Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Erste Runde: Kennenlernen

<p>Während der Diskussion am Dienstagabend: (v.l.) Werner Koch (LEG-Mieterbeirat), Pfarrer Hanno May und Wolfgang Matzanke (TuS Scharnhorst).</p>

Erste Runde: Kennenlernen

SCHARNHORST Fast drei Stunden Runder Tisch zu den Jugend-Problemen in Scharnhorst-Ost: Die Sozialdemokraten als Gastgeber gingen am Dienstag gemeinsam mit Polizei, Verwaltung und Vereinen auf Lösungssuche. Nicht willkommen war ihnen allerdings Udo Wortmeier, CDU-Fraktionsvorsitzender in der Bezirksvertretung.

von Von Hilke Schwidder

21.11.2007

Der Christdemokrat hatte kurz vor Beginn der SPD-Veranstaltung im städtischen Begegnungszentrum seine Mitarbeit angeboten. "Wir können das Problem nur gemeinsam lösen", argumentiert er. "Und ich war sehr überrascht, dass der SPD-Fraktionsvorsitzende Rüdiger Schmidt mich vor die Tür gesetzt hat. Das ist arm." Die CDU sei froh über den gemeinsamen Antrag in der Oktober-Sitzung der Bezirksvertretung gewesen (wir berichteten). Rüdiger Schmidt hingegen sieht keine Zusammenarbeit über diesen Antrag hinaus. Seine Meinung: "Es würde dem Stadtbezirk nicht gut tun, wenn die CDU mitarbeitet."

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der
Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich mit Ihrer E-Mail,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Anzeige