Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Bustouren in die Zukunft

"Wissenschaft live" erleben, dazu ist am Mittwoch (14.11.) wieder Gelegenheit.

Organisiert von der Dortmund Stiftung, windo e.V. und der Stadt, gibt es zum 6. Mal die Möglichkeit, bei neun kostenlosen Bustouren zu Forschungseinrichtungen und Unternehmen das Potenzial der Dortmunder Forschung zu entdecken.

Von den neun angebotenen Touren sind einige bereits so gut wie ausgebucht, nämlich:

Tour 2: "Wissenstransfer in die Automobilzuliefererindustrie".

Tour 3: "Stahlinnovationen aus Dortmund: Geschichte - Gegenwart - Zukunft".

Tour 4: "Lokale Archäologie im Spiegel der Wissenschaft".

Tour 9: "Zukunftsstandorte Phoenix West und Phoenix See".

Bei fünf Touren sind noch Plätze frei.

Tour 1 "Arbeit und Gesundheit" startet mit einem Thema, das alle angeht: Wie geht es möglichst gesund bei der Arbeit zu? Wissenschaftler des Instituts für Arbeitsphysiologie, der Sozialforschungsstelle und der DASA zeigen, wie man in der Chemiebranche die "Hexenküche" nachhaltig in den Griff bekommt.

Tour 5 bietet "Neue Herausforderungen für das Bauen". Der Fachbereich Architektur der FH und das ILS erläutern anhand von Ideen und Projekten, wie der Strukturwandel auch das Denken in den Bereichen Planen und Bauen beeinflusst hat.

Tour 6 "Frühe Forscher - Nachwuchsförderung in Dortmund" versucht mit einem Besuch im BiomedizinZentrum aufzuzeigen, wie in Dortmund Schüler für Wissenschaft und Forschung begeistert werden.

Tour 7 richtet den Blick auf das "Lebensmittel Nr.1 - Trinkwasser" und hinter die Kulissen der Wassergewinnung und -Versorgung. Bei DEW21 erfährt man, warum das Projekt "Trink fit" des Dortmunder Kinderernährungsinstituts Grundschüler auf den Geschmack bringen will.

Tour 8 wandelt auf den Spuren der "Zeugen der Dortmunder Vergangenheit". Die Zeche Zollern II/IV und die Gemäuer von St. Urbanus bieten hier nicht nur eine historische Kulisse.

"Wissenschaft live" beginnt mit einer Begrüßung um 14 Uhr im Rathaus, die Busse starten um 14.30 Uhr. Eine Abschlussveranstaltung mit Imbiss im Rathaus bietet mit dem Vortrag von Fritz Pleitgen noch Denkanstöße zum Thema "Die große Chance: Die Kulturhauptstadt 2010".

Anmeldung bis 7. November bei Birgit Ziese von der Sozialforschungsstelle: Tel. 8 59 62 81, Fax 8 59 61 00 oder Ziese@sfs-dortmund.de.

Programm unter www.wissenschaft.dortmund.de

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Angriff von Rechtsextremisten am Kanal

Dunkelhäutige Männer verfolgt, geschlagen und getreten

Dortmund Eine Gruppe von Personen, die die Polizei der rechtsextremistischen Szene zuordnet, hat am Donnerstagabend (19.4.) am Dortmund-Ems-Kanal drei dunkelhäutige Männer angegriffen und verfolgt.mehr...

Drei Männer störten Verhaftung an der Bornstraße

Opfer eines Handyraubes bekam gewaltbereite Hilfe

Dortmund Ein 31-jähriger Dortmunder war das Opfer eines Handyraubes geworden. Doch als die Polizei die mutmaßlichen Täter schließlich stellen und festnehmen wollte, trafen Freunde des Opfers ein. Sie störten den Einsatz und zeigten sich gewaltbereit.mehr...

Baubeginn der Brücke über B54 verschiebt sich erneut

Mehr als zwei Jahre warten auf einen Brückenschlag

Dortmund Die geplante Brücke für Fußgänger und Radfahrer über die Bundesstraße 54 in Höhe des Rombergpark wird vorerst nicht umgesetzt. Der Baubeginn verschiebt sich erneut. Das hat auch Auswirkungen auf weitere Bauabsichten.mehr...

rnRundgang durchs Herz des Signal Iduna Parks

Orga-Chef öffnet die Türen ins Innerste des BVB-Stadions

Dortmund Stadion-Knast, Krisen-Raum und Entmüdungsbecken im Signal Iduna Park – haben Sie davon schon einmal gehört? Wir zeigen Fotos vom Innersten des BVB-Stadions und einige Bereiche, die Sie selbst bei Führungen noch nicht gesehen haben.mehr...

Gebäude an der Speicherstraße werden abgerissen

Bagger schaffen am Hafenkai Platz für Stadtentwicklung

Hafen Mit dem Abriss von Gebäuden an der nördlichen Speicherstraße hat am Mittwoch im Hafen ein neues ehrgeiziges Projekt zur Stadtentwicklung begonnen. Bis der Traum vom Arbeiten am Kai Wirklichkeit wird, muss die Stadt selbst allerdings noch Hausaufgaben erledigen.mehr...

Wagen des Arbeiter-Samariter-Bund erfüllt Wünsche

Wünschewagen für todkranke Menschen

Dortmund Sie erfüllen todkranken Menschen den letzten Wunsch im Leben: Der Arbeiter-Samariter-Bund fährt mit zwei Wagen durchs Land und bringt Sterbende noch einmal ans Meer, ins Fußballstadion oder ins Konzert.mehr...

NEU: Die wichtigsten Nachrichten aus Dortmund täglich auf Ihr Smartphone
WhatsApp
Jetzt anmelden