Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Drei Künstler – drei verschiedene Positionen

HÖRDE Drei namhafte Künstler und drei sehr unterschiedliche Kunstpositionen haben der Kulturtisch des Hörder Stadtbezirksmarketings und Kunstexperte Manfred Wolnin für die neue Ausstellung in der Hörder Bezirksverwaltungsstelle zusammengebracht.

Drei Künstler – drei verschiedene Positionen

Hörder Kunst: Elke Grevel mit Dittberners Selbstporträt, Walter Demgen, Henriette Kronfeld und Manfred Wolnin.

Dabei sind Arbeiten von Lutz Dittberner, der 1981 mit 81 Jahren gestorben ist, von Wilhelm Kronfeld, der im selben Alter am 4. April 2007 gestorben ist, und von Walter Demgen, der gerade 82 Jahre alt geworden ist.

Serie "Vororte"

Ein Selbstporträt gehört zu den 15 Arbeiten von Lutz Dittberner, dessen Nachlass Elke Grevel verwaltet. Gegenständliche Bilder, mit denen Dittberner seine Malerkarriere begonnen hat, sind in der Ausstellung zu sehen. Zeichnungen aus der Serie „Vororte“ aus den 50er Jahren und bekannte Natur-Motive ergänzen den kleinen Querschnitt durch das Werk.

Stilleben aus dem Atelier

Auch Kronfeld hat viele Hörder Motive gemalt. Seine Witwe Henriette Kronfeld hat für die Ausstellung aber Italien-Bilder aus den 90er Jahren und Stillleben aus dem Atelier mitgebracht. Wie differenziert Kronfeld mit Farben und Licht und Schatten gespielt hat, sieht man in Bildern von Olivenbäumen und Fassaden. Darstellungen von Wänden mit brüchigem Putz und Nischen, die Kronfeld besonders als Motiv gereizt haben, gehören zu der Schau wie die Bilder von Fenstern und Spiegeln, die Blicke nach innen und außen öffnen.

Ansichten aus Alt-Hörde

Bilder aus Alt-Hörde zeigt Demgen und wagt in zwei ganz neuen Arbeiten auch einen Blick in die Zukunft: auf den Phoenix-See. Leben und Arbeiten zur Zeit der Stahlöfen wird auf den Bildern des Hörder Künstlers, der mit Kronfeld studiert und ihn sehr verehrt hat, und mit Dittberner befreundet war, lebendig. Auch den letzten Arbeitstag auf dem Hörder Werk hat er mit einem einzigen Arbeiter festgehalten. Demgen erinnert dieser Arbeiter an den „Mönch am Meer“ von Caspar David Friedrich.

Bezirksverwaltungsstelle Hörde, Hörder Bahnhofstraße 16; 2.-20.12., Mo, Di, Do 8-12 und 14-16 Uhr, Mi/Fr 10-12 Uhr. Eröffnung: Sonntag (2.12.), 11.30 Uhr.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

rnNach gewaltsamem Tod einer 15-Jährigen in Hörde

Trauer der Freunde und Jugendlichen am Tatort ist groß

HÖRDE Am Samstag, dem Tag danach, trauern viele Jugendliche am Tatort. Eine 15-Jährige war am Freitagabend auf dem Parkdeck am Bahnhof Hörde von einem anderen Mädchen erstochen worden. Inzwischen kursieren viele Gerüchte.mehr...

15-Jährige am Bahnhof in Hörde erstochen

Streit zwischen zwei Mädchen endet in Messerstecherei

Dortmund Auf dem Parkdeck am Bahnhof in Dortmund-Hörde ist am Freitagabend ein 15-jähriges Mädchen erstochen worden. Rettungskräfte hatten das Opfer vor Ort noch wiederbelebt, doch die Jugendliche starb im Krankenhaus. Die Polizei ermittelt nun wegen Mordes. mehr...

Vellinghauser Straße

Darum wird in Sölde ein neuer Kanal gebaut

SÖLDE An Baustellen mangelt es Sölde nicht. Jetzt kommt auch noch ein Kanalbau an der Vellinghauser Straße hinzu. Wir haben mal aufgeschrieben, was, warum gebaut wird und wie die Beeinträchtigungen für den Straßenverkehr sind.mehr...

Donetz startet Großbauprojekt

Schüruferstraße wird monatelang zur Einbahnstraße

SCHÜREN Die Anwohner der Schüruferstraße werden jetzt sicherlich mit den Augen rollen - oder vor Wut in einen Tisch beißen. Nutzen wird es ihnen auch nichts, denn die nächste Baustelle an der viel befahrenen Straße kommt.mehr...

Teutonenstraße

Nach der Explosion im März fließt jetzt der Verkehr wieder

HÖRDE Wenn die Normalität eine Nachricht ist, dann ist wirklich etwas passiert. Durch die Teutonenstraße - am 31. März Schauplatz einer absichtlich herbeigeführten Explosion mit einem Todesopfer - fahren wieder Autos. Zum ersten Mal seit fünf Monaten. Doch noch immer hängt ein unsichtbarer Schleier über der Straße.mehr...

Echtes Dorfgefühl

So präsentierte sich Aplerbeck beim Apfelmarkt

APLERBECK Erneut präsentierten sich beim Aplerbecker Apfelmarkt rund um das historische Amtshaus, das Wasserschloss Haus Rodenberg und seine Insel und auf der Köln-Berliner-Straße viele Vereine, Institutionen und Gewerbetreibende sowie der Bauernmarkt. Wir haben Fotos gemacht.mehr...

NEU: Die wichtigsten Nachrichten aus Dortmund täglich auf Ihr Smartphone
WhatsApp
Jetzt anmelden