Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Darum gilt am Hauptbahnhof ein Rad-Abstellverbot

Bis Samstag

Radfahrer dürfen ihre Fahrräder zeitlich begrenzt nicht mehr am Dortmunder Hauptbahnhof abstellen. Das Tiefbauamt knackt die Schlösser und transportiert Falschparker-Räder ab. Auf die Herausgabe der Räder müssen die Besitzer erst einmal warten.

DORTMUND

von Peter Bandermann

, 01.06.2016

Seit Mitte Mai weisen große Schilder und mit Folien überzogene Zettel des Tiefbauamtes auf das Abstellverbot hin. Die Stadt Dortmund begründet das Verbot mit einer "Großveranstaltung am 4. Juni 2016". Der Bahnhof selbst ist allerdings kein Ort für eine Veranstaltung, sondern an diesem Samstag ein wichtiges Drehkreuz. Für Demonstranten,  Veranstaltungs-Besucher für Reisende - und für Radfahrer. Wer das Verbot ignoriert, muss mit Konsequenzen rechnen.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich mit Ihrer E-Mail,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Anzeige