Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

10. Chor-Festival Klangvokal startet in Dortmund

Chöre begeben sich ab 11. Mai „Auf Schatzsuche“

Dortmund Es ist bereits die 10. Ausgabe des Festivals Klangvokal. Von Freitag (11. Mai) bis zum 10. Juni können Zuhörer 23 teils hochkarätige Veranstaltungen besuchen. Und bei einem Ereignis mitmachen – sogar spontan.

Chöre begeben sich ab 11. Mai „Auf Schatzsuche“

Einige Klangvokal-Konzerte finden dieses Jahr wieder in der Reinoldi-Kirche statt. Foto: Oliver Schaper

Das Klangvokal-Musikfestival Dortmund zeigt sich bei seiner zehnten Ausgabe in Feierlaune und erwartet zum Jubiläum Künstler aus 20 Ländern. Das Festival steht unter dem Titel „Auf Schatzsuche“. Es beginnt am Freitag (11. Mai) gleich mit einem Höhepunkt: Rund 150 Mitwirkende gratulieren Leonard Bernstein (1918-1990) zu dessen 100. Geburtstag.

Unter dem Dirigat des Bernstein-Spezialisten Wayne Marshall führen das WDR-Funkhausorchester Köln, der Kammerchor der TU Dortmund und der Philharmonische Chor Essen mit der 1. Sinfonie und den Chichester-Psalms gleich zwei Werke aus der Feder Bernsteins auf. Zudem erklingt mit Francis Poulencs „Gloria“ ein weiteres Schlüsselwerk des 20. Jahrhunderts. Alle Tickets für die Aufführung ab 20 Uhr im Konzerthaus, Brückstraße 21, kosten nur 20 Euro.

Das Fest der Chöre ist eine Erfolgsgeschichte

Eine Erfolgsgeschichte von Klangvokal ist das Fest der Chöre am 2. Juni (Samstag). Schon jetzt haben sich nach Angaben der Veranstalter mehr als 150 Chöre und Ensembles für die Teilnahme am größten städtischen Chorfest in Deutschland angemeldet und werden einen ganzen Tag lang die Dortmunder Innenstadt mit Musik zum Klingen bringen.

Auf vielen Bühnen unter freiem Himmel, in den Stadtkirchen und in Geschäften sowie an „Sing-Haltestellen“ können Zuhörer bei freiem Eintritt der Musik lauschen oder sogar spontan mitsingen.

Spannend dürfte auch die konzertante Aufführung von Giuseppe Verdis Oper „Giovanna d’Arco“ am 27. Mai (Sonntag) um 18 Uhr im Konzerthaus Dortmund werden. Ebenso die Aufführung von Jules Massenets Oratorium Ève mit Eleonore Marguerre und Uwe Stickert am 18. Mai (Freitag) um 20 Uhr in der Reinoldikirche. Insgesamt gibt es zum 10. Juni 23 Veranstaltungen.

Der Vorverkauf startet ab sofort bei Dortmund-Tourismus (Kampstr. 80), bei den Ruhr Nachrichten, an allen bekannten VVK-Stellen und im Internet.

Orte:

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

rnDortmunder WM-Geschichten

Wie der verhinderte Torjäger Frank Mill dennoch seine Chance nutzte

Dortmund Dem früheren BVB-Torjäger Frank Mill gelang es nicht, bei der Weltmeisterschaft 1990 eine entscheidende Rolle zu spielen. Abgestaubt hat er trotzdem.mehr...

rnWettbewerbsrechtliche Klage

Dortmunder Taxi-Genossenschaft streitet mit Cabdo um Namen

Dortmund Erst im Frühjahr hatte Dieter Zillmann, Chef der Dortmunder Taxi-Genossenschaft, erklärt, die Konkurrenz der Fahrvermittlungsfirma Cabdo nicht zu spüren. Jetzt bekämpft er sie mit einer Klage.mehr...

rnDortmunder WM-Geschichten

Heini Kwiatkowski war 1954 der tragische WM-Held

Dortmund Vor dem Finale von 1954, das als das „Wunder von Bern“ in die WM-Geschichte einging, gab es in der Vorrunde für die deutsche Elf schon eine Begegnung mit Ungarn. Sie wurde zum Debakel - vor allem für den Torwart des BVB.mehr...

rnFitness-Serie

Unterwegs mit Senioren, die sich mit Qigong und Walking weiter fit halten

Dortmund Seit 18 Jahren läuft Brigitte Raddatz durch den Rombergpark. Sie und viele andere machen im Rombergpark Seniorensport. In ihrem Jungbrunnen fließen Schweiß und Holunder-Wasser.mehr...

Café Koehler‘s

Die Hängepartie um eines der letzten Kult-Cafés in Dortmund geht weiter

Dortmund Ende Juli könnte das Café Koehler‘s an der Wißstraße schließen. Doch unter den Gästen regt sich Widerstand. Und sogar Dortmunds Wirtschaftsförderer scheinen an dem Traditions-Café zu hängen.mehr...