Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Halloween

Das ist los am Grusel-Wochenende

DORTMUND Süßes oder Saures: Am 31. Oktober ist Halloween. Wer noch nichts vorhat, der findet hier eine Auswahl an Tipps für einen gruseligen Ausflug mit der Familie oder eine gespenstische Partynacht in den Clubs der Stadt.

/
Halloween-Tradition: Kürbisse mit verschiedenen Fratzen und Verzierungen.

Furchterregende Gestalten gehören zu Halloween.

Halloween, von All Hallows‘ Even (Allerheiligenabend), ist ein Fest am Vorabend von Allerheiligen in der Nacht vom 31. Oktober zum 1. November. Ursprünglich wurde Halloween vor allem in Irland gefeiert und von irischen Einwanderern ab 1830 in die USA gebracht. In den 90er Jahren schwappte der Halloween-Kult dann nach Deutschland über.

Seitdem werden die Bräuche auch in Dortmund praktiziert: Kürbisse werden ausgehöhlt und aufgestellt; Kinder gehen von Haus zu Haus und fordern mit "Süßes oder Saures" (englisch: trick or treat) die Bewohner auf, ihnen Süßigkeiten zu geben, weil sie ihnen sonst Streiche spielen; Erwachsene verkleiden sich für Parties als Gespenst, Hexe oder ähnlich schaurige Figuren.

  • Revierpark: Zwei Halloween-Parties: Solebad: 18 - 1 Uhr: "Happy horror shocking show" mit Dekoration und Kostümen. Gruselgeschichten und spezielle Saunaaufgüsse, wie "Bloody friday". Tageskarte 15 Euro (Erwachsene), 11 Euro (Kinder/ Jugendliche). Eishalle: Ab 18 Uhr: Start der neuen Eislaufsaison unter dem Motto "Horror on ice" mit DJ-Musik. Kostüme sind erwünscht, aber kein Zwang. Eintritt: 4 Euro. (Höfkerstraße 12)
  • Kindermuseum: 15 - 17 Uhr: Im "mondo mio" können Kinder in einem Workshop ab sechs Jahren ihre eigenen Zaubergetränke mischen und Hexensprüche erlernen. Eine Anmeldung ist erforderlich unter Tel. 5 02 61 27. Materialkostenbeitrag: 2,50 Euro (zzgl. Parkeintritt). (Florianstraße 2)
  • "Aqua" im Inhouse: Ab 20 Uhr: Halloween Party mit einer Henkersmahlzeit (Vier-Gänge-Menü) und Livemusik von Winnie Appel & Paa´Pa Re. Kostüme sind gerne gesehen. Preis: 69 Euro (inklusive Menü & Eintritt). (Rosemeyerstraße 14)
  • Village: Ab 22 Uhr: Black Halloween mit 100 Prozent Black-Musik, einer speziellen Dekoration und Halloween-Cocktails. Eintritt: Männer 7 Euro, Frauen 5 Euro, plus 5 Euro Mindestverzehr oder Special. (Westenhellweg 85)
  • Rush Hour Nachtpalast: Ab 23 Uhr: Halloween-Vorpartynacht auf 3000 Quadratmeter in sechs Bereichen mit Chart-, Black-, Electro-, Salsa- und Popmusik. Eintritt: Bis 0 Uhr frei. (Im Spähenfelde 51)
  • Zoo: 14 - 20 Uhr: Für alle Kinder gibt es Gruselschminken, einen Geistertunnel, ein Schabenrennen und Kürbis-Schnitzen (teilweise gegen Entgeld). Eintritt: 7,50 Euro (Erwachsene), vier Euro (ermäßigt). (Mergelteichstraße 80)
  • Fredenbaumpark: Ab 15 Uhr: Gruseln und Spaß am Big Tipi für Kinder mit Schminken, Verkleiden und Masken basteln. Ein Stelzenläufer begleitet durch den Park, Marcus Magnus zaubert und Arne Tilgen (Einradweltmeister 2001) führt eine Jonglier- und Feuershow auf. Eintritt frei. (Lindenhorster Straße 6)
  • Institut für Transfusionsmedizin: 18 - 22 Uhr: Blutspendemöglichkeit für alle, die auch Halloween etwas Gutes tun wollen. Verkleidete Mitarbeiter zapfen in dekorierten Behandlungsräumen den „roten Lebenssaft“ ab. (Alexanderstraße 6-10)
  • Nightrooms: Ab 22 Uhr: Süßes und Saures in verschiedenen Formen mit DJ Hup, Totto, Chris Flint, Timo S. und Stallion. Eintritt 7 Euro plus 3 Euro Mindestverzehr. (Hansastraße 5-7)
  • Kleingärtnerverein An der Goymark: Ab 18 Uhr: Kürbisfest für große und kleine Gespenster. Es gibt Bratwurst, Reibeplätzchen und Stockbrot. (An der Hundewiese 115)
  • Saalbau: Ab 19 Uhr: Einlass, Beginn 20 Uhr, Halloween-Party mit Party-DJ, Feuershow und Deko. Eine Vollkostümierung ist Pflicht, das beste Kostüm wird prämiert. Eintritt: 5 Euro. (Mengeder Markt 10)
  • Im Keller: Ab 22 Uhr: Die Grusel-Party im Keller mit Party-Hits und Klassikern. Eintritt: 5 Euro. (Geschwister-Scholl-Straße 24)
  • Village: Ab 22 Uhr: Auf der Halloween-Party mit House-, Black- und Chartmusik werden die besten Kostüme prämiert. Eintritt: 5 Euro plus 5 Euro Mindestverzehr oder Special. (Westenhellweg 85)
  • Rush Hour Nachtpalast: Ab 23 Uhr: Halloween-Party auf 3000 Quadratmeter in sechs Bereichen mit Chart-, Black-, Electro-, Salsa- und Popmusik. Eintritt: Bis 0 Uhr frei. (Im Spähenfelde 51)
  • Anno 1900:Ab 21 Uhr: Tanzen bis die Geister müde sind mit DJ Andy (Rock- und Pop-Geschichte). Eintritt: frei. (Brüderweg 9)
  • Inside Club: Ab 23 Uhr: Die etwas andere Halloween-Party mit Reggaemusik, Smallman Reggaetainment tritt auf. Eintritt: 5 Euro, mit Kostüm 3 Euro. (Königswall 1)
  • Alter Weinkeller: Ab 22.30 Uhr: Für diejenigen, die sich nicht verkleiden und Halloween mit Technomusik den Rücken zukehren möchten. Mit dabei: Pan Pot aus Berlin. Eintritt: keine Angabe. (Märkische Straße 22)
  • Storckshof: Ab 20 Uhr: Aroo spielen Irish Folk. Eintritt: 9 Euro (Vorverkauf), 11 Euro (Abendkasse) (Ostenbergstraße 111)
Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Kein Festi Ramazan 2018 am Remydamm

Bezirksvertretung lehnt Pläne für Ramadan-Festival ab

Dortmund. Das Festi Ramazan wird in diesem Jahr nicht wie geplant auf dem Parkplatz Remydamm stattfinden – und wohl auch an keinem anderen Ort in der Stadt. Die Bezirksvertretung Innenstadt-Ost verweigert die Genehmigung für das Festival zum Fastenmonat Ramadan. Das hat Konsequenzen.mehr...

Kay Voges bringt Dortmund und Berlin zusammen

Kay Voges inszeniert ein Stück an zwei Orten gleichzeitig

Dortmund Schauspielintendant Kay Voges ist dafür bekannt, die digitale Revolution im Theater voranzutreiben. Mit dem, was er nun in Dortmund und Berlin vorhat, betritt er erneut absolutes Neuland.mehr...

Stadt Dortmund sucht Nachwuchskräfte

Stadtverwaltung will deutlich mehr Auszubildende einstellen

Dortmund Die Stadtverwaltung Dortmund will mehr Ausbildungsplätze schaffen. Nach dem Vorschlag des Verwaltungsvorstands soll das Angebot an Ausbildungsplätzen im Jahr 2019 von 235 auf 302 erhöht werden. Es gibt gleich mehrere Gründe dafür.mehr...

Bajazzo für Hannes Brock und Jugendorchester

Herausragende Künstler werden ausgezeichnet

Dortmund Die Theater- und Konzertfreunde Dortmund zeichnen auch in diesem Jahr herausragende Künstler mit dem „Bajazzo“ aus. Preisträger sind unter anderem Hannes Brock und das Dortmunder Jugendorchester. Der ist mit insgesamt 15.000 Euro dotiert.mehr...

Phantasie Spectaculum wieder im Fredenbaumpark

Fredenbaumpark wird zur mittelalterlichen Erlebniswelt

Dortmund Das Mittelalterliche Phantasie Spectaculum startet wieder am 28. April mit Turnieren und Live-Musik im Dortmunder Fredenbaumpark. Auf dem neun Hektar großen Veranstaltungsgelände werden große und kleine Besucher in eine fantastische mittelalterliche Erlebniswelt entführt.mehr...

Anwohner ärgern sich über Müll im Kreuzviertel

Wenn zu viel Plastik und Papier auf Gehwegen und in Büschen liegen

Kreuzviertel Seit einigen Jahren beobachten Cornelia und Udo Stephan ein zunehmendes Problem im Kreuzviertel: achtlos weggeworfenen Müll. Das Ehepaar hat eine mögliche Erklärung für diese Entwicklung.mehr...

NEU: Die wichtigsten Nachrichten aus Dortmund täglich auf Ihr Smartphone
WhatsApp
Jetzt anmelden