Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

DortmundTourismus führt auf "Segway"-Rollern durch die City

DORTMUND Auf zwei Rädern die Stadt erkunden? Kein Problem, Fahrradfahren kann ja schließlich jedes Kind. Doch „Segway“-Roller haben zwar zwei Räder, allerdings nebeneinander. Dass alles trotzdem kinderleicht ist, verspricht DortmundTourismus und lädt ab sofort zur etwas anderen Stadtrundfahrt ein.

/
Sightseeing in Dortmund auf "Segway"-Rollern.

Die "Segway"-Fahrer treffen sich vor dem Alten Rathaus.

In Kolonne auf den elektrischen „Segways“ durch die City rollen. Und dabei gefüttert werden mit allerlei Infos rund um und über Dortmund. „Wir rollen nicht nur. Wir moderieren die Tour und erzählen kleine Anekdoten“, sagt Gaby Paluszak von DortmundTourismus.  

Für Geschichtchen hat der Tourist, der sich zum ersten Mal auf so einen Hightech-Roller stellt, allerdings vorerst wenig Luft. Denn das „Ding“ will erstmal bewegt werden. „Einfach entspannen“, sagt dann Ralf Sostek, der die „Segways“ für DortmundTourismus stellt. Die Technik sei leicht zu erlernen, „denn wir steuern nur mit unserem Körper“.Zwei Stunden zischt also die Gruppe – nach Einweisung – durch die Straßen. Start am Friedensplatz, durch den Stadtgarten, weiter durchs Stadewäldchen bis hoch zum Stadion. Und zurück – mit Spitzengeschwindigkeiten bis 20 km/h.

Schon mal was passiert? „Toitoitoi. Bislang nicht“, so Sostek, der seit einem Jahr die „Segways“ durch Münster rollen lässt. Den Spaß kann praktisch jeder erleben. Einzige Voraussetzung: Mindestalter 15 Jahre und zumindest einen Mofaführerschein.

  • Nächster Termin für die „Segway“-Touren in Dortmund: 28. März, 14 Uhr.
  • Preis für 2 Personen/Tour: 149 €, jede weitere Person (bis zu 8) 55 €.
  • Alle Infos und Reservierung bei DortmundTourismus: Tel. 18 999 - 444.
  • www.dortmund-tourismus.de
Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Bornstraße am Hannibal I war gesperrt

Unbekannte Flüssigkeit in Friseursalon löst Großalarm aus

Dortmund Die Bornstraße war am Montagmittag auf Höhe des Hannibal I wegen eines Feuerwehreinsatzes in beide Richtungen gesperrt. Auslöser war ein zerbrochens Gefäß mit einer unbekannten Flüssigkeit in einem Friseursalon.mehr...

rnHandarbeit in der Kokerei Hansa

Warum in Huckarde drei Buchstaben entstehen

Dortmund In der Zentralwerkstatt der Industriedenkmal-Stiftung auf der Kokerei Hansa in Huckarde entstehen in Handarbeit drei Großbuchtaben. Eine Geschäftsführerin und ein Schlosser erklären im Video, wohin damit die Reise gehen soll.mehr...

Das Spirit schließt endgültig

In Dortmunds Kult-Disko geht am 30. Juni das Licht aus

Dortmund Dieses Mal ist es endgültig: Die Kult-Diskothek Spirit im Brückstraßen-Viertel schließt. Im vergangenen Jahr hatten die Betreiber einen Neustart versucht, der nun gescheitert ist. Die letzte Party ist in nichtmal zwei Wochen. Über einen Nachfolger wird noch verhandelt.mehr...

rnFahrradleichen werden in Dortmund nicht entsorgt

Vom Schrott-Rad wird nur der Fahrradkorb geleert

Dortmund Zum illegalen Abfall, den Müllsünder am Straßenrand entsorgen, gehören ramponierte Fahrräder. Wer in die Müll-Melde-App „Dreckpetze“ guckt, stellt fest, dass die Entsorgung der Fahrradleichen nicht vorankommt. Jetzt hat sich die Stadt etwas einfallen lassen.mehr...

Keine neue Ampel in Bodelschwingh

Politiker geben kein grünes Licht für neue Ampel

Bodelschwingh Die Verwaltung will die Ampelanlage an der Kreuzung Haberland-, Westerfilder und Bodelschwingher Straße erneuern. Die Mengeder Bezirksvertreter lehnen das jedoch einstimmig ab. Sie haben andere Pläne.mehr...

rnFranziskaner Kloster Dortmund: Für viele die letzte Rettung

(K)ein Leben hinter Klostermauern

Dortmund Sie nennen sich Brüder und verzichten auf Besitztümer. Sie beten, kochen, sitzen bei Sterbenden am Bett. Aber sie lieben auch Fußball und Pommes Currywurst. Es gibt Menschen, die über das Gewand der Mönche spotten. Für andere sind die 14 Brüder im Franziskaner Kloster Dortmund die letzte Rettung. Ein außergewöhnlicher Blick hinter Klostermauern.mehr...