Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Interview

Die neuen Betreiber des FZW

DORTMUND Till Hoppe (34) und Thomas Pieper (43) haben sich viel vorgenommen. Neben den beiden Gastronomien im U-Turm, dem Ruby und dem View, übernehmen sie ab dem 1. Januar das Freizeitzentrum West (FZW). Wir sprachen mit den beiden Party-Machern über ihre Pläne.

Die neuen Betreiber des FZW

Till Hoppe (l.) und Thomas Pieper vor dem Dortmunder U.

Wir sind beide lange genug im Geschäft. Wir wissen, was wir tun. Wir sind davon überzeugt, dass hier etwas Großes entstehen kann.

Das ist eine klasse Chance für uns. Nun haben wir endlich Planungssicherheit. Jetzt geben wir Kniegas.

 

Es gab nicht nur Probleme mit der Lüftung. Wir standen unter enormem Zeitdruck, weil sich die Bauphase des U-Turms immer wieder verzögert hat. Aber dafür können wir nichts. Das möchte ich an dieser Stelle nochmal betonen. Das Ruby eröffnet nun am 4. Dezember. Tagsüber ist es Bistro und Lounge für die Besucher des U-Turms, abends verwandelt es sich in eine Cocktailbar. Und an den Wochenenden wird das „Ruby“ zum Microclub – in Erinnerung an die von vielen vermisste Liquid Lounge auf dem Thier-Gelände.

 

Das wird eine Woche später eröffnet. Ab 18 Uhr kommen hier feine Speisen und Getränke auf den Tisch. An jedem ersten Freitag eines Monats und vor Feiertagen wird hier richtig Party gemacht. Schwerpunkt House- und Elektro-Musik. Wir haben auch schon über 60 Anfragen für eine Vermietung des View. Dies wird ein sehr großer Teil des Geschäfts sein. Wir planen auch gemeinsame Veranstaltungen in allen drei Locations – Ruby, View und FZW.

 

Nein. Definitv nicht. Es war klar, dass die Stadt zunächst die Westfalenhallen fragt. Danach gab es ein Vergabeverfahren und wir haben uns durchgesetzt.

Ja, das ist zu erwirtschaften, weil das Jugendamt der Stadt Dortmund 40 Veranstaltungen garantiert und das Freizeitzentrum West zurück mietet.

Wir wollen den Laden nicht auf links krempeln. Ganz im Gegenteil. Wir wollen das Programm halten bzw. verbessern. Dazu werden wird das gastronomische Angebot ausbauen.

Wir werden es versuchen. Die ersten Monate werden schwierig. Durch die späte Planungssicherheit sind uns einige Konzert-Optionen weggebrochen. Nun befinden wir uns in Gesprächen mit verschiedenen Agenturen.

Dass wir hier überleben und unseren eigenen Ansprüchen gerecht werden. Am 31. Dezember fällt der Startschuss mit einer großen Silvester-Fete. 

Orte:

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Skatepark am Dortmunder U entsteht

Aus bisher ungenutzter Fläche wird ein urbaner Raum

Dortmund In Eigenregie entwickelt die Skateboard-Initiative Dortmund einen Skatepark auf dem bisher ungenutzten Areal am Dortmunder U. Auch wenn der Nutzungsvertrag begrenzt ist.mehr...

Zur Internationalen Gartenausstellung

Neue Endstation für historische Hansabahn geplant

DORTMUND Bisher ist kurz vor der Franziusstraße Schluss: Weiter fährt die historische Hansabahn vom Nahverkehrsmuseum Bahnhof Mooskamp zurzeit nicht. Zur Internationalen Gartenausstellung 2027 (IGA) könnte sich das ändern. Denn die Gleise verlaufen noch einige Kilometer weiter und könnten genutzt werden.mehr...

Neuer Fall für Faber

Tatort-Team dreht "Tod und Spiele" im Unionviertel

DORTMUND Zurzeit ist das Team des Dortmund-Tatorts wieder in der Stadt unterwegs. Gedreht wird für die zwölfte Folge "Tod und Spiele", unter anderem im Unionviertel. Sie führt die Ermittler um Hauptkommissar Faber in die illegale Kampfsportszene - eine Geschichte, die einen realen Hintergrund haben könnte.mehr...

Nach Absage am Mittwoch

Nachholtermin für Guano-Apes-Konzert im FZW steht fest

DORTMUND. Am Mittwoch haben die Guano Apes ihr fast ausverkauftes Konzert im FZW in Dortmund kurzfristig abgesagt. Sängerin Sandra Nasic hatte sich eine Bronchitis eingefangen und konnte nicht singen. Jetzt steht der Nachholtermin für das Konzert fest.mehr...

FZW-Auftritt am Mittwochabend

Guano Apes sagen kurzfristig Dortmund-Konzert ab

DORTMUND Das fast ausverkaufte Konzert der Guano Apes im FZW am Mittwochabend ist ausgefallen. Die deutsche Rock-Band sagte ihren Auftritt kurzfristig ab. Die Stimme von Sängerin Sandra Nasic macht Probleme.mehr...

Prozess am Landgericht

Kunden sollen Dealer am Westpark überfallen haben

DORTMUND Ein nächtlicher Spaziergang auf der Langen Straße soll einem Kokaindealer Ende März zum Verhängnis geworden sein. Zwei "Kunden" sollen den Mann bedroht, überfallen und mit einem Messer verletzt haben. Einem der mutmaßlichen Täter wird seit Mittwoch der Prozess gemacht. Bei der Zeugenbefragung erlebten die Richter eine Überraschung.mehr...