Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Chinesische Malerei in der Berswordthalle

Die Ausstellung "Talking Art With China" zeigt chinesische Malerei der Dortmunder Kung-Fu- und Kalligrafie-Lehrerin Katrin Zhang und des chinesischen Künstlers Lu Min.

/
Bei der Eröffnungsansprache der Ausstellung "Talking Art With China" sitzt Kung-Fu-Kämpfer Nick Berthold (16) etwas abseits auf dem Boden der Berswordthalle und spielt mit einem Hund...
Bei der Eröffnungsansprache der Ausstellung "Talking Art With China" sitzt Kung-Fu-Kämpfer Nick Berthold (16) etwas abseits auf dem Boden der Berswordthalle und spielt mit einem Hund...

Foto: Tilman Abegg

...während seine Trainerin Katrin Zhang (47) erzählt, was ihr Anliegen bei dieser Ausstellung ist: Die chinesische Kultur mit der deutschen zusammenzubringen. Und durch die Auswahl der vielen tierischen Motive ein Zeichen zu setzen für einen würdevollen Umgang mit Hunden, Katzen, und ihren Artverwandten. Neben Zhang stehen ihr Mann Long Jun (l.) und der Künstler Lu Min.
...während seine Trainerin Katrin Zhang (47) erzählt, was ihr Anliegen bei dieser Ausstellung ist: Die chinesische Kultur mit der deutschen zusammenzubringen. Und durch die Auswahl der vielen tierischen Motive ein Zeichen zu setzen für einen würdevollen Umgang mit Hunden, Katzen, und ihren Artverwandten. Neben Zhang stehen ihr Mann Long Jun (l.) und der Künstler Lu Min.

Foto: Tilman Abegg

Zur Einstimmung zeigen Zhangs Kung-Fu-Schüler Bewegungen der chinesischen Kampfkunst. Weiche, fließende Gesten...
Zur Einstimmung zeigen Zhangs Kung-Fu-Schüler Bewegungen der chinesischen Kampfkunst. Weiche, fließende Gesten...

Foto: Tilman Abegg

...simultan ausgeführt...
...simultan ausgeführt...

Foto: Tilman Abegg

...und wirbelnde Sprünge.
...und wirbelnde Sprünge.

Foto: Tilman Abegg

Die 16-Jährigen Fu Nguyen (l.) und Nick Berthold kämpfen zur Schau. Katrin Zhang nennt sie "meine Meisterschüler".
Die 16-Jährigen Fu Nguyen (l.) und Nick Berthold kämpfen zur Schau. Katrin Zhang nennt sie "meine Meisterschüler".

Foto: Tilman Abegg

Fürs Foto wiederholen sie eine Szene ihres Schaukampfs vor den Bildern des Malers Lu Min.
Fürs Foto wiederholen sie eine Szene ihres Schaukampfs vor den Bildern des Malers Lu Min.

Foto: Tilman Abegg

Elegante Überleitung zu den Exponaten der Ausstellung: Hier einige Blütenmotive von Lu Min.
Elegante Überleitung zu den Exponaten der Ausstellung: Hier einige Blütenmotive von Lu Min.

Foto: Tilman Abegg

Dichte, kontrastreiche Kompositionen.
Dichte, kontrastreiche Kompositionen.

Foto: Tilman Abegg

Und viele offene, luftige Arrangements, in denen zum Beispiel die Formen der Blütenblätter zur Geltung kommen.
Und viele offene, luftige Arrangements, in denen zum Beispiel die Formen der Blütenblätter zur Geltung kommen.

Foto: Tilman Abegg

In den floralen, mit Schriftzeichen versehenen Motiven hat Lu Min die Farben effektvoll eingesetzt. Das strenge Hochformat ist für westliche Augen ungewöhnlich.
In den floralen, mit Schriftzeichen versehenen Motiven hat Lu Min die Farben effektvoll eingesetzt. Das strenge Hochformat ist für westliche Augen ungewöhnlich.

Foto: Tilman Abegg

Auch - oder gerade - wenn der Betrachter die Schriftzeichen nicht lesen kann, bieten die beredten Pinselschwünge viel zu sehen: Jeder Schwung ist anders und gewährt eine bildliche Vorstellung davon, wie der Künstler ihn gemalt hat.
Auch - oder gerade - wenn der Betrachter die Schriftzeichen nicht lesen kann, bieten die beredten Pinselschwünge viel zu sehen: Jeder Schwung ist anders und gewährt eine bildliche Vorstellung davon, wie der Künstler ihn gemalt hat.

Foto: Tilman Abegg

Der Künstler Lu Min spricht weder Deutsch noch Englisch. Bei der Eröffnung unterhielt er sich mit den Besuchern trotzdem angeregt - Lu Zhang übersetzte.
Der Künstler Lu Min spricht weder Deutsch noch Englisch. Bei der Eröffnung unterhielt er sich mit den Besuchern trotzdem angeregt - Lu Zhang übersetzte.

Foto: Tilman Abegg

"Tiere liegen mir sehr am Herzen. Das ist mein persönliches Ding", sagt Katrin Zhang.
"Tiere liegen mir sehr am Herzen. Das ist mein persönliches Ding", sagt Katrin Zhang.

Foto: Tilman Abegg

"Ich kann nicht alle Menschen auf der Welt dazu bringen, kein Fleisch mehr zu essen", sagt Katrin Zhang. "Aber ich konnte schon einige Menschen in China davon überzeugen, auf das Verspeisen von Hunden zu verzichten."
"Ich kann nicht alle Menschen auf der Welt dazu bringen, kein Fleisch mehr zu essen", sagt Katrin Zhang. "Aber ich konnte schon einige Menschen in China davon überzeugen, auf das Verspeisen von Hunden zu verzichten."

Foto: Tilman Abegg

Katrin Zhang: "Tiere, besonders Hunde, sind keine Nahrung. Sie sind Freunde."
Katrin Zhang: "Tiere, besonders Hunde, sind keine Nahrung. Sie sind Freunde."

Foto: Tilman Abegg

Fu Nguyen und Nick Berthold haben je ein Bild zur Ausstellung beigetragen. Zu Fu Nguyens Bild sagt Maler Lu Min: "Eine sehr schöne Idee. Die Bewegung, markiert durch den vom Bildrand abgeschnittenen rechten Fuchs, ist gut eingesetzt."
Fu Nguyen und Nick Berthold haben je ein Bild zur Ausstellung beigetragen. Zu Fu Nguyens Bild sagt Maler Lu Min: "Eine sehr schöne Idee. Die Bewegung, markiert durch den vom Bildrand abgeschnittenen rechten Fuchs, ist gut eingesetzt."

Foto: Tilman Abegg

Lu Min über Nick Bertholds Bild: "Ein Bild von großer Harmonie. Eine Familie, die sich in einer runden, harmonischen Form befindet. Die Blicke sind zueinander gerichtet, die Mutter blickt schräg aus dem Bild heraus. Das wikrt wachsam."
Lu Min über Nick Bertholds Bild: "Ein Bild von großer Harmonie. Eine Familie, die sich in einer runden, harmonischen Form befindet. Die Blicke sind zueinander gerichtet, die Mutter blickt schräg aus dem Bild heraus. Das wikrt wachsam."

Foto: Tilman Abegg

Bei der Eröffnungsansprache der Ausstellung "Talking Art With China" sitzt Kung-Fu-Kämpfer Nick Berthold (16) etwas abseits auf dem Boden der Berswordthalle und spielt mit einem Hund...
...während seine Trainerin Katrin Zhang (47) erzählt, was ihr Anliegen bei dieser Ausstellung ist: Die chinesische Kultur mit der deutschen zusammenzubringen. Und durch die Auswahl der vielen tierischen Motive ein Zeichen zu setzen für einen würdevollen Umgang mit Hunden, Katzen, und ihren Artverwandten. Neben Zhang stehen ihr Mann Long Jun (l.) und der Künstler Lu Min.
Zur Einstimmung zeigen Zhangs Kung-Fu-Schüler Bewegungen der chinesischen Kampfkunst. Weiche, fließende Gesten...
...simultan ausgeführt...
...und wirbelnde Sprünge.
Die 16-Jährigen Fu Nguyen (l.) und Nick Berthold kämpfen zur Schau. Katrin Zhang nennt sie "meine Meisterschüler".
Fürs Foto wiederholen sie eine Szene ihres Schaukampfs vor den Bildern des Malers Lu Min.
Elegante Überleitung zu den Exponaten der Ausstellung: Hier einige Blütenmotive von Lu Min.
Dichte, kontrastreiche Kompositionen.
Und viele offene, luftige Arrangements, in denen zum Beispiel die Formen der Blütenblätter zur Geltung kommen.
In den floralen, mit Schriftzeichen versehenen Motiven hat Lu Min die Farben effektvoll eingesetzt. Das strenge Hochformat ist für westliche Augen ungewöhnlich.
Auch - oder gerade - wenn der Betrachter die Schriftzeichen nicht lesen kann, bieten die beredten Pinselschwünge viel zu sehen: Jeder Schwung ist anders und gewährt eine bildliche Vorstellung davon, wie der Künstler ihn gemalt hat.
Der Künstler Lu Min spricht weder Deutsch noch Englisch. Bei der Eröffnung unterhielt er sich mit den Besuchern trotzdem angeregt - Lu Zhang übersetzte.
"Tiere liegen mir sehr am Herzen. Das ist mein persönliches Ding", sagt Katrin Zhang.
"Ich kann nicht alle Menschen auf der Welt dazu bringen, kein Fleisch mehr zu essen", sagt Katrin Zhang. "Aber ich konnte schon einige Menschen in China davon überzeugen, auf das Verspeisen von Hunden zu verzichten."
Katrin Zhang: "Tiere, besonders Hunde, sind keine Nahrung. Sie sind Freunde."
Fu Nguyen und Nick Berthold haben je ein Bild zur Ausstellung beigetragen. Zu Fu Nguyens Bild sagt Maler Lu Min: "Eine sehr schöne Idee. Die Bewegung, markiert durch den vom Bildrand abgeschnittenen rechten Fuchs, ist gut eingesetzt."
Lu Min über Nick Bertholds Bild: "Ein Bild von großer Harmonie. Eine Familie, die sich in einer runden, harmonischen Form befindet. Die Blicke sind zueinander gerichtet, die Mutter blickt schräg aus dem Bild heraus. Das wikrt wachsam."