Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Bei der Bundesbank

Dortmunder tauschten 2015 noch 1,5 Millionen DM um

DORTMUND Die Frage "Haste mal 'ne Mark?" dürfte vielen Jugendlichen nicht mehr geläufig sein. Denn die D-Mark wurde vor 14 Jahren, am 1. Januar 2002, vom Euro abgelöst. Es gibt aber bis heute noch reichlich altes Geld: 2015 tauschte die Bundesbank in Dortmund 1,5 Millionen D-Mark in Euro um. Auch Händler nehmen sie immer mal wieder an.

Dortmunder tauschten 2015 noch 1,5 Millionen DM um

In der Dortmunder Filiale der Bundesbank wurden 2015 1,5 Millionen D-Mark in Euro umgetauscht.

Die D-Mark mag aus dem Alltag verschwunden sein – in vielen Haushalten existieren aber noch immer Alt-Bestände. Die Deutsche Bundesbank, die DM-Banknoten und -Münzen gebührenfrei in Euro umtauscht, schätzt, dass in Deutschland und im Ausland noch 12,9 Milliarden D-Mark in Umlauf sind.

2015 gab es 4500 Tauschgeschäfte bei der Bundesbank in Dortmund

In der Dortmunder Bundesbank-Filiale am Hiltropwall wurden 2015 rund 4500 Tausch-Geschäfte gezählt: Im Schnitt kamen rund 20 Privatkunden täglich zur Bank, um durchschnittlich 350 D-Mark in Euro umzutauschen. Insgesamt tauschten Kunden in Dortmund somit ihre – wo auch immer gehorteten – Bestände in Höhe von 1,5 Millionen Mark.

Das Geld stamme mehr und mehr aus Nachlässen Verstorbener oder werde beim Aufräumen und bei Umzügen gefunden, heißt es von der Bundesbank. Konjunktur habe der Umtausch gerade an Brückentagen und in Ferienzeiten. Was man halt so macht, wenn man Zeit hat: aufräumen und verstaubte Säckel voller D-Mark ausgraben.

Es gibt aber auch Zufallsfunde wie jenen eines Dortmunder Studenten. Der entdeckte laut Bundesbank am Waldrand ein Sofa, das noch brauchbar war. Darin: einige Tausend DM, die er in Euro umtauschte.

"D-Mark-Wochen" bei Kaufland

Neben der Bundesbank bieten auch Händler ihren Kunden immer mal wieder an, D-Mark anzunehmen. Aktuell beispielsweise die mit vier Filialen auch in Dortmund vertretene Lebensmittel-Einzelhandelskette Kaufland: Sie führt im Januar bundesweit „D-Mark-Wochen“ durch: Kunden können mit Scheinen, aber auch mit Mark, Groschen und Pfennig bezahlen. Karstadt führte 2015 zum 25. Jahrestag der Deutschen Einheit eine ähnliche Aktion durch.

Bei Kaufland geht es – 14 Jahre nach der Umstellung – nicht um ein Tschüss-DM-Jubiläum. Man wolle halt einfach "Kunden anbieten, ihr Geld problemlos umzutauschen", gibt eine Kaufland-Sprecherin zu. Die Idee aus der Werbeabteilung wird von einer Retro-Kampagne begleitet, die – warum auch immer – die 1960er-Jahre aufleben lassen will. Es gibt Artikel wie Bärenmarke-Milch, Rama-Margarine oder Dalli-Waschmittel in Retro-Verpackungen zu kaufen.

Händler müssen die D-Mark nicht annehmen - können es aber tun

Händler müssen D-Mark nicht annehmen. Sie können es aber tun, um Kunden einen Service zu bieten und für diese das Geld bei der Bundesbank einzutauschen.

Bei C&A können Kunden bis heute noch jederzeit mit DM zahlen. "Hier und da kommen noch D-Mark-Beträge rein", sagt Guido Terörde, Leiter des C&A in Dortmund am Ostenhellweg. Übers Jahr gesehen ergebe sich eine niedrige vierstellige Summe.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schutz vor Terroranschlägen

Wie sicher sind die Beton-Sperren am Weihnachtsmarkt?

Dortmund 2,5 Tonnen schwere Beton-Sperren sollen den Dortmunder Weihnachtsmarkt vor Terroranschlägen schützen. In einem Video auf Youtube ist jedoch zu sehen, wie ein Laster, der Tempo 50 fährt, einen ebenso schweren Betonklotz einfach zur Seite rückt. Wie sicher sind die Dortmunder Sperren also wirklich? Wir haben nachgefragt.mehr...

Großeinsatz in Dorstfeld

Rauch im Hannibal - Feuerwehr rückt aus

DORSTFELD Großalarm am Hannibal in Dorstfeld: Wegen einer größeren Menge Rauchs ist die Feuerwehr in der Nacht zu Dienstag zum riesigen Wohnkomplex ausgerückt. Einen Brand fand die Feuerwehr zwar nicht - aber warm wurde es im Gebäude trotzdem.mehr...

Übersichtskarte

Das wird aus den Ex-Filialen von Sparkasse und Volksbank

Dortmund 17 Filialen der Dortmunder Volksbank und 16 der Sparkasse Dortmund schlossen seit 2016. Gerade in den Stadtteilen gab es die Sorge, die Räumlichkeiten könnten lange leer bleiben. Nun sind einige sinnvolle Nachnutzungen in Sicht. Auf einer interaktiven Karte zeigen wir, was der aktuelle Stand an allen Standorten ist.mehr...

Übersicht

Hier wird in Dortmund geblitzt

DORTMUND Die Dortmunder Polizei und das Dortmunder Ordnungsamt verraten täglich, wo die Geschwindigkeit der Autofahrer kontrolliert wird. Auf unserer Übersichtskarte zeigen wir die Straßen, an denen Polizei und Ordnungsamt blitzen wollen.mehr...

Keine Anwohner betroffen

Bombenfund am Hafen - Blindgänger ist entschärft

DORTMUND Zweiter Bombenfund in drei Tagen: In Huckarde ist am Mittwoch am Rande des Hafens eine 125-Kilo-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Im Gegensatz zum Bomben-Trio von Lindenhorst am Montag waren diesmal jedoch weder Anwohner noch größere Straßen betroffen. Die Entschärfung lief ohne Probleme.mehr...

Spektakulärer Video-Flug

Fliegen Sie durch Dortmunds Nebeldecke

DORTMUND Dichte Nebelschwaden lagen am Mittwochmorgen über Dortmund. Nur die höchsten Punkte der städtischen Skyline wie der Florianturm ragten aus dem Dunst hervor. In einem kurzen Video nehmen wir Sie mit auf die Reise durch die Nebeldecke - mit einem spektakulären Ende.mehr...