Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Darum ist die Unterführung zum Gneisenaupark gesperrt

Die Unterführung zum Gneisenaupark ist mittlerweile doppelt gesichert.

Darum ist die Unterführung zum Gneisenaupark gesperrt

Anwohner sind genervt

Der Gneisenaupark, begehbare Industriekultur und Naherholungsgebiet, ist beliebt. Nur dorthin zu kommen, ist nicht ganz einfach. Wir haben bei der Stadt nachgefragt.

von Andreas Schröter, Bastian Pietsch

DERNE

, 08.10.2017

Der Gneisenaupark ist begehbare Industriekultur und Naherholungsgebiet in einem. Doch zwischen den Anwohnern in Derne und dem alten Zechengelände befindet sich seit Mai 2016 ein Hindernis: Die Unterführung Piepenbrink der Gneisenaustraße ist versperrt, mit einem Bauzaun und jüngst sogar mit einem fest einbetonierten Gitter. Der Grund: Verletzungsgefahr in der maroden Unterführung.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der
Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich mit Ihrer E-Mail,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Anzeige