Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

343 Beschäftigte bangen

Dortmunder Spundwandhersteller HSP droht Schließung

DORTMUND Schock für die 343 Mitarbeiter von der Hoesch Spundwand und Profil GmbH (HSP): Dem Werk droht die Schließung. Laut Geschäftsführung ist der Dortmunder Spundwandhersteller wirtschaftlich nicht mehr tragbar. Bei der Belegschaftsversammlung am Dienstag gab es hitzige Diskussionen - und eine Resolution.

/
Bei der Belegschaftsversammlung von HSP stellte sich der Geschäftsführer Dr. Roger Schlim den Fragen der Mitarbeiter. Auch Oberbürgermeister Ullrich Sierau und Thomas Westphal von der Wirtschaftsförderung waren gekommen. Die Mitarbeiter zeigten sich niedergeschlagen und wütend.

Bei der Belegschaftsversammlung von HSP stellte sich der Geschäftsführer Dr. Roger Schlim den Fragen der Mitarbeiter. Auch Oberbürgermeister Ullrich Sierau und Thomas Westphal von der Wirtschaftsförderung waren gekommen. Die Mitarbeiter zeigten sich niedergeschlagen und wütend.

Zusammenfassung der Belegschaftsversammlung:

Die HSP-Mitarbeiter haben bei der Belegschaftsversammlung Fragen gestellt, sie haben (ein paar) Antworten bekommen und lautstark ihren Frust geäußert – letztlich dürften die meisten von ihnen ratlos zurück bleiben. Fakt ist: Geschäftsführer Dr. Roger Schlim sagte eingangs der Versammlung, dass die Entscheidung über das Aus von HSP „noch nicht gefallen“ sei. Wenngleich viele Mitarbeiter das nicht glauben.

Belegschaftsversammlung bei HSP

Bei der Belegschaftsversammlung von HSP stellte sich der Geschäftsführer Dr. Roger Schlim den Fragen der Mitarbeiter. Auch Oberbürgermeister Ullrich Sierau und Thomas Westphal von der Wirtschaftsförderung waren gekommen. Die Mitarbeiter zeigten sich niedergeschlagen und wütend.
Bei der Belegschaftsversammlung von HSP stellte sich der Geschäftsführer Dr. Roger Schlim den Fragen der Mitarbeiter. Auch Oberbürgermeister Ullrich Sierau und Thomas Westphal von der Wirtschaftsförderung waren gekommen. Die Mitarbeiter zeigten sich niedergeschlagen und wütend.
Bei der Belegschaftsversammlung von HSP stellte sich der Geschäftsführer Dr. Roger Schlim den Fragen der Mitarbeiter. Auch Oberbürgermeister Ullrich Sierau und Thomas Westphal von der Wirtschaftsförderung waren gekommen. Die Mitarbeiter zeigten sich niedergeschlagen und wütend.
Bei der Belegschaftsversammlung von HSP stellte sich der Geschäftsführer Dr. Roger Schlim den Fragen der Mitarbeiter. Auch Oberbürgermeister Ullrich Sierau und Thomas Westphal von der Wirtschaftsförderung waren gekommen. Die Mitarbeiter zeigten sich niedergeschlagen und wütend.
Bei der Belegschaftsversammlung von HSP stellte sich der Geschäftsführer Dr. Roger Schlim den Fragen der Mitarbeiter. Auch Oberbürgermeister Ullrich Sierau und Thomas Westphal von der Wirtschaftsförderung waren gekommen. Die Mitarbeiter zeigten sich niedergeschlagen und wütend.
Bei der Belegschaftsversammlung von HSP stellte sich der Geschäftsführer Dr. Roger Schlim den Fragen der Mitarbeiter. Auch Oberbürgermeister Ullrich Sierau und Thomas Westphal von der Wirtschaftsförderung waren gekommen. Die Mitarbeiter zeigten sich niedergeschlagen und wütend.
Bei der Belegschaftsversammlung von HSP stellte sich der Geschäftsführer Dr. Roger Schlim den Fragen der Mitarbeiter. Auch Oberbürgermeister Ullrich Sierau und Thomas Westphal von der Wirtschaftsförderung waren gekommen. Die Mitarbeiter zeigten sich niedergeschlagen und wütend.
Bei der Belegschaftsversammlung von HSP stellte sich der Geschäftsführer Dr. Roger Schlim den Fragen der Mitarbeiter. Auch Oberbürgermeister Ullrich Sierau und Thomas Westphal von der Wirtschaftsförderung waren gekommen. Die Mitarbeiter zeigten sich niedergeschlagen und wütend.
Bei der Belegschaftsversammlung von HSP stellte sich der Geschäftsführer Dr. Roger Schlim den Fragen der Mitarbeiter. Auch Oberbürgermeister Ullrich Sierau und Thomas Westphal von der Wirtschaftsförderung waren gekommen. Die Mitarbeiter zeigten sich niedergeschlagen und wütend.
Bei der Belegschaftsversammlung von HSP stellte sich der Geschäftsführer Dr. Roger Schlim den Fragen der Mitarbeiter. Auch Oberbürgermeister Ullrich Sierau und Thomas Westphal von der Wirtschaftsförderung waren gekommen. Die Mitarbeiter zeigten sich niedergeschlagen und wütend.
Bei der Belegschaftsversammlung von HSP stellte sich der Geschäftsführer Dr. Roger Schlim den Fragen der Mitarbeiter. Auch Oberbürgermeister Ullrich Sierau und Thomas Westphal von der Wirtschaftsförderung waren gekommen. Die Mitarbeiter zeigten sich niedergeschlagen und wütend.
Bei der Belegschaftsversammlung von HSP stellte sich der Geschäftsführer Dr. Roger Schlim den Fragen der Mitarbeiter. Auch Oberbürgermeister Ullrich Sierau und Thomas Westphal von der Wirtschaftsförderung waren gekommen. Die Mitarbeiter zeigten sich niedergeschlagen und wütend.
Bei der Belegschaftsversammlung von HSP stellte sich der Geschäftsführer Dr. Roger Schlim den Fragen der Mitarbeiter. Auch Oberbürgermeister Ullrich Sierau und Thomas Westphal von der Wirtschaftsförderung waren gekommen. Die Mitarbeiter zeigten sich niedergeschlagen und wütend.
Bei der Belegschaftsversammlung von HSP stellte sich der Geschäftsführer Dr. Roger Schlim den Fragen der Mitarbeiter. Auch Oberbürgermeister Ullrich Sierau und Thomas Westphal von der Wirtschaftsförderung waren gekommen. Die Mitarbeiter zeigten sich niedergeschlagen und wütend.
Bei der Belegschaftsversammlung von HSP stellte sich der Geschäftsführer Dr. Roger Schlim den Fragen der Mitarbeiter. Auch Oberbürgermeister Ullrich Sierau und Thomas Westphal von der Wirtschaftsförderung waren gekommen. Die Mitarbeiter zeigten sich niedergeschlagen und wütend.
Bei der Belegschaftsversammlung von HSP stellte sich der Geschäftsführer Dr. Roger Schlim den Fragen der Mitarbeiter. Auch Oberbürgermeister Ullrich Sierau und Thomas Westphal von der Wirtschaftsförderung waren gekommen. Die Mitarbeiter zeigten sich niedergeschlagen und wütend.
Bei der Belegschaftsversammlung von HSP stellte sich der Geschäftsführer Dr. Roger Schlim den Fragen der Mitarbeiter. Auch Oberbürgermeister Ullrich Sierau und Thomas Westphal von der Wirtschaftsförderung waren gekommen. Die Mitarbeiter zeigten sich niedergeschlagen und wütend.
Bei der Belegschaftsversammlung von HSP stellte sich der Geschäftsführer Dr. Roger Schlim den Fragen der Mitarbeiter. Auch Oberbürgermeister Ullrich Sierau und Thomas Westphal von der Wirtschaftsförderung waren gekommen. Die Mitarbeiter zeigten sich niedergeschlagen und wütend.
Bei der Belegschaftsversammlung von HSP stellte sich der Geschäftsführer Dr. Roger Schlim den Fragen der Mitarbeiter. Auch Oberbürgermeister Ullrich Sierau und Thomas Westphal von der Wirtschaftsförderung waren gekommen. Die Mitarbeiter zeigten sich niedergeschlagen und wütend.
Bei der Belegschaftsversammlung von HSP stellte sich der Geschäftsführer Dr. Roger Schlim den Fragen der Mitarbeiter. Auch Oberbürgermeister Ullrich Sierau und Thomas Westphal von der Wirtschaftsförderung waren gekommen. Die Mitarbeiter zeigten sich niedergeschlagen und wütend.
Bei der Belegschaftsversammlung von HSP stellte sich der Geschäftsführer Dr. Roger Schlim den Fragen der Mitarbeiter. Auch Oberbürgermeister Ullrich Sierau und Thomas Westphal von der Wirtschaftsförderung waren gekommen. Die Mitarbeiter zeigten sich niedergeschlagen und wütend.
Bei der Belegschaftsversammlung von HSP stellte sich der Geschäftsführer Dr. Roger Schlim den Fragen der Mitarbeiter. Auch Oberbürgermeister Ullrich Sierau und Thomas Westphal von der Wirtschaftsförderung waren gekommen. Die Mitarbeiter zeigten sich niedergeschlagen und wütend.
Bei der Belegschaftsversammlung von HSP stellte sich der Geschäftsführer Dr. Roger Schlim den Fragen der Mitarbeiter. Auch Oberbürgermeister Ullrich Sierau und Thomas Westphal von der Wirtschaftsförderung waren gekommen. Die Mitarbeiter zeigten sich niedergeschlagen und wütend.
Bei der Belegschaftsversammlung von HSP stellte sich der Geschäftsführer Dr. Roger Schlim den Fragen der Mitarbeiter. Auch Oberbürgermeister Ullrich Sierau und Thomas Westphal von der Wirtschaftsförderung waren gekommen. Die Mitarbeiter zeigten sich niedergeschlagen und wütend.
Bei der Belegschaftsversammlung von HSP stellte sich der Geschäftsführer Dr. Roger Schlim den Fragen der Mitarbeiter. Auch Oberbürgermeister Ullrich Sierau und Thomas Westphal von der Wirtschaftsförderung waren gekommen. Die Mitarbeiter zeigten sich niedergeschlagen und wütend.
Bei der Belegschaftsversammlung von HSP stellte sich der Geschäftsführer Dr. Roger Schlim den Fragen der Mitarbeiter. Auch Oberbürgermeister Ullrich Sierau und Thomas Westphal von der Wirtschaftsförderung waren gekommen. Die Mitarbeiter zeigten sich niedergeschlagen und wütend.
Bei der Belegschaftsversammlung von HSP stellte sich der Geschäftsführer Dr. Roger Schlim den Fragen der Mitarbeiter. Auch Oberbürgermeister Ullrich Sierau und Thomas Westphal von der Wirtschaftsförderung waren gekommen. Die Mitarbeiter zeigten sich niedergeschlagen und wütend.
Bei der Belegschaftsversammlung von HSP stellte sich der Geschäftsführer Dr. Roger Schlim den Fragen der Mitarbeiter. Auch Oberbürgermeister Ullrich Sierau und Thomas Westphal von der Wirtschaftsförderung waren gekommen. Die Mitarbeiter zeigten sich niedergeschlagen und wütend.
Bei der Belegschaftsversammlung von HSP stellte sich der Geschäftsführer Dr. Roger Schlim den Fragen der Mitarbeiter. Auch Oberbürgermeister Ullrich Sierau und Thomas Westphal von der Wirtschaftsförderung waren gekommen. Die Mitarbeiter zeigten sich niedergeschlagen und wütend.
Bei der Belegschaftsversammlung von HSP stellte sich der Geschäftsführer Dr. Roger Schlim den Fragen der Mitarbeiter. Auch Oberbürgermeister Ullrich Sierau und Thomas Westphal von der Wirtschaftsförderung waren gekommen. Die Mitarbeiter zeigten sich niedergeschlagen und wütend.
Bei der Belegschaftsversammlung von HSP stellte sich der Geschäftsführer Dr. Roger Schlim den Fragen der Mitarbeiter. Auch Oberbürgermeister Ullrich Sierau und Thomas Westphal von der Wirtschaftsförderung waren gekommen. Die Mitarbeiter zeigten sich niedergeschlagen und wütend.
Bei der Belegschaftsversammlung von HSP stellte sich der Geschäftsführer Dr. Roger Schlim den Fragen der Mitarbeiter. Auch Oberbürgermeister Ullrich Sierau und Thomas Westphal von der Wirtschaftsförderung waren gekommen. Die Mitarbeiter zeigten sich niedergeschlagen und wütend.

Der Ärger der Beschäftigten zielt vor allem darauf ab, dass HSP (beziehungsweise der Mutterkonzern Salzgitter) schon acht Wochen nach der Entlassung von 163 Mitarbeitern Anfang April eine Bilanz zieht: nämlich die, dass es wirtschaftlich nicht weiter gehen könne. „Nach acht Wochen von dem Konzept abzurücken, ist lächerlich“, sagte Mitarbeiter Michael Richter auf der Belegschaftsversammlung.

Nachfrage sei zu schwach

Geschäftsführer Schlim begründet die schwierige Situation damit, dass es die Nachfrage den HSP-Produkten – Eisenträgern und Spundwänden – derzeit zu schwach sei. Zweitens seien die Preise der Produkte je Tonne von 715 Euro (Ende 2014) bis jetzt auf ca. 665 Euro gesunken. Das seien „erhebliche Erlösverluste“.

Gemeinsam haben Belegschaft, Vertrauensleute, der Betriebsrat und IG Metall eine Resolution verabschiedet, in der sie unter anderem die Sicherung der Arbeitsplätze am Standort Dortmund fordern. Hier ist das Schreiben an die Geschäftsführung im Wortlaut:

 

 

So berichteten wir aktuell:

 

Erstmeldung 4.12 Uhr:

Die HSP-Geschäftsführung hatte den Betriebsausschuss sowie die Betriebsleiter am späten Montagnachmittag zu einem Gespräch gebeten. Dabei habe HSP-Geschäftsführer Dr. Roger Schlim erklärt, "dass wir wirtschaftlich nicht mehr tragbar sind", wie Betriebsrat Peter Nunhofer auf Anfrage dieser Redaktion sagte.

Schlim habe angedeutet, dass es bei der Vorstandssitzung des HSP-Mutterkonzerns Salzgitter AG Mitte Juni um die Schließung der HSP-Produktion an der Alten Radstraße gehen könnte. Die Salzgitter-Pressestelle, die auch für HSP die öffentliche Kommunikation übernimmt, war am Montagabend nicht mehr zu erreichen.

"Wir sind geschockt und fühlen uns verscheißert", sagte Nunhofer stellvertretend für die insgesamt 343 Beschäftigten. Denn erst Anfang April hatte HSP 100 feste Mitarbeiter und 63 Leiharbeiter entlassen.

"Wir haben bittere Kröten geschluckt"

Der Drei-Schicht-Betrieb im Werk wurde in einen Zwei-Schicht-Betrieb umgewandelt, um auf diese Weise Personalkosten zu sparen. Es sei kein guter Sozialplan erreicht worden, sagte Nunhofer am Montag, "wir haben bittere Kröten geschluckt". Dass nun wohl der Standort als Ganzes auf der Kippe steht, sei unverständlich.

Die Geschäftsführung argumentiere, dass es weiterhin Verluste gebe; der Betriebsrat sagt, dass einige eingeführte Maßnahmen erst noch greifen müssten – dann würden auch weitere Kosten eingespart.

Am Dienstagmittag findet bei Hoesch Spundwand und Profil GmbH eine Belegschaftsversammlung statt.

Salzgitter-Chef äußerte sich Mitte April

Ganz überraschend kommt die Nachricht vom Montag nicht. Denn Mitte April hatte der Chef des HSP-Mutterkonzerns Salzgitter, Heinz Jörg Fuhrmann, öffentlich weder den Verkauf des defizitären Spundwandherstellers (2014: 97,4 Millionen Euro Verlust) noch die Schließung der Produktion ausgeschlossen. Alle „Optionen“ würden geprüft, hieß es.

Update 12.15 Uhr:

Inzwischen hat sich auf Anfrage dieser Redaktion die Unternehmensseite zur aktuellen Situation geäußert. Auf die Frage, ob die HSP-Produktion in Dortmund geschlossen werde, teilt der Pressesprecher der HSP-Mutter Salzgitter AG mit: "Wegen der prekären wirtschaftlichen Situation und der Tatsache, dass alternative Lösungen nicht sichtbar sind, ist eine Stilllegung des Betriebes der HSP nicht auszuschließen. Die Entscheidung hierüber ist noch nicht gefallen."

Die Frühschicht bei HSP wurde am Dienstagmorgen in einer zweistündigen Informationsveranstaltung vom Betriebsrat über die Nachricht vom Montag informiert. Danach nahmen die Mitarbeiter ihre Arbeit auf. Für Dienstagmittag ist eine Belegschaftsversammlung angesetzt. Oberbürgermeister Ullrich Sierau und Thomas Westphal von der Wirtschaftsförderung nehmen auch daran teil.

Update 14.21 Uhr:

Die Belegschaftsversammlung läuft seit 13.30 Uhr. Bisweilen gibt es hitzige Diskussionen - der Geschäftsführer Dr. Roger Schlim wird harsch kritisiert. Er sagt, Verlust in Höhe von 20 Millionen Euro pro Jahr seien unvermeidlich. Mitarbeiter kritisieren vor allem, dass schon acht Wochen nach der Entlassung von 163 Mitarbeitern Bilanz gezogen wird. "Das kotzt uns alle an", ruft einer der Mitarbeiter.

Update 14.26 Uhr:

Jetzt spricht der Oberbürgermeister: Ullrich Sierau sagt, er habe "nicht den Hauch von Verständnis" dafür, dass der Standort von HSP nach zwei Monaten auf der Kippe stehe. Die Botschaft an Geschäftsführer Schlim ist eindeutig: "Wir lassen uns hier nicht so einfach abservieren."

Update 14.42 Uhr: 

Die Mitarbeiter dürfen nun ihre Fragen stellen. "Was haben Sie mit uns vor, Herr Schlimm?", will jemand aus der Belegschaft wissen. 70.000 bis 90.000 Tonnen Vormaterial - also Rohlinge - gebe es noch, "das wollen wir abwalzen", sagt Schlim. Damit hätte HSP "noch einige Monate Arbeit vor der Brust". Danach müsse es darum gehen, für möglichst viele Mitarbeiter Ersatzarbeitsplätze zu finden. Aber der Geschäftsführer betont auch: Die Schließung ist noch nicht endgültig beschlossen. Der Vorstand von Salzgitter trifft sich am 16. Juni.

Update 15.01 Uhr:

Die Versammlung bei Hoesch Spundwand und Profil GmbH (HSP) läuft zwar noch, allerdings sind ein paar Mitarbeiter schon gegangen. Immer wieder gibt es aufgebrachte Zwischenrufe. Frust und Niedergeschlagenheit haben sich breitgemacht. Alle fragen sich: Wie soll es nun weitergehen?

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Video-Interview

Warum Konstantin Wecker den Dortmunder Knast besuchte

DORTMUND Vor einem Auftritt im Dortmunder Konzerthaus hat der Liedermacher Konstantin Wecker am Mittwoch die Dortmunder Justizvollzugsanstalt besucht - jedoch nicht, um zu singen. Wir haben mit ihm 115 Jahre alten Gefängnis "Lübecker Hof" im Gerichtsviertel gesprochen.mehr...

U-Bahn-Station Kampstraße

37-Jähriger wird Treppe hinuntergetreten

DORTMUND Für einen Dortmunder hat ein Junggesellenabschied mit schweren Kopfverletzungen im Krankenhaus geendet. Der 37-Jährige geriet am Samstagabend in der City in einen Streit mit zwei jungen Männern. Einer von ihnen trat ihn schließlich eine Treppe an der U-Bahn-Station Kampstraße hinunter.mehr...

Zur Internationalen Gartenausstellung

Neue Endstation für historische Hansabahn geplant

DORTMUND Bisher ist kurz vor der Franziusstraße Schluss: Weiter fährt die historische Hansabahn vom Nahverkehrsmuseum Bahnhof Mooskamp zurzeit nicht. Zur Internationalen Gartenausstellung 2027 (IGA) könnte sich das ändern. Denn die Gleise verlaufen noch einige Kilometer weiter und könnten genutzt werden.mehr...

Speestraße

Vier Verletzte bei Brand am Hafen - Wohnung unbewohnbar

DORTMUND Bei einem Wohnungsbrand am Hafen sind am Sonntagabend vier Menschen verletzt worden. Die Bewohner des Mehrfamilienhauses retteten sich durch das Treppenhaus vor den Flammen und dem Rauch. Die Brandwohnung bleibt vorerst unbewohnbar.mehr...

Gratis-Konzert des Schlagersängers

Jürgen Drews singt Samstag in der Thier-Galerie

DORTMUND Es gibt mal wieder Promi-Besuch in der Thier-Galerie: Schlager- und Ballermann-Sänger Jürgen Drews ist am Samstag (21.10.) für ein Stündchen zu Gast in Dortmunds großem Einkaufscenter in der City. Der selbsternannte "König von Mallorca" kommt aus einem bestimmten Grund.mehr...

Polizei veröffentlicht Bild

Räuber überfielen Junggesellenabschied in Nordstadt

DORTMUND Ein Junggesellenabschied von sieben Männern aus Werne und Gießen ist Anfang Oktober in der Nordstadt böse geendet. Zwei Männer traten die Tür ihrer Unterkunft an der Stahlwerkstraße ein, bedrohten die Gruppe mit einer Schusswaffe und raubten sie aus. Jetzt hat die Polizei ein Bild der beiden Verdächtigen veröffentlicht.mehr...

NEU: Die wichtigsten Nachrichten aus Dortmund täglich auf Ihr Smartphone
WhatsApp
Jetzt anmelden