Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Stickoxid-Werte in Dortmund weiter zu hoch

Daten von 2017 zeigen nur einen geringen Rückgang

Dortmund Die Luftbelastung mit Stickoxid lag in Dortmund an den Messstellen des Landes an der B1 und an der Brackeler Straße in der Nordstadt auch im vergangenen Jahr über dem Grenzwert der EU.

Daten von 2017 zeigen nur einen geringen Rückgang

Qualm dringt aus einem Auspuff (Symbolbild). Foto: dpa

40 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft werden als Jahresmittelwert toleriert (EU-Grenzwert), an der Brackeler Straße lag der Wert mit 50 und am Rheinlanddamm mit 47 jeweils ein Mikrogramm niedriger als 2016. An der Messstelle Westfalendamm in Höhe der Heliand-Kirche blieb er mit 43 Mikrogramm konstant.

Diesel vor unsicherer Zukunft

Beim Thema Diesel herrscht dicke Luft

NRW Abgasskandal, Nachrüstungen, drohende Fahrverbote in NRW-Städten. Dieselfahrer sind genervt, in Autohäusern bricht die Nachfrage nach Diesel-Pkw ein. Hat der Dieselmotor überhaupt noch eine Zukunft?mehr...

Weiter offen bleibt, welche Konsequenzen die Stadt aus den aktuellen Daten und der Diskussion um eine Diesel-Fahrverbot zieht. Die Verwaltung verweist darauf, dass mit der Bezirksregierung ein neuer Luftreinhalteplan erarbeitet werden müsse.

Die erneute Forderung der B1-Initiative nach einem ganztägigen Durchfahrtsverbot für Lkw auf der B1 hat die Verwaltung jüngst abgelehnt – mit Hinweis auf die Prognose eines Gutachters, dass die Stickoxid-Belastung deutlich sinken werde. 2017 war das allerdings noch nicht spürbar.

„Die Stadt muss jetzt handeln“, fordert auch Gerhard Schubert von der B1-Initiative. Er hat im Dezember Klage gegen die Stadt in Sachen Fahrverbot eingereicht.

Marginaler Rückgang bei den Stickoxid-Werten erwartet

Das städtische Umweltamt ermittelt über die Landesmessstellen hinaus eigene Werte, die meist zu hohe Belastung an dicht bebauten Innenstadt-Straßen zeigen.

Abschließende Daten für 2017 gibt es noch nicht. Zu erwarten sei aber hier ein marginaler Rückgang bei den Stickoxid-Werten – der in den nächsten Jahren spürbarer werden soll, so die Stadt.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Kein Festi Ramazan 2018 am Remydamm

Bezirksvertretung lehnt Pläne für Ramadan-Festival ab

Dortmund. Das Festi Ramazan wird in diesem Jahr nicht wie geplant auf dem Parkplatz Remydamm stattfinden – und wohl auch an keinem anderen Ort in der Stadt. Die Bezirksvertretung Innenstadt-Ost verweigert die Genehmigung für das Festival zum Fastenmonat Ramadan. Das hat Konsequenzen.mehr...

Stadt Dortmund sucht Nachwuchskräfte

Stadtverwaltung will deutlich mehr Auszubildende einstellen

Dortmund Die Stadtverwaltung Dortmund will mehr Ausbildungsplätze schaffen. Nach dem Vorschlag des Verwaltungsvorstands soll das Angebot an Ausbildungsplätzen im Jahr 2019 von 235 auf 302 erhöht werden. Es gibt gleich mehrere Gründe dafür.mehr...

Gauner klauen tonnenweise Markenkleidung

Kleidung in Wert von 150 000 Euro gestohlen

Dortmund Unbekannte Täter haben am Sonntag oder Montag einen Sattelauflieger samt einem geladenen Container geklaut. Dabei wurden Markenklamotten im Wert von mehr als 150 000 Euro ergaunert. Die Polizei sucht Zeugen.mehr...

Schon wieder Unfall mit einer Fahrradfahrerin

Dortmunder Fahrradfahrerin stößt mit Auto zusammen

Dortmund Am Montagmorgen ist eine Fahrradfahrerin aus Dortmund an der Einmündung Kronprinzenstraße/ Bismarckstraße mit einem Auto zusammengestoßen. Die Dortmunderin wurde bei dem Unfall schwer verletzt.mehr...

Defekter Gullydeckel sorgt für Stau auf der B1

Riesenstau wegen Spontan-Baustelle

Dortmund Ein defekter Gullydeckel auf der Bundesstraße 1 in Höhe Semerteichstraße hat am Dienstag für eine Spontan-Baustelle in Fahrtrichtung Bochum gesorgt. Der Verkehr kann dort nur einspurig fließen - was gewaltige Folgen hat.mehr...

Diskussionen um Rad- und Wanderweg Rheinischer Esel

Protest gegen Asphalt im „Löttringhauser Wald“

Dortmund Der Fuß- und Radweg Rheinischer Esel zwischen der Hellerstraße in Dortmund-Löttringhausen und der Wittener Stadtgrenze soll asphaltiert werden – so hat es die Bezirksvertretung Hombruch beschlossen. Doch es gibt aktiven Protest dagegen.mehr...

NEU: Die wichtigsten Nachrichten aus Dortmund täglich auf Ihr Smartphone
WhatsApp
Jetzt anmelden