Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Amerikanisches Nachrichtenportal

Breitbart bezeichnet Berichte über gefälschte Nachrichten als falsch

DORTMUND Mit verfälschten Berichten über die Silvesternacht in der Dortmunder Innenstadt erweckten das amerikanische Internetportal "Breitbart" und der österreichische "Wochenblick" den Eindruck, dass ein "Mob" von 1000 Migranten christliche Kirchen in Dortmund beschossen und in Brand gesetzt habe. Deutsche Medien berichteten über die gefälschten Nachrichten – am Montag schlug "Breitbart" zurück.

Breitbart bezeichnet Berichte über gefälschte Nachrichten als falsch

Polizei auf der Straße „Friedhof“ auf der Nordseite der Reinoldikirche.

„Breitbart“ ist ein Sprachrohr amerikanischer Rechtspopulisten und unterstützte Donald Trump im amerikanischen Wahlkampf. Der frühere Chef Stephen Bannon ist jetzt Trumps wichtigster Berater. Ein von London aus arbeitender Breitbart-Autor bezeichnete gestern die Berichte namhafter deutscher Medien über die gefälschten Nachrichten („Fakenews“) als falsch. Er kritisierte, dass der Reporter der Ruhr Nachrichten, der in der Silvesternacht in der Dortmunder Innenstadt unterwegs war, der Breitbart-Redaktion bei deren Arbeit nicht assistiert habe.

Unser Redakteur erhielt in den Tagen nach den Berichten über die Silvesternacht in Dortmund zahlreiche Anfragen von Journalisten. Jedoch nicht aus der Breitbart-Redaktion. Auch die österreichische Wochenschau verzichtete auf das, was Journalismus ausmacht – auf Recherche.

Sachschaden: 200 Euro

Beide Portale verbreiteten die Nachricht von einem wütenden Mob, der „Allahu Akbar“ rufend die Reinoldikirche beschossen und in Brand gesetzt haben soll. Wie berichtet, dauerte der Feuerwehreinsatz von der Ankunft bis zur Abfahrt zwölf Minuten, nachdem sich eine Silvesterrakete in zwei Fangnetzen am Baugerüst der Reinoldikirche verfangen hatte. Sachschaden: 200 Euro. Das wurde zu einem Brandanschlag aufgebauscht. Recherche-Anrufe der „Fakenews“-Produzenten erhielt auch die Dortmunder Feuerwehr nicht.

„In diesem Stil gefälschte Nachrichten sind gefährlich, weil sie in eine Zeit fallen, in der der klassische Journalismus in der Defensive ist und die Menschen andere Quellen heranziehen. Ein Problem dabei ist, dass bei den über Facebook und Twitter verbreiteten Nachrichten nicht mehr zwischen sauber recherchiertem Journalismus und journalistisch getarnten Kampagnen-Plattformen unterschieden wird“, kommentierte der Dortmunder Politikwissenschaftler Professor Dierk Borstel die „Fakenews“-Debatte. Die Empörung im Internet über den „Migranten-Mob“ war groß. Sogar ein Brandanschlag auf die Liebfrauenkirche wurde hinzugedichtet.

Nicht allein auf Facebook und Twitter zu vertrauen

Die Verselbstständigung von Lügen sei ein „ganz großes Problem für die Demokratie“, so Borstel. Dabei komme es nicht darauf an, ob die Lüge eine erfundene Brandstiftung oder eine Vergewaltigung sei – sie müsse nur ins Weltbild passen, dann werde sie als Wahrheit empfunden und verbreitet. Borstel rät daher dazu, nicht allein auf Facebook und Twitter zu vertrauen, sondern mehrere Quellen zu nutzen. Er bedauert, dass sich die junge Generation kaum noch über klassische Medien informiere. „Das sehe ich täglich bei meinen Studenten.“

DORTMUND 40 Gewalttaten, der gefährliche Umgang mit Pyrotechnik, Provokationen gegen die Polizei und Sachbeschädigungen - das Geschehen in der Silvesternacht in Dortmund war kein Kindergeburtstag. Ausländische Medien und Nutzer sozialer Netzwerke im Internet verwendeten unsere Online-Berichte für Fake-News, Hass und Propaganda.mehr...

Silvesternacht in Dortmund

Wenn gefühlte Wahrheit Wahrheit wird

DORTMUND Ausländische Medien haben unsere Berichterstattung über die Silvesternacht in Dortmund für Fakenews, Hass und Propaganda genutzt. Unser Redakteur Dennis Werner hat die Entwicklung beobachtet. Seine Einschätzung.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schutz vor Terroranschlägen

Wie sicher sind die Beton-Sperren am Weihnachtsmarkt?

Dortmund 2,5 Tonnen schwere Beton-Sperren sollen den Dortmunder Weihnachtsmarkt vor Terroranschlägen schützen. In einem Video auf Youtube ist jedoch zu sehen, wie ein Laster, der Tempo 50 fährt, einen ebenso schweren Betonklotz einfach zur Seite rückt. Wie sicher sind die Dortmunder Sperren also wirklich? Wir haben nachgefragt.mehr...

Großeinsatz in Dorstfeld

Rauch im Hannibal - Feuerwehr rückt aus

DORSTFELD Großalarm am Hannibal in Dorstfeld: Wegen einer größeren Menge Rauchs ist die Feuerwehr in der Nacht zu Dienstag zum riesigen Wohnkomplex ausgerückt. Einen Brand fand die Feuerwehr zwar nicht - aber warm wurde es im Gebäude trotzdem.mehr...

Übersichtskarte

Das wird aus den Ex-Filialen von Sparkasse und Volksbank

Dortmund 17 Filialen der Dortmunder Volksbank und 16 der Sparkasse Dortmund schlossen seit 2016. Gerade in den Stadtteilen gab es die Sorge, die Räumlichkeiten könnten lange leer bleiben. Nun sind einige sinnvolle Nachnutzungen in Sicht. Auf einer interaktiven Karte zeigen wir, was der aktuelle Stand an allen Standorten ist.mehr...

Übersicht

Hier wird in Dortmund geblitzt

DORTMUND Die Dortmunder Polizei und das Dortmunder Ordnungsamt verraten täglich, wo die Geschwindigkeit der Autofahrer kontrolliert wird. Auf unserer Übersichtskarte zeigen wir die Straßen, an denen Polizei und Ordnungsamt blitzen wollen.mehr...

Keine Anwohner betroffen

Bombenfund am Hafen - Blindgänger ist entschärft

DORTMUND Zweiter Bombenfund in drei Tagen: In Huckarde ist am Mittwoch am Rande des Hafens eine 125-Kilo-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Im Gegensatz zum Bomben-Trio von Lindenhorst am Montag waren diesmal jedoch weder Anwohner noch größere Straßen betroffen. Die Entschärfung lief ohne Probleme.mehr...

Spektakulärer Video-Flug

Fliegen Sie durch Dortmunds Nebeldecke

DORTMUND Dichte Nebelschwaden lagen am Mittwochmorgen über Dortmund. Nur die höchsten Punkte der städtischen Skyline wie der Florianturm ragten aus dem Dunst hervor. In einem kurzen Video nehmen wir Sie mit auf die Reise durch die Nebeldecke - mit einem spektakulären Ende.mehr...