Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Projekt „Erleuchtet“

Dortmunder Kirchen erstrahlten am Reformationstag

DORTMUND Er war der Höhepunkt des Festjahres zum Reformationsjubiläum: der Reformationstag 2017. Im Ruhrgebiet haben am Dienstag zahlreiche Kirchen die Bedeutung des Tages weithin sichtbar gemacht: Kirchtürme und Kirchenschiffe waren illuminiert. In Dortmund sorgten 15 Kirchen für außergewöhnliche Anblicke.

Dortmunder Kirchen erstrahlten am Reformationstag

Die Reinoldikirche in der Dortmunder Innenstadt hat sich am Projekt „Erleuchtet“ beteiligt. Foto: Stephan Schuetze

Großflächig waren auf den Kirchen mit weißem Licht künstlerisch gestaltete Worte, Sätze und Symbole projiziert worden. „Erleuchtet“ ist der Name des Projekts. Mit 15 der insgesamt 47 beteiligten Kirchen stellte Dortmund den größten Anteil an erleuchteten Gotteshäusern.

Viele Veranstaltungen

500 Jahre nachdem der Reformator Martin Luther am 31. Oktober 1517 seine Thesen an eine Kirchentür genagelt hat, wurden aktuelle Gedanken zu Glauben und Reformation mit moderner Lichttechnik an die Kirchen projiziert.

Reformationstag: "Erleuchtet" in Dortmund

Beteiligt hat sich die Kirche St. Magdalena in Lütgendortmund
Die Bartholomäus-Kirche, ebenfalls in Lütgendortmund.
Zwischen Bartholomäus- und St.-Magdalena-Kirche standen am Dienstag 50 Tische, an denen die Menschen ein ökumenisches Fest feierten.
Ebenso wie die Alte Kirche in Wellinghofen.
Die Georgskirche in Aplerbeck.
Auch an der Heliand-Kirche am Westfalendamm war viel los.
In der Pauluskirche gab es ein Mittelalterfest inklusive Thesenanschlag.
In der Pauluskirche gab es ein Mittelalterfest inklusive Thesenanschlag.
"Sucht", hieß es an der Petrikirche in der Dortmunder Innenstadt,...
..."und ihr werdet finden" stand auf der anderen Seite der Fassade der Petrikirche
Auch die Propsteikirche war hell erleuchtet.
An der Reinoldikirche feierten die Menschen nicht nur 500 Jahre Reformation, sondern auch den Hansemarkt.
Die Segenskirche in Eving machte auch mit.
In der Dionysius-Kirche in Kirchderne war es nicht nur außen hell. Innen gab es das Erzähltheater „Von Schwänen, Rosen und Apfelbäumchen“.
In der Dionysius-Kirche in Kirchderne war es nicht nur außen hell. Innen gab es das Erzähltheater „Von Schwänen, Rosen und Apfelbäumchen“.
Die Nicolaikirche an der Lindemannstraße war eine von 15 Kirchen in Dortmund, die sich an der Reformationsaktion beteiligt hat.
Die Marienkirche in der Dortmunder City mit einem klaren Statement: "Gemeinde!"
Die Lutherkirche am Lehnertweg in Barop.
Die Luther-Kirche an der Kanzlerstraße in Hörde.

Entstanden ist „Erleuchtet“ als Gemeinschaftsprojekt der Evangelischen Hochschule Rheinland-Westfalen-Lippe und mehrerer evangelischer Kirchenkreise. Die Wort-Lichtinstallationen wurden an jeder Kirche individuell entworfen. Parallel zur Illumination der Kirchen haben die Gemeinden zu unterschiedlichen Veranstaltungen eingeladen.

Orte:

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

„Retablo“: Neuer Film von Menno Döring

Filmpremiere mit Dortmunder Wurzeln auf der Berlinale

Dortmund „Retablo“ heißt der neue Film des Dortmunder Produzenten Menno Döring und seiner Firma „Catch of the Day Films“. Auf der Berlinale feierte der Streifen nun seine Weltpremiere. Für das gesamte Filmteam waren die Tage ein surreales Erlebnis.mehr...

Facheinrichtung Auxilium Reloaded

Der lange Weg zurück aus der virtuellen Welt

Dortmund Mittags, meistens erst gegen Eins, stand Mike auf, pfiff sich irgendetwas Essbares rein, um dann bis in den Morgen mit Computerspielen die Zeit totzuschlagen. Er und Elias sind spielsüchtig. Jetzt entdecken sie durch die Facheinrichtung Auxilium Reloaded in Aplerbeck die reale Welt.mehr...

15-Jährige am Bahnhof in Hörde erstochen

Streit zwischen zwei Mädchen endet in Messerstecherei

Dortmund Auf dem Parkdeck am Bahnhof in Dortmund-Hörde ist am Freitagabend ein 15-jähriges Mädchen erstochen worden. Rettungskräfte hatten das Opfer vor Ort noch wiederbelebt, doch die Jugendliche starb im Krankenhaus. Die Polizei ermittelt nun wegen Mordes. mehr...

rnBVB-Fanszene

Darum klagen viele BVB-Fans über die schlechte Stimmung im Signal Iduna Park

DORTMUND Der BVB hat die besten Fans der Welt. Keine Tribüne der Welt macht so viel Stimmung wie die Süd in Dortmund. Das betonen sie in der Stadt, im Verein, in der Fußballwelt gerne. Lange wollte das niemand anzweifeln. Doch die Stimmung, sagen viele, war selten so schlecht wie zuletzt.mehr...

Widerstand gegen den NS-Staat

Der Kampf der Edelweißpiraten gegen den Nationalsozialismus

Dortmund Sie wollten sich nicht anpassen an den NS-Staat. Aus den Dortmunder Edelweißpiraten wurde so eine Widerstandsbewegung gegen den Nationalsozialismus. Das bewegt auch heutige Jugendliche.mehr...

Verkehrsbericht der Polizei für 2017

Polizei Dortmund fordert mehr Respekt von Verkehrsteilnehmern

Dortmund Weniger Unfälle im Stadtgebiet als im Vorjahr, dafür machen die Autobahnen Sorgen. Die Polizei findet im aktuellen Verkehrsbericht Licht und Schatten. Eine wichtige Schattenseite: Die Zahl der verletzten Jugendlichen ist stark gestiegen.mehr...