Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Auf frischer Tat ertappt

Einbrecher verschanzen sich in fremder Wohnung

BRÜNNINGHAUSEN Zwei Frauen und ein Mann sind am Freitag am Bahnhof „Tierpark“ in eine Wohnung eingebrochen. Ein Aufmerksamer Zeuge beobachtete sie und rief die Polizei. An die drei Verdächtigen in der Wohnung heran zu kommen, gestaltete sich für die Beamten jedoch nicht einfach.

Einbrecher verschanzen sich in fremder Wohnung

Die Einbrecher kannten sich aus – sie waren schon öfter durch ähnliche Delikte aufgefallen. Foto: picture alliance / Hauke-Christi

16.46 Uhr. Ein Bewohner eines Mehrfamlienhauses bemerkt im Flur vor der Wohnung seiner Nachbarin fünf Männer und Frauen, die sich an der Wohnungstür zu schaffen machen. Er ruft die Polizei, die „Augenblicke später“, wie es in einer Pressemeldung heißt, vor Ort war. Eine „verdächtige Person“, die vor dem Haus womöglich Schmiere stand, sieht den Streifenwagen und flieht Richtung Rombergpark.

Drei der fünf mutmaßlichen Täter befanden sich zu diesem Zeitpunkt offenkundig noch in der Wohnung, an deren verschlossener Tür „deutliche Einbruchsspuren“ zu sehen waren. Die Polizisten forderten die in der Wohnung befindlichen Verdächtigen auf, die Tür zu öffnen, worauf die Einbrecher aber nicht reagierten. Stattdessen stemmte sich einer von ihnen von innen gegen die Tür.

Zwei Frauen und ein Mann

„Mit Nachdruck“ verschafften sich die Beamten Zutritt zu der Wohnung und nahmen zwei 35 und 45 Jahre alte Frauen und einen 26-jährigen Mann fest. Bei der Durchsuchung der Verdächtigen fanden die Polizisten Einbruchswerkzeug und Ausweisdokumente. Alle drei, heißt es in der Pressemeldung, haben bereits „ähnlich gelagerte Delikte“ begangen.

Den geflüchtete Mittäter beschreibt der Zeuge wie folgt: Etwa 20 bis 25 Jahre alt und 1,90 Meter groß, schlanke Statur. Er trut eine dunkle Jacke, eine dunkle Hose und einen dunklen Kapuzenpulli. Einen weiteren mutmaßlichen Mittäter aus dem Hausflur beschreibt der Zeuge als sehr schlank mit schwarzem Vollbart. Er soll ebenfalls eine dunkle Jacke und eine dunkle Hose getragen haben.

Hinweise auf die Identität oder den Aufenthaltsort der flüchtigen Mittäter erbittet die Polizei an Tel. (0231) 132-7441.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Mehrere Fahrzeuge aufgebrochen

Zeuge könnte Autoknacker am Phoenix-See fotografiert haben

Dortmund Rund um den Phoenix-See sind kurz vor dem Jahreswechsel mehrere Kleintransporter und ein Lkw aufgebrochen worden. Weil die Polizei einem festgenommenen Mann die Tat nicht nachweisen konnte, sucht sie nun Zeugen - von einem erhofft sie sich sogar besondere Bilder der Tat.mehr...

Pläne der Stadtverwaltung

Straßenmusik soll vom Westenhellweg verbannt werden

Dortmund „Let it be“ oder „No woman no cry“ in Dauerschleife – bei Straßenmusik feiert die Vielfalt nicht unbedingt Hochkultur, zum Leidwesen der Anlieger. Neue Spielregeln sollen die City und Gemüter beruhigen. Die Verwaltung will die Straßenmusiker vom Westenhellweg vertreiben.mehr...

In der Nordstadt und Kirchlinde

Viele Verstöße bei Großkontrolle in Dortmunder Shisha-Cafés

Dortmund Bei einer Großkontrolle in Dortmunder Shisha-Bars haben Polizei, Zoll und Ordnungsamt unversteuerten Tabak, Verstöße gegen das Nichtraucherschutzgesetz und viele weitere Rechtsbrüche entdeckt. Elf Cafés durchsuchten sie insgesamt. Jetzt möchten die Beamten härter durchgreifen. mehr...

Königswall

Duo raubt Juwelier in der Dortmunder City aus

Dortmund Eine Frau und ein Mann haben am Montagvormittag einen Juwelier am Königswall in der Dortmunder City ausgeraubt. Sie konnten mehrere Schmuckstücke entwenden. Der Raub fing als normales Verkaufsgespräch an - bis der Mann plötzlich eine Dose mit Reizgas zog.mehr...

Unfallflucht in Asseln

Mädchen (11) von Auto am Fuß erfasst - Fahrer kümmert sich nicht

ASSELN Die Polizei sucht einen Mann und eine Frau, die in Asseln ein elfjähriges Mädchen angefahren haben und dann einfach weitergefahren sind. Der Unfall passierte an einer Stelle, wo das Auto der beiden eigentlich nichts zu suchen hatte. Eine Freundin des Mädchens verhinderte wohl Schlimmeres.mehr...

Nachgebaute Ostergeschichte

Kurler Gemeinde lässt Jesus in Lego wiederauferstehen

KURL Aus Legosteinen kann man alles bauen. Auch die Ostergeschichte. In der St. Johannes-Baptist-Kirche ist sie vom Einzug Jesu in Jerusalem bis zur Kreuzigung zu sehen. Alles aus Lego.mehr...