Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Chor-Marathon in der Zeche

15 Gruppen und Chöre machten beim 3. Mengeder Musikfestival fünf Stunden lang Musik

Das dritte Mengeder Musikfestival war ein voller Erfolg und vereinte die Chöre aus der Umgebung nicht nur in künstlerischer Hinsicht. «Ich persönlich bin einfach begeistert, wie viele Leute gekommen sind», zeigte sich Wilfried Jürgens vom veranstaltenden Heimatverein Mengede sichtlich bewegt. Damit stand er nicht allein: «Es ist für uns ein Phänomen: Der Raum ist schon am Anfang mit über 600 Zuhörern voll - und so bleibt das bis zum Ende», staunte Friedhelm Stolle von den Sangesfreunden Westhausen. Das Programm gestalteten die Gruppen in Eigenregie, viele beliebte Melodien vom «Jäger aus Kurpfalz» oder vom «Zauber der Südsee» fanden großen Anklang. Stimmgewaltige Höhepunkte setzten alle gemischten Chöre und alle Männerchöre bei zwei gemeinsamen Liedern. Dabei zogen alle Chöre an einem Strang - im Hinblick auf die unterschiedliche künstlerische Ausrichtung der vielen Gruppen keine Selbstverständlichkeit. «Wer einmal in einem Chor gesungen hat, weiß, wie schwierig und aufwändig es ist, so viele zusammenzubringen», gab Jürgens zu verstehen. Doch der Einsatz lohnte, betonte Stolle: «Für uns Chöre ist eine solche Mammutveranstaltung ja auch etwas ganz Besonderes.» Dankbar zeigte sich Jürgens auch über die Besuche von Klaus Tillmann, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer, der stellvertretend für Schirmherr Otto Kentzler erschienen war, Bürgermeister Adolf Miksch, Ratsmitglied Heinrich Mause sowie Bezirksvorsteher Bruno Wisbar und Bezirksvertreter Werner Locker. «Diese Unterstützung der Politik brauchen wir», so Jürgens. Mause habe betont, es dürfe «nicht sein, dass diese Veranstaltung eingeht, weil sie nicht mehr finanziert werden kann», freute sich Jürgens - schließlich sei gerade die Finanzierung auch diesmal wieder nur schwer zu bewältigen gewesen. «Wir Chöre singen natürlich kostenfrei, verzichten auf Gage», stellte Friedhelm Stolle von den Sangesfreunden Westhausen klar. Viele der Sänger engagierten sich noch darüber hinaus, spendeten Kuchen oder halfen bei der Organisation. Tilman Abegg

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Polizeieinsatz: Raub am Stadtgarten

Dieb reißt 81-Jähriger die Kette vom Hals

DORTMUND An der Haltestelle Stadtgarten hat am Samstag ein mutmaßlicher Räuber versucht, einer Dortmunderin die Halskette zu entreißen - das gelang nicht. Kurz darauf versuchte er es ein zweites Mal bei einer Seniorin.mehr...

Integrationsbeauftrage in der JVA Dortmund

Integration ist im Haftalltag nicht immer einfach

Dortmund In der JVA treffen viele verschiedene Kulturen aufeinander. Da kann es auch mal zu Reibereien kommen. Das stellt den Arbeitsalltag der Bediensteten vor viele Herausforderungen, gerade in Sachen Integration. Aber es gibt Menschen, die da helfen.mehr...

Dortmunder Ballett tanzt Dantes „Göttliche Komödie“

Ballett lädt ein zum Tanz durch die Hölle

DORTMUND Dantes „Göttliche Komödie“ inspiriert seit 700 Jahren Künstler aller Sparten. Auch der Dortmunder Ballettchef Xin Peng Wang folgt dieser Faszination und inszeniert das Werk in drei Teilen, beginnend mit „Inferno“. Aber wie lässt sich ein so mächtiges, wortgewaltiges Werk in Tanz übersetzen?mehr...

Fahrdienst auf dem Hauptfriedhof

Friedhofs-Mobil muss wieder auf den Prüfstand

Dortmund Alle zwei Jahre muss die Stadt Dortmund das Geld für einen Senioren-Transportdienst auf dem Hauptfriedhof zusammenkratzen. Das Angebot ist so gut, dass es unbefristet weiterlaufen sollte.mehr...

Offene Ateliers in Dortmund mit vielfältigem Angebot

177 Künstler und Galerien präsentieren sich

Dortmund Anlässlich der Veranstaltung Offene Ateliers Dortmund öffnen die Kreativ- und Kunstschaffenden der Stadt Dortmund an zwei Wochenenden im Juni ihre Türen und ermöglichen Einblicke hinter die Kulissen.mehr...

Unfalldaten werden mit „ProDigi“ digital erhoben

Die Unfallaufnahme der Polizei wird digital

Dortmund Im Rahmen des landesweiten Projekts „ProDigi“ sichert die Polizei nach schweren Unfällen digitale Fahrzeugspuren. Dortmund ist als Pilotstandort dabei. Die Daten, die ein Auto speichert, sind zahlreich.mehr...

NEU: Die wichtigsten Nachrichten aus Dortmund täglich auf Ihr Smartphone
WhatsApp
Jetzt anmelden