Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Die Last an einer seltsamen Lust

Monika Hecking von der Selbsthilfe, Rechtsanwalt Reinald Imig und Dr. Ulrike Ullrich vom Gesundheitsamt (v. links) wissen den Nutzen von Selbsthilfe zu schätzen.

Die Last an einer seltsamen Lust

DORTMUND Am 4. März vor 20 Jahren traf sich zum ersten Mal eine Handvoll Männer zur Gründung einer neuen Selbsthilfegruppe. Auf den ersten Blick nichts Ungewöhnliches. Ungewöhnlich war das Gruppenthema: Exhibitionismus. Es kommen Menschen zusammen, die wegen ihres exhibitionistischen Tuns unter Druck geraten sind und gesellschaftlich geächtet.

von Von Ulrike Böhm-Heffels

04.03.2008

Er hätte bei Biolek sitzen können und bei Jauch. Das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ gab ihm 1989 den Namen Alfred Esser. Der Mann lebt unerkannt, blieb bei dem Pseudonym, führt ein Doppelleben, ist Exhibitionist.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der
Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich mit Ihrer E-Mail,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Anzeige