Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Haftbefehl gegen Angreifer

Eifersucht: Messerstiche in Unterkunft für Flüchtlinge

BRÜNNINGHAUSEN In einer Unterkunft für Asylbewerber ist ein 23-jähriger Syrer mit mehreren Messerstichen lebensgefährlich verletzt worden. Die Polizei konnte den mutmaßlichen Täter festnehmen. Ein Richter hat am Dienstag einen Haftbefehl gegen ihn erlassen.

Eifersucht: Messerstiche in Unterkunft für Flüchtlinge

Container für Flüchtlinge an der Mergelteichstraße während der Bauzeit im März 2015.

Aktualisierung, Dienstag, 15.22 Uhr:

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft vor wenigen Minuten mitteilten, wurde der Beschuldigte am Dienstag dem Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Dortmund vorgeführt. Dieser erließ antragsgemäß Haftbefehl wegen versuchten Totschlags in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung.

Bei der Vernehmung gab der mutmaßliche Täter an, sich an das Geschehen nicht erinnern zu können. Der Geschädigte konnte aufgrund der intensivmedizinischen Maßnahmen bislang nicht vernommen werden. Nach Auskunft der Ärzte ist sein Zustand stabil, es bestehe keine Lebensgefahr.

Erste Meldung, Montag, 9.53 Uhr: 

"Am heutigen Morgen gegen 3.40 Uhr ist es in einer Asylbewerberunterkunft in Dortmund-Brünninghausen zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei syrischen Staatsangehörigen gekommen", berichteten Polizei und Staatsanwaltschaft am Montagvormittag in einer Pressemitteilung. Hintergrund sei eine Beziehung zwischen dem Opfer und der Ehefrau des mutmaßlichen Messerstechers.

Mordkommission ermittelt

Dieser habe den 23-jährigen Mann in der Nacht zu Montag mit einem Küchenmesser lebensgefährlich verletzt. Er habe vermutlich aus Eifersucht gehandelt und dem Opfer mehrere Stiche zugefügt. "Das kann überall so passieren", sagte Staatsanwältin Sandra Lücke über den Tatort an der Mergelteichstraße. Eine Mordkommission ermittelt wegen versuchter Tötung.

Am Dienstag (12.1.) soll der 27-Jährige einem Untersuchungsrichter vorgeführt werden. Zeugen benötigt die Mordkommission für die weiteren Ermittlungen nicht mehr. Die Asylbewerber-Unterkunft an der Mergelteichstraße ist im Frühjahr 2015 eröffnet worden.

BRÜNNINGHAUSEN Bald ziehen Flüchtlinge in die Wohncontainer an der Mergelteichstraße. Doch im Moment sieht es dort alles andere als wohnlich aus. Wir haben uns vorab in der Flüchtlingsunterkunft umgesehen.mehr...

 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Bundespolizei sucht Zeugen

85-Jährige von Bahnschranke am Kopf getroffen

BRÜNNINGHAUSEN Eine 85-jährige Dortmunderin ist am Sonntagnachmittag am Bahnübergang am Rombergpark von einer Schranke am Kopf getroffen und schwer verletzt worden. Das Opfer sagt, die Schranke sei "wie ein Geschoss" auf sie gefallen. Die Bahn konnte keinen technischen Fehler feststellen. Eine Anwohnerin berichtet hingegen von regelmäßigen Defekten.mehr...

22-Jährige aus Auto befreit

Autos kollidieren an B1-Abfahrt - Verletzte in Spezialklinik

APLERBECK Bei einem schweren Unfall in Aplerbeck sind am Freitagnachmittag zwei Autofahrer verletzt worden. Ihre Wagen prallten an der B1-Abfahrt auf der Leni-Rommel-Straße zusammen. Dabei wurde eine 22-jährige Frau in ihrem Wagen eingeklemmt und musste mit hydraulischem Gerät befreit werden.mehr...

Bürger beschweren sich

Stadtpark in Hörde versinkt im Schmutz

HÖRDE Es könnte so schön sein: Der Stadtpark, die Grünfläche zwischen Stiftskirche und Hörder Bahnhofstraße, ist ein kleiner Rückzugsort mitten in der Stadt, mit Spielplatz und Bänken. Doch dort ist es nicht schön, sondern schmutzig.mehr...

Verfolgt und die Polizei gerufen

Zwei Jungen überführen mutmaßlichen Dieb

HOMBRUCH Zwei Kinder, 9 und 11 Jahre, haben am Mittwoch einen mutmaßlichen Dieb überführt. Sie beobachteten, wie er vor einem Geschäft eine Kiste mit Gläsern einfach mitnahm. Die Jungen riefen die Polizei - aber vorher verfolgten sie ihn auf eigene Faust.mehr...

Ortho-Klinik in Hörde

Dieb klaut Wertsachen von hilflosen Patienten

HÖRDE Gäbe es einen Ehrenkodex unter Dieben - ein 42-jähriger Gelsenkirchener hätte in dieser Woche wohl klar dagegen verstoßen. Am Montag und Mittwoch schlich er über die Flure der Ortho-Klinik in Hörde und klaute Wertsachen aus Zimmern der hilflosen Patienten. Zum Glück war eine der Patientinnen besonders aufmerksam.mehr...