Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Vor Gericht gescheitert

Dortmunder Rieselfelder: Landwirt muss zahlen

Dortmund/Datteln Die historischen Rieselfelder der Stadt Dortmund kosten einen Landwirt aus dem benachbarten Datteln jedes Jahr knapp 270 Euro. Sein Versuch, die Kosten für die Pflege der ehemaligen Abwassergräben loszuwerden, ist am Donnerstag vor Gericht gescheitert.

Dortmunder Rieselfelder: Landwirt muss zahlen

Der Dortmunder Landwirt scheiterte vorm Verwaltungsgericht Gelsenkirchen. Foto: Foto: Peter Bandermann

Die zwischen 1892 und 1998 angelegten Gräben dienten ursprünglich der Verrieselung der Abwässer der Stadt Dortmund. Heute befindet sich dort allerdings vor allem Landwirtschaft. Die schmalen Gräben, die auf Dattelner Gebiet liegen, werden allerdings immer noch gepflegt.

Geht um Topografie

2014 hatte die Stadt Datteln schließlich damit begonnen, die Anlieger an den Kosten der Pflege und Reinigung zu beteiligen. Unter anderem einen Landwirt, der im Randbereich von Lippe und Schwarzbach rund neun Hektar Ackerland besitzt. Genau das wollte der jedoch nicht akzeptieren.

„Von meinen Feldern fließt überhaupt kein Wasser in die Gräben“, sagte er am Donnerstag im Prozess vor dem Verwaltungsgericht Gelsenkirchen. Alles würde versickern oder sofort weitergeleitet. Überzeugen konnte er die Richterin allerdings nicht. Bei der Gebührenerhebung geht es nämlich gar nicht um die tatsächliche Ableitung von Wasser, sondern allein um die Topografie.

Landwirt zieht Klage zurück

Und die ist nun mal so, dass einige Felder des Landwirts tatsächlich ein minimales Gefälle zu zwei Gräben der ehemaligen Rieselfelder aufweist. „Es wird nicht darauf geschaut, ob tatsächlich Wasser versickert“, so die Richterin. Man überprüfe nur, wo das Wasser hinlaufen könnte. „Und das ist nun einmal nach unten.“

Nach Ansicht des Landwirt handelt es sich dabei allerdings um eine rein theoretische Betrachtungsweise. „Sie werden keine Stelle finden, an der von meinen Feldern Wasser in einen der Gräben fließt“, sagte er im Prozess. Weil er mit seiner Betrachtungsweise rechtlich jedoch auf verlorenem Posten stand, zog er seine Klage am Ende enttäuscht zurück.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Grünpflege in Dortmund

Mit Volldampf gegen Unkraut – und Missmut

Dortmund Im letzten Jahr gab es viel Unmut über das ungepflegte Straßengrün. Jetzt soll die EDG allein das Ruder bei der Pflege übernehmen. Unter anderem schafft sie dafür ein ganz neues Gerät an.mehr...

Schulbus-Unfall in Asseln

Wie die Feuerwehr 25 Kinder nach einem Unfall ablenkte

Dortmund Nach einem Unfall mit einem Schulbus musste der Dortmunder Rettungsdienst ad hoc 25 Viertklässler versorgen. Ein Fall für die Freiwillige Feuerwehr, die innerhalb von zehn Minuten zur Stelle warund genau wusste, wie die Jungen und Mädchen abzulenken waren.mehr...

Versuchter Raub in der Nordstadt

Unbekannte bedrohen Lkw-Fahrer mit Schusswaffe

Dortmund Mit dem Schrecken ist scheinbar nochmal eine Lkw-Fahrer an der Westerbleichstraße davon gekommen. Zwei Unbekannte bedrohten ihn nämlich mit einer Schusswaffe, um an Bargeld zu kommen. Doch das missling ihnen. Nun sucht die Polizei nach Hinweisen.mehr...

Diebstahl im Unionviertel

Zeuge nimmt Verfolgung von Kupferkabeldieben auf

Dortmund Fünf Männer, die mit Sporttaschen von einem Firmengelände an der Huckarder Straße liefen: Das rief am Mittwochnachmittag einen Zeugen auf den Plan. Auch als die mutmaßlichen Täter versuchten zu flüchten, ließ der Dortmunder nicht locker.mehr...

Unfall auf der B236

Drei Leichtverletzte nach Zusammenstoß mit sechs Autos

Dortmund Schon wieder hat es einen Unfall auf der B236 in Höhe des Wambeler Tunnels in Dortmund gegeben. Nach es am Dienstag zu einem Zusammenstoß zwischen einem Lkw und einem Pkw gegeben hatte, waren am Mittwoch gleich sechs Wagen beteiligt. Zwischenzeitlich musste sogar ein Rettungshubschrauber kommen.mehr...

„Motorräder Dortmund“ startet am 1. März

Messe zeigt neue Trends für Motorradfans

Dortmund In den Westfalenhallen in Dortmund haben Besucher die Gelegenheit, sich über die neusten Modelle der Saison zu informieren. Das Aussehen der Bekleidung wird immer wichtiger. Bei der Eröffnung spricht auch ein besonderer Gast.mehr...