch bis Ende dieses Jahres befüllt.

Mitglieder des SPD-Ortsvereins Asseln informierten sich an Ort und Stelle und erhielten Erläuterungen von Dipl.-Ing. Georg Timmerkamp vom Landesbetrieb Straßenbau NRW und dem Bauleiter der ausführenden Baufirma.

Alle Anwesenden konnten sich davon überzeugen, dass die Durchfahrt unter dem Tunnel neben zwei Fahrbahnen für den motorisierten Verkehr auch genügend Platz für einen breiten Fuß- und Radweg in Nord-Süd-Richtung bietet. Der Ost-West-Radweg führt auf einem separaten Weg neben der S-Bahn über die Brücke und ist schon seit einigen Wochen wieder befahrbar.

Die Anbindung der Asselner Straße an die Aplerbecker Straße wird südlich des Lehnemannswegs mit einer Ampel erfolgen.

Jetzt gelte es, so die Sozialdemokraten, gegenüber der Verwaltung nochmals Druck zu machen, damit die von der Bezirksvertretung geforderte und beschlossene Fuß- und Radwegeverbindung im weiteren Verlauf der Aplerbecker Straße kurzfristig in Angriff genommen werden kann.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Neues Parkplatzkonzept für den Rombergpark

Pendler nutzen Parkplätze mehr als sieben Stunden am Tag

Brünninghausen Rombergpark, Wihoga, Johanniter-Klinik und U-Bahnhaltestelle. Die Parkplatzsituation rund um diesen Bereich an der Straße Am Rombergpark ist kritisch – aber eine Lösung ist in Sicht.mehr...

Mahnmal für Zwangsarbeiter am Phoenix-See

Skulptur bekommt einen neuen Standort am Phoenix-See

Hörde Das Mahnmal zur Erinnerung an Zwangsarbeiter in der Dortmunder Stahlindustrie bekommt einen neuen Standort am Phoenix-See. Der Grund dafür sind Bewohner des See-Ufers. Nun soll das Mahmal an einen Platz, an dem es niemanden stört.mehr...

Die Busbegleiter von DSW21 steigen aus

Das Projekt sollte eine Chance für Langzeitarbeitslose sein

Dortmund Sie helfen beim Ein- und Ausstieg, begleiten zum Sitzplatz und geben nicht selten Fahrplanauskünfte. Ende April ist damit allerdings Schluss: Die Busbegleiter von DSW21 steigen aus.mehr...

Die „Junge Bühne“ wird deutlich teurer

Politik wird extreme Kostenexplosion nicht mittragen

Dortmund Eine „Junge Bühne“ als gemeinsame Heimat für das Kinder- und Jugendtheater und die Kinderoper soll neben dem Schauspielhaus entstehen. Doch die Kostenschätzung dafür ist gewaltig gestiegen. So gewaltig, dass die Politik nicht mitspielt. Jetzt wird neu gerechnet.mehr...

rnDortmunder Fußballer im Porträt

Marvin und Lion Schweers: Zwischen Karriereende und dritter Liga

Dortmund Mit 26 Jahren musste Marvin Schweers verletzungsbedingt mit dem Fußball aufhören. Dennoch wirkt er nicht niedergeschlagen. Ein Grund für seine gute Laune ist sein kleiner Bruder Lion (22).mehr...

Delegation aus Dortmund reiste in die USA

Dortmund strebt Projekte mit Pittsburgh an

Dortmund Eine Delegation der Stadt Dortmund reiste zum 40-jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft in die US-Stadt Buffalo. Danach standen noch Stopps in Pittsburgh - wie Dortmund eine alte Stahlstadt - und New York an. In New York traf die Gruppe um Dortmunds Oberbürgermeister zwei Botschafter, in Pittsburgh den Vater eines BVB-Spielers.mehr...

NEU: Die wichtigsten Nachrichten aus Dortmund täglich auf Ihr Smartphone
WhatsApp
Jetzt anmelden