Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

Autos in Brand

Dunkle Rauchwolke über Hörde

Dortmund In einer Tiefgarage in der südlichen Innenstadt sind am Samstagabend mehrere Autos in Brand geraten. Der dunkle Rauch war dabei so stark, dass er auch über den Süden der Innenstadt hinaus zu sehen war.

/
Die starken Rauchwolken waren auch vom Phoenixsee aus noch zu sehen.

In einer Tiefgarage sind mehrere Autos in Brand geraten.

Die Tiefgarage liegt unter einem Garten, der Qualm zog über die Lüftungsschächte in das Wohnviertel.

Für eine sehr starke Rauchentwicklung hat am Samstagabend ein Brand in einer Tiefgarage eines Mehrfamilienhauses an der Oberschlesierstraße nahe des Westfalenparks gesorgt. Mehrere Autos sind dort nach Angaben der Feuerwehr in Brand geraten.

Ein Ehepaar, beide 59 Jahre alt, wurde mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht. Zwei weitere Personen konnten vor Ort vom Notarzt behandelt werden.

Vom Phoenixsee aus zu sehen

Die dunklen Rauchschwaden waren auch vom Phoenixsee aus zu sehen und zogen laut Feuerwehr bis nach Hörde sowie in den Bereich der Innenstadt.

Das Mehrfamilienhaus, zu dem die Tiefgarage gehört, musste jedoch nicht evakuiert werden. Wie die Feuerwehr mitteilte hatte sich der Rauch nicht in dem Haus ausgebreitet - Brandschutztüren hatten dies verhindert.

Kriminalpolizei ermittelt

Die Feuerwehr war mit mehreren Einsatzwagen an der Tiefgarage in der Oberschlesierstraße und hatte das Feuer bereits nach einer halben Stunde unter Kontrolle. Die Garage vom Rauch zu entlüften, dauerte allerdings mehrere Stunden. Die Brandursache ist bislang unklar, die Kriminalpolizei ermittelt. Die Feuerwehr schätzt den Schaden auf etwa 850.000 Euro.

 

/
Die starken Rauchwolken waren auch vom Phoenixsee aus noch zu sehen.

In einer Tiefgarage sind mehrere Autos in Brand geraten.

Die Tiefgarage liegt unter einem Garten, der Qualm zog über die Lüftungsschächte in das Wohnviertel.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Großeinsatz in Dorstfeld

Rauch im Hannibal - Feuerwehr rückt aus

DORSTFELD Großalarm am Hannibal in Dorstfeld: Wegen einer größeren Menge Rauchs ist die Feuerwehr in der Nacht zu Dienstag zum riesigen Wohnkomplex ausgerückt. Einen Brand fand die Feuerwehr zwar nicht - aber warm wurde es im Gebäude trotzdem.mehr...

Übersichtskarte

Das wird aus den Ex-Filialen von Sparkasse und Volksbank

Dortmund 17 Filialen der Dortmunder Volksbank und 16 der Sparkasse Dortmund schlossen seit 2016. Gerade in den Stadtteilen gab es die Sorge, die Räumlichkeiten könnten lange leer bleiben. Nun sind einige sinnvolle Nachnutzungen in Sicht. Auf einer interaktiven Karte zeigen wir, was der aktuelle Stand an allen Standorten ist.mehr...

Übersicht

Hier wird in Dortmund geblitzt

DORTMUND Die Dortmunder Polizei und das Dortmunder Ordnungsamt verraten täglich, wo die Geschwindigkeit der Autofahrer kontrolliert wird. Auf unserer Übersichtskarte zeigen wir die Straßen, an denen Polizei und Ordnungsamt blitzen wollen.mehr...

Keine Anwohner betroffen

Bombenfund am Hafen - Blindgänger ist entschärft

DORTMUND Zweiter Bombenfund in drei Tagen: In Huckarde ist am Mittwoch am Rande des Hafens eine 125-Kilo-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Im Gegensatz zum Bomben-Trio von Lindenhorst am Montag waren diesmal jedoch weder Anwohner noch größere Straßen betroffen. Die Entschärfung lief ohne Probleme.mehr...

Spektakulärer Video-Flug

Fliegen Sie durch Dortmunds Nebeldecke

DORTMUND Dichte Nebelschwaden lagen am Mittwochmorgen über Dortmund. Nur die höchsten Punkte der städtischen Skyline wie der Florianturm ragten aus dem Dunst hervor. In einem kurzen Video nehmen wir Sie mit auf die Reise durch die Nebeldecke - mit einem spektakulären Ende.mehr...

Feuerwerksunglück von Datteln

Gastronom zahlt beinamputiertem Opfer 3000 Euro

DORTMUND/DATTELN Im "Böller-Prozess" gegen einen Gastronom (51) aus Lütgendortmund hat der Angeklagte am Mittwoch finanzielle Wiedergutmachung in Aussicht gestellt. Bereits in den kommenden Tagen will er vorab 3000 Euro an das Hauptopfer überweisen. Der Frau musste nach Querschlägern aus einer Feuerwerksbatterie ein Unterschenkel amputiert werden.mehr...