Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Energiesparen - Ja bitte!

Die explodierenden Energiepreise bei Strom und Gas reißen dicke Löcher in die Haushaltskassen der Verbraucher. Was kann man dagegen tun? Unsere Telefonaktion "Energiesparen - ja bitte!" am 20. November von 11 bis 13 Uhr will darauf Antworten geben.

/
Telefonaktion Sparkasse
Norbert Mohr
17.10.2006
© Foto: Andreas Wegener/RN

Mieterverein-Rechtsberater Holger Gautzsch08.02.2007Foto: Andreas Wegener/RN

Wie kann man Bares sparen beim Thema Energie? Die Telefonaktion will helfen. dpa

Fünf Experten haben die Ruhr Nachrichten zum Rat am Telefon eingeladen. Es sind:

Norbert Mohr (1. Foto), Energieberater bei der Verbraucherberatung NRW. Er kann Auskünfte geben zum Thema Wärmedämmung und regenerative Energien oder etwa Fragen beantworten zum Einsatz einer Infrarotkamera, mit der man Wärmeschlupflöcher an Häusern aufspüren kann.

Holger Gautsch (2. Foto), Rechtsanwalt beim Mieterverein Dortmund, kann in Sachen Anbieterwechsel beim Gas- und Strombezug Stellung beziehen. Was sollte man bei einem Wechsel des Anbieters beachten? Wo lauern Tücken?

Ansgar Bek (3. Foto), Geschäftsführer der Solarplus GmbH und Mitglied im Dortmunder Agenda-Verein, beantwortet Fragen rund um regenerative Energien wie Photovoltaik und Solarthermie. Die Solarplus GmbH ermöglicht es u.a., Solarstrom ohne eignes Dach zu produzieren.

Uwe Schwerbrock , Energieberater bei DEW21, kann Fragen dazu beantworten, wie DEW-Kunden einfach durch einen Tarifwechsel Bares sparen können. Dafür sollten die Anrufer ihre letzten Abrechungen bereitliegen haben, damit sie Auskünfte über ihren Verbrauch machen können. Schwerbrock kann auch Infos rund um das neue Ökostromangebot von DEW "Unser Strom.grün" geben. Auch in den Themen Heizungstechnik, Solarthermie, Photovoltaik und Wärmepumpen ist er fit.

Siegfried Riemann (4. Foto), Umweltberater bei der Handwerkskammer Dortmund, ist Experte rund ums Energiesparen im Betrieb. Beleuchtung, effizientes Heizen, Wärmedämmung am Gebäude, Fuhrpark oder Tourmanagement sind nur einige der Themen, mit denen ihn die Anrufer löchern dürfen.

Die Rufnummern der Ansprechpartner geben wir am Tag der Telefonaktion bekannt. kiwi

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Bettina van Haaren im Interview

Sie malt nur, was sie liebt

Dortmund Auf den ersten Blick wirken die Werke von Bettina van Haaren surreal. Sie selbst mag diesen Ausdruck aber gar nicht. Viel mehr seien die Bilder irreal: Ein Kürbis fungiert als Herz, ein Fuß liegt in einem weiblichen Schritt, Hasen, die auf der Schulter sitzen. Das gefällt nicht jedem.mehr...

Mengeder Ferienspaß fällt 2018 aus

Mengeder Kinder gucken im Sommer wohl in die Röhre

Mengede Die Mitglieder der Mengeder Ferienspaß AG haben in den vergangenen Jahren einiges durchgemacht, doch nie aufgesteckt. Jetzt gibt es den nächsten Nackenschlag.mehr...

Baustelle an der Wittbräucker Straße

Gründe für die Staus rund um die Wittbräucker Straße

Höchsten Wer an der Wittbräucker Straße wohnt oder sie regelmäßig als Pendler benutzt, ist ohnehin schon leidgeprüft. Jetzt strapaziert eine weitere Baustelle die Geduld vieler Autofahrer im Dortmunder Süden.mehr...

Illegal abgestellter Müll nah einer AWO-Werkstatt

Gehörlose Frau stolpert über Sperrmüll und verletzt sich schwer

Lindenhorst Nahe der AWO-Werkstatt in Lindehorst ist der Bürgersteig oft mit Abfall übersät. Viele Menschen mit Behinderung kommen dort regelmäßig vorbei. Im März ist eine gehörlose Frau gestolpert und hat sich das Handgelenk gebrochen. Die illegale Müllablage zu beseitigen scheint nicht ganz einfach.mehr...

Prozess gegen 19-jährigen mutmaßlichen Messerstecher

Er soll im Streit auf seine Eltern eingestochen haben

Dortmund Ein Messerdrama am Körner Hellweg beschäftigt seit Donnerstag (19.4.) zum zweiten Mal das Dortmunder Landgericht. Ein erster Prozess gegen den 19 Jahre alten Angeklagten hatte im Mai 2017 abgebrochen werden müssen, weil eine Schöffin langfristig erkrankt war.mehr...

Amazon schiebt Bezahlung von Handwerkern auf

Seit Monaten warten Amazon-Auftragnehmer auf Bezahlung

Dortmund Seit Donnerstag ist das europaweit größte Verteilzentrum von Amazon in Dortmund offiziell eröffnet. Rund 1600 Arbeitsplätze schafft das Zentrum und auch viele Dortmunder Handwerker bauten daran mit. Doch die warten immer noch auf ihre Bezahlung.mehr...

NEU: Die wichtigsten Nachrichten aus Dortmund täglich auf Ihr Smartphone
WhatsApp
Jetzt anmelden