Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Dortbunt-Festival: Programm und Kritik

Das ist los beim bunten Fest in der Innenstadt

DORTMUND Das Dortbunt-Programm ist umfangreich und erreicht sein Ziel: die Vielfalt Dortmunds in den Vordergrund zu stellen. Auf die Kritik im Vorfeld haben die Veranstalter reagiert – aber wie genau, das verraten sie nicht.

Das ist los beim bunten Fest in der Innenstadt

Einige der Organisatoren des Dortbunt-Festivals mit Schirmherr und Oberbürgermeister Ullrich Sierau (5.v.l.) im Rathaus. Foto: Tilman Abegg

Das dritte Dortbunt-Stadtfest am 5. und 6. Mai (Samstag und Sonntag) wird wieder eine große Sause für Frieden und Vielfalt: Für 17 Orte innerhalb des Wallrings und vor dem U-Turm hat das rund 60-köpfige Organisationskommitee aus Veranstaltern, Institutionen, Vereinen und städtischen Mitarbeitern sehr unterschiedliche Bühnen-, Spiel- und Informationsprogramme zusammengestellt.

Am Freitag im Rathaus stellten rund 30 Beteiligte das Programm vor. Einige Beispiele:

  • Die Musik startet am Samstag (5. 5.) um 11 Uhr auf der Musikschulbühne (13).
  • Im Brückviertel gibt es zusätzlich zum angekündigten Standort vor dem Konzerthaus (12) drei weitere Orte, an denen Musiker spielen.
  • An der Hansastraße (4) klingelt am Samstag ab 17 Uhr die DEW21-Bühne, Hauptband sind um 21 Uhr die Idiots.
  • Am Sonntag beginnt die Bühne um12 Uhr mit dem Kinderzirkus Fritzantino, danach gibt es Musik bis 18 Uhr.
  • Glockengeläut der Innenstadtkirchen begleitet die offizielle Eröffnung des Sonntags (6. 5.) um 12 Uhr auf dem Friedensplatz (1). Das „Friedensgebet der Religionen“ trägt dabei den Festivalgedanken weiter.
  • Auf Hansastraße (4) und Hansaplatz (5) gibt es am Sonntag Informationen in Hülle und Fülle. Viele Vereine des Stadtsportbunds zeigen ihre Angebote. Büros und Projekte des Bereichs Bürgerinteressen und Zivilgesellschaft der Stadt informieren über ihre Arbeit, ebenso Hilfsorganisationen, Wohlfahrtsverbände und weitere Initiativen.
  • Familien sollten vielleicht am Sonntag zwischen 14 und 18 Uhr im Stadtgarten vorbeischauen – mit Wickelstation und Buggy-Parkplatz.
  • Die Pink-Floyd-Coverband „Mark Gillespie’s Kings of Floyd“ spielt um 17.30 Uhr am Sonntag auf dem Friedensplatz (1) – auch als Einstimmung auf die Pink-Floyd-Ausstellung ab 14. September im U-Turm.
  • BVB-Fans fühlen sich wahrscheinlich am Sonntag von 13 bis 18 Uhr auf dem Alten Markt wohl. Mit Maskottchen Emma, Talkrunden, BVB-Songs und Sängerin Jo Marie Dominiak.
  • Der angekündigte Streetfood-Markt am Samstag vor dem U-Turm fällt aus.

Das ist los beim bunten Fest in der Innenstadt

Im vergangenen Jahr hatte es seitens vieler Musiker Kritik an Dortbunt gegeben, weil die Gagen bzw. Aufwandsentschädigungen je nach Bühne stark unterschiedlich und teilweise sehr gering ausfielen, manchmal waren es offenbar nur ein paar Euro Benzingeld. Ein Festival, argumentierten sie, das der Stadt zu weiterem Ansehen verhilft, sollte die Musiker als Hauptakteure auch besser bezahlen.

Auf Anfrage dieser Redaktion, ob das in diesem Jahr anders geregelt sei, sagte Hans-Werner Rixe vom Eventmanagement der beteiligten Dortmund-Agentur bei dem Pressetermin am Freitag, dass es Sache der jeweiligen Bühnenbetreiber sei, Sponsoren für die Gagen der Musiker zu finden.

„Fest ist es ein sehr solidarisches, gemeinsames Format“

Dort, wo keine Sponsoren im Spiel seien, werde den Musikern eine Aufwandsentschädigung gezahlt. Das sei im Beirat des Festivals diskutiert worden. Die Höhe der Aufwandsentschädigung wurde allerdings nicht bekannt gegeben.

Viele vorangehende Gespräche dieser Redaktion mit Beteiligten legen den Schluss nahe, dass es etwa 100 Euro pro Musiker sind – und damit noch lange keine akzeptable Gage. Das müsse es bei diesem Festival aber auch nicht sein, sagte Horst Hanke-Lindemann, der die Bühne hinter der Petrikirche bespielt: „Dieses Festival erfüllt einen wichtigen Sinn.“

Schirmherr und Oberbürgermeister Ullrich Sierau ergänzte: „Es gibt eine große Nachfrage, sich an diesem Programm zu beteiligen. Dieses Fest ist es ein sehr solidarisches, gemeinsames Format, mit dem alle einen Ansporn verbinden.“

Hier gibt es das komplette Programm zum Download.

Dortmund Von der Musik leben können in Dortmund immer weniger Menschen: Auftrittsmöglichkeiten nehmen ab, die Veranstalter zahlen immer weniger Geld, das Publikum hat einen immer größeren Igel in der Tasche. Einige der Musiker versuchen nun, die Verhältnisse zu ändern.mehr...

Westparkfest 2018 mit einigen Neuerungen

Die Musik wird sich ändern, der Trödelmarkt bleibt

Dortmund Im achten Jahr haben sich die Veranstalter des Westpark-Festes (10. bis 13. Mai) einige Neuerungen vorgenommen. Sie reagieren damit auch auf so manche Kritik aus dem Vorjahr.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Unfalldaten werden mit „ProDigi“ digital erhoben

Die Unfallaufnahme der Polizei wird digital

Dortmund Im Rahmen des landesweiten Projekts „ProDigi“ sichert die Polizei nach schweren Unfällen digitale Fahrzeugspuren. Dortmund ist als Pilotstandort dabei. Die Daten, die ein Auto speichert, sind zahlreich.mehr...

Aktuelle Zahlen zum Tourismus in Dortmund

Wieder kamen mehr Gäste in Dortmunder Hotels

Dortmund Die positive Entwicklung bei der Zahl der Hotel-Übernachtungen in Dortmund hält auch im Jahr 2018 an. Dabei waren die Voraussetzungen für weiteres Wachstum in den ersten drei Monaten dieses Jahres keinesfalls die besten.mehr...

Nach BAMF-Skandal auch Überprüfung in Dortmund

Dortmunder Asylentscheidungen kommen auf den Prüfstand

Dortmund Nach dem Skandal um unrechtmäßige Asylbescheide in Bremen werden auch Entscheidungen der Außenstelle des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) in Dortmund stichprobenartig überprüft. Auch hier gibt es auf den ersten Blick auffällig hohe Anerkennungsquoten.mehr...

Zoll bei Räumung illegaler Unterkunft im Einsatz

1700 Stangen Zigaretten in „Kakerlaken-Häusern“ sichergestellt

Dortmund Bei der Räumung einer illegalen Unterkunft in Westerfilde am Donnerstag vor einer Woche waren nicht nur Bauordnungs- und Ordnungsamt im Einsatz. Auch der Zoll war vor Ort – und beschlagnahmte 1700 Stangen Zigaretten.mehr...

Eichenprozessionsspinner im Fredenbaumpark

Gefahr durch Raupen mit Brennhaaren

Dortmund „Raupenalarm“ im Fredenbaum-Park: Dort sind mehrere Bäume vom Eichenprozessionsspinner befallen. Die aggressiven Raupen können mit ihren Brennhaaren für Menschen gefährlich sein. Es ist nicht das erste Mal, dass sie im Umfeld des Fredenbaum-Parks auftauchen.mehr...

Bilderschwund im Dortmunder Kunstarchiv ist amtlich

Stadt Dortmund hat in 21 Jahren 672 Kunstwerke verloren

Dortmund Für den ehemaligen Leiter des städtischen Kulturbüros, Kurt Eichler, ist der Bilderschwund im Dortmunder Kunstarchiv „kein Massenphänomen“. Der abschließende Datenabgleich zur Bilderinventur spricht eine andere Sprache.mehr...

NEU: Die wichtigsten Nachrichten aus Dortmund täglich auf Ihr Smartphone
WhatsApp
Jetzt anmelden