Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Brief braucht sechs Jahre von Dortmund nach Hagen

DORTMUND Manche Dinge dauern eben etwas länger. Ein guter Whisky zum Beispiel, der muss einfach einige Zeit reifen. Und ein Brief von Dortmund nach Hagen? Wie jetzt bekannt wurde, hat das Schriftstück für den Weg über sechs Jahre benötigt.

/
Am 25. Februar 2002 wurde der Brief abgeschickt...

... Angekommen ist er aber erst am 25. Juli 2008.

Wissen Sie noch, was Sie am 25. Februar 2002 gemacht haben? Bei der Dortmunder Reinigungsfirma Codexs jedenfalls ist ein Brief rausgegangen. Wichtige Unterlagen einer Mitarbeiterin für den Steuerberater. Mit Arbeitsgenehmigung, Lohnsteuerkarte, dringend! Das Gute: Der Brief ist angekommen. Das Schlechte: Sechseinhalb Jahre zu spät. Wo der Brief in der Zwischenzeit geblieben ist, das bleibt ein Geheimnis. "Der ist wohl hinter irgendeinen Schrank gefallen", vermutet Kanzleiinhaber Waldemar Steinert.

Ein Versehen ist ausgeschlossen

Es könne sich auch um kein Versehen im Büro handeln. "Die Mitarbeiterin der Firma, die den Brief vor dem Absenden unterschrieben hat, ist dort seit zwei Jahren nicht mehr beschäftigt." Schlamperei auf dieser Seite ist also ausgeschlossen.

Eine Anfrage bei der Post ergab, dass die Sendung nicht mehr nachverfolgt werden kann. Es handelt sich laut Pressesprecher Rainer Ernzer um eine "absolute Ausnahme. Bei 70 Millionen Sendungen kann das mal passieren. Wir können uns nur entschuldigen."

Beim Steuerberater hat der Brief einen Eingangsstempel erhalten - und liegt jetzt nicht bei den Akten, sondern an einem Sonderplatz: Im Firmenalbum. Für länger.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Einbrecher verwüstet Kita in Westrich

Unbekannter richtet 3500 Euro Sachschaden in „Spielmäuse“-Kindergarten an

Westrich Schock für die Westricher „Spielmäuse“: Als die Kinder am Freitagmorgen in den elterngeführten Kindergarten kamen, fanden sie eine verwüstete Einrichtung vor. Ein Einbrecher hat rund 3500 Euro Sachschaden angerichtet. Etwas Gutes hatte die Sache für die Kinder. mehr...

Vermisste Frau bewusstlos aufgefunden

72-Jährige ist am Freitagmorgen im Krankenhaus gestorben

DORTMUND Seit Donnerstagvormittag fahndete die Polizei Dortmund nach einer 72-jährigen, demenzkranken Frau, die vermisst wurde. Am Freitagmorgen kam die traurige Nachricht: Die Frau wurde gegen 8.50 Uhr bewusstlos in einer Baugrube aufgefunden. Später starb die Frau im Krankenhaus. mehr...

Grünpflege in Dortmund

Mit Volldampf gegen Unkraut – und Missmut

Dortmund Im letzten Jahr gab es viel Unmut über das ungepflegte Straßengrün. Jetzt soll die EDG allein das Ruder bei der Pflege übernehmen. Unter anderem schafft sie dafür ein ganz neues Gerät an.mehr...

LEG-Wohnungen in der Gartenstadt

Mieterinitiative übt harsche Kritik am Unternehmen

Gartenstadt Eine Mieterinitiative kritisiert das Vorgehen bei Sanierungsarbeiten an Wohnhäusern der LEG in der Damaschkestraße und Felkestraße. Für das Düsseldorfer Wohnungsunternehmen sind die Vorwürfe nicht neu.mehr...

Schulbus-Unfall in Asseln

Wie die Feuerwehr 25 Kinder nach einem Unfall ablenkte

Dortmund Nach einem Unfall mit einem Schulbus musste der Dortmunder Rettungsdienst ad hoc 25 Viertklässler versorgen. Ein Fall für die Freiwillige Feuerwehr, die innerhalb von zehn Minuten zur Stelle war und genau wusste, wie die Jungen und Mädchen abzulenken waren.mehr...

Konzert von Milky Chance in der Phoenixhalle

Indie-Band zeigt die Definition von Radiomusik

Hörde Die Indie-Band Milky Chance liefert routiniert in der Phoenixhalle ab. Doch so wirklich zu begeistern vermochten sie nicht. Auch, weil ihre Musik inzwischen eher die Definition von Radiomusik und Mainstream ist.mehr...