Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Dan Perjovschis Zeichnungen im U-Turm

Samstag 10. März 2018 - Nur einen dicken schwarzen Stift braucht der rumänische Künstler Dan Perjovschi für seine kritische, politische, pointierte Kunst. Mit dem Stift hat er im U auf die Treppenhauswände gezeichnet, zum ersten Mal im Herbst 2016, zum zweiten Mal Ende Februar 2018: Da hat er einige seiner alten Zeichnungen mit Weiß übermalt (aber so, dass sie noch blass zu sehen sind) und weitere Zeichnungen eingefügt. Der Hartware-Medienkunstverein hat Perjovschi eingeladen.

/
Diese Säule im Eingangsbereich begrüßt die Besucher seit 1. März mit den "Moving Images", den wandernden Bildern, von Dan Perjovschi. Seine Inschrift "Second Hand Middle Finger" vom ersten Zeichnungsdurchgang 2016 ist noch blass zu sehen, weil Perjovschi sie weiß übermalt hat, aber eben so, dass man sie noch sieht. Als würde die Inschrift langsam in die Säule einsickern.
Diese Säule im Eingangsbereich begrüßt die Besucher seit 1. März mit den "Moving Images", den wandernden Bildern, von Dan Perjovschi. Seine Inschrift "Second Hand Middle Finger" vom ersten Zeichnungsdurchgang 2016 ist noch blass zu sehen, weil Perjovschi sie weiß übermalt hat, aber eben so, dass man sie noch sieht. Als würde die Inschrift langsam in die Säule einsickern.

Foto: Tilman Abegg

Ein paar Meter Wand auf der dritten Etage, der Etage des Hartware-Medienkunstvereins: Viel zu sehen.
Ein paar Meter Wand auf der dritten Etage, der Etage des Hartware-Medienkunstvereins: Viel zu sehen.

Foto: Tilman Abegg

Eine der Zeichnungen mit aktuellem Bezug zu Deutschland.
Eine der Zeichnungen mit aktuellem Bezug zu Deutschland.

Foto: Tilman Abegg

Dass in Europa populistische Parteien und Vereinigungen zunehmend Aufmerksamkeit und Zuspruch erhalten, lässt Perjovschi nicht unebrührt.
Dass in Europa populistische Parteien und Vereinigungen zunehmend Aufmerksamkeit und Zuspruch erhalten, lässt Perjovschi nicht unebrührt.

Foto: Tilman Abegg

Wer in Wirklichkeit dick aussieht, kann von der Seite ganz schlank wirken. Kleiner Hinweis auf die Selbstdarstellung vieler Menschen im Internet und die Möglichkeit, dort alles verfälscht wiederzugeben.
Wer in Wirklichkeit dick aussieht, kann von der Seite ganz schlank wirken. Kleiner Hinweis auf die Selbstdarstellung vieler Menschen im Internet und die Möglichkeit, dort alles verfälscht wiederzugeben.

Foto: Tilman Abegg

Ist Donald Trump nur ein Tromp l'oeil - eine Täuschung?
Ist Donald Trump nur ein Tromp l'oeil - eine Täuschung?

Foto: Tilman Abegg

Groß sind die Statussymbole, klein die Person.
Groß sind die Statussymbole, klein die Person.

Foto: Tilman Abegg

Pink Floyd habe er früher gern gehört. sagt Dan Perjovschi. Mit der Inschrift "The Dark Side of the mUun" verweist er darauf und auf die kommende Pink-Floyd-Ausstellung im Herbst im U-Turm.
Pink Floyd habe er früher gern gehört. sagt Dan Perjovschi. Mit der Inschrift "The Dark Side of the mUun" verweist er darauf und auf die kommende Pink-Floyd-Ausstellung im Herbst im U-Turm.

Foto: Tilman Abegg

Ein paar Meter Wand im Erdgeschoss.
Ein paar Meter Wand im Erdgeschoss.

Foto: Tilman Abegg

"All Populists have strange haircuts" - "alle Populisten haben seltsame Frisuren".
"All Populists have strange haircuts" - "alle Populisten haben seltsame Frisuren".

Foto: Tilman Abegg

Blick 1 in sein Notizbuch-Archiv.
Blick 1 in sein Notizbuch-Archiv.

Foto: Tilman Abegg

Blick 2 in Perjovschis Notizbuch-Archiv.
Blick 2 in Perjovschis Notizbuch-Archiv.

Foto: Tilman Abegg

Blick 3 in Perjovschis Notizbuch-Archiv.
Blick 3 in Perjovschis Notizbuch-Archiv.

Foto: Tilman Abegg

Dan Perjovschi.
Dan Perjovschi.

Foto: Tilman Abegg

Diese Säule im Eingangsbereich begrüßt die Besucher seit 1. März mit den "Moving Images", den wandernden Bildern, von Dan Perjovschi. Seine Inschrift "Second Hand Middle Finger" vom ersten Zeichnungsdurchgang 2016 ist noch blass zu sehen, weil Perjovschi sie weiß übermalt hat, aber eben so, dass man sie noch sieht. Als würde die Inschrift langsam in die Säule einsickern.
Ein paar Meter Wand auf der dritten Etage, der Etage des Hartware-Medienkunstvereins: Viel zu sehen.
Eine der Zeichnungen mit aktuellem Bezug zu Deutschland.
Dass in Europa populistische Parteien und Vereinigungen zunehmend Aufmerksamkeit und Zuspruch erhalten, lässt Perjovschi nicht unebrührt.
Wer in Wirklichkeit dick aussieht, kann von der Seite ganz schlank wirken. Kleiner Hinweis auf die Selbstdarstellung vieler Menschen im Internet und die Möglichkeit, dort alles verfälscht wiederzugeben.
Ist Donald Trump nur ein Tromp l'oeil - eine Täuschung?
Groß sind die Statussymbole, klein die Person.
Pink Floyd habe er früher gern gehört. sagt Dan Perjovschi. Mit der Inschrift "The Dark Side of the mUun" verweist er darauf und auf die kommende Pink-Floyd-Ausstellung im Herbst im U-Turm.
Ein paar Meter Wand im Erdgeschoss.
"All Populists have strange haircuts" - "alle Populisten haben seltsame Frisuren".
Blick 1 in sein Notizbuch-Archiv.
Blick 2 in Perjovschis Notizbuch-Archiv.
Blick 3 in Perjovschis Notizbuch-Archiv.
Dan Perjovschi.